Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Digitaler November
Die bulgarische Games-Branche: Achtzehn Jahre nach „Tzar“

Die bulgarische Games-Branche: Achtzehn Jahre nach „Tzar“
© ON! Fest

„Auch wir haben der Welt etwas gegeben“: Gerade wenn es um die Spieleindustrie geht, haben wir gute Gründe dafür, diesen Spruch immer wieder zu wiederholen. Für manche Leute, die wenig Zeit vor dem Computer verbringen, ist es vielleicht eine überraschende Tatsache, dass in Bulgarien seit mehreren Jahrzehnten eine Vielzahl von Computer- und Videogames entwickelt wurde. Für Leute, die sich intensiv damit auseinandersetzen zeugt diese Tatsache von einer breiten Wachstumsperspektive.
 

Das Konzept der ersten bulgarischen Spiele entstand in den 1980er-Jahren. Da unser Land im ehemaligen sozialistischen Block bereits führend in der Produktion von Computern war, erscheint dies als eine logische Fortsetzung des technologischen Fortschritts. Erste Produkte wie Lunar Patrol und Invasion erschienen damals, konnten jedoch keine große Popularität gewinnen. Wichtiger für die historischen Quellen sind andere Spieltitel wie Seeschlacht, Pulsar, Reflexion, Rally, Neptun und Karateka. Erwartungsgemäß dreht sich fast jedes der Spiele um eine Abenteuergeschichte mit einem Kampf zwischen guten und schlechten Helden. Oftmals befindet sich das Schlachtfeld im Weltraum, unter Wasser oder in seltsamen, fabelhaften Ländern und Welten.

Die ZUKUNFT

Einige dieser Spiele konnten dem Zeitdruck trotzen. Nicht nur dass sie in die Geschichte eingegangen sind, sie versprechen auch ein Teil der Zukunft zu werden. Ein Beispiel dafür ist Tzar – ein berühmter Name in der Gaming-Branche in Bulgarien. Das Spiel wurde gerade 18 Jahre alt und wird bald auf der Steam-Games-Distributionsplattform der Valve Corporation erscheinen.

Erinnern wir uns kurz zurück – „Tzar: Die Last der Krone“ ist ein Computerspiel der bulgarischen Firma Haemimont Games. Am 30. September 1999 erstmalig erschienen, gilt es heute als das erste professionell entwickelte bulgarische Videospiel. Für seinen Erfolg spricht seine Verbreitung: Es ist nicht nur in Bulgarien, sondern auch im Ausland populär geworden. Tzar wurde unter anderem ins Englische, Französische, Deutsche, Italienische, Spanische, Russische und Polnische übersetzt. Das Spiel ist in Echtzeit konzipiert und enthält Rollenspielelemente. Auf zwanzig Ebenen mit drei Komplexitätsstufen können bis zu acht Spieler gleichzeitig spielen. Hintergrund der Handlung ist das Königreich „Keanor“ – hier treffen Gut und Böse aufeinander.

Das Team von Tzar baut seine Aktivitäten weiter aus, die Resultate werden bald in Steam zu sehen sein. Das klingt nach guten Nachrichten und zeugt davon, dass die bulgarischen Studios sich nicht nur auf einem hohen Niveau befinden, sondern dieses auch weiterhin ausbauen.
 
 

Die beliebtesten bulgarischen Spiele

Zu den beliebtesten bulgarischen Spielen zählen auch Tropico 5 und Victor Vran, die ebenfalls von Haemimont Games entwickelt wurden. In Tropico 5 versucht der Spieler, die Rolle des El Presidente zu übernehmen, wobei er zunächst die Möglichkeit bekommt, die Kontrolle über die berüchtigte Insel Tropico zum Zeitpunkt der Siedler zu erlangen. Victor Vran taucht in eine besonders intensive Schlacht ein, in der er sich gegen Feinde von verschiedensten Seiten behaupten muss. Der Spieler kann seine eigene Kombination aus verschiedenen Waffen, Kostümen mit Gameplay-Effekten, dämonischen Kräften und Schicksalskarten bestimmen, die ihn zum Sieg führen werden.

Zu den beliebtesten bulgarischen Spielen zählt zweifellos das von den Black Sea Studios produzierte Spiel Knights of Honor. Ein Blick in Fan-Foren reicht, um zu erkennen, welches Spielerlebnis das berühmte Spiel ist, das auf eine sehr interessante Weise Diplomatie und Einflusserweiterung lehrt. Die Ritterzeiten fehlen uns nicht, wenn wir sie in Knights of Honor immer wieder erleben dürfen, nicht wahr?

Derzeit arbeiten die Black Sea Studios an einem neuen Spiel, darauf sind wir sehr gespannt! Es ist zu erwähnen, dass die Black Sea Studios bereits als Creative Assembly Sofia agieren – eine Folge des Erwerbs des Studios durch den britischen Entwickler Creative Assembly im März 2017.

Ein weiterer Beweis für die großartigen Game-Studios, mit denen wir uns rühmen können, ist Imperia Online. Das Mittelalter-Multiplayer-Strategiespiel ermöglicht es den Teilnehmern, ein Dorf zu einem Imperium aufzubauen, Soldaten auszubilden, um eine erfahrene Armee zu bilden, und epische Schlachten zu führen, um die Welt zu erobern.
 


Vergessen werden darf auch nicht die XS-Software, die 2005 in der Hauptstadt gegründet wurde. Das Unternehmen führte die ersten Browserspiele in Bulgarien sowie das erste Free-2-Play-Spiel ein. Nur kurze Zeit später war seine Basis bereit auf über 50 000 000 registrierte Spieler aus der ganzen Welt angewachsen. Zu den Produkten von XS Software gehören Games wie Khan Wars, Rage War und Taern.

Nächstes Jahr erwarten wir das Strategiespiel Phoenix Point von Snapshot Games. Voraussichtlich im Juni 2019 wird es veröffentlicht werden. Phoenix Point wird so etwas wie ein geistiger Nachfolger von X-COM. Das Spiel ist das zweite Snapshot-Games-Projekt nach der Veröffentlichung von Reborn Chaos im Jahr 2015. Das Spiel erinnert an einen Horrorroman nach H.P. Lovecraft: Angesiedelt im Jahr 2047 handelt das Spiel von einer Alien-Invasion sowie der Menschheit, die kurz vorm Aussterben steht.
 
 

Die Giganten in Bulgarien

Neben den großartigen Möglichkeiten die uns einheimische Computerspiel-Entwickler anbieten, müssen an dieser Stelle auch internationale Favoriten erwähnt werden. Einige Giganten der Branche sind in unserem Land tätig.

Ein Beispiel dafür ist Ubisoft. Das französische Unternehmen für Computer- und Videoproduktion sowie -Vertrieb hat seinen Sitz in Paris und Niederlassungen in über zwanzig Ländern und Studios weltweit, zum Beispiel in Toronto, Düsseldorf, Shanghai, Hongkong, Paris und Lille sowie Sofia. Von Assassin's Creed über Splinter Cell bis Far Cry – die Wahrscheinlichkeit, dass Gamer mindestens eines dieser Spiele kennen, ist mehr als hoch.

Erwähnenswert ist wohl auch, dass der japanische Gigant SEGA im vergangenen Frühjahr die Übernahme des bulgarischen Studios Crytek Black Sea und seines Teams von 60 Entwicklern bekannt gab. Die Vereinbarung wurde durch die British Creative Assembly getroffen, wobei die Sofioter Firma in „Creative Assembly Sofia“ umbenannt wurde.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass der Spieleproduzent SEGA ein Studio in der bulgarischen Hauptstadt eröffnen wird. Die europäische Niederlassung des japanischen Unternehmens hat ihre Testabteilung umstrukturiert und wird sie von London nach Sofia verlegen. Dies soll innerhalb der nächsten zwei Jahre geschehen und die SEGA Development Services Sofia im Juni 2020 offiziell eröffnet werden.

Wir können sehr stolz darauf sein, dass mehr als 50 Unternehmen, unabhängige Studios und Entwickler hier in Bulgarien agieren. Viele von ihnen befinden sich in Sofia, aber sie lassen sich auch in Plovdiv oder Varna finden sowie in kleinen Städten wie Sopot.

Ein interessanter Trend ist es, dass über 50% von ihnen ein Team von 1 bis 5 Personen haben, während die Anzahl der größten über 100 ist. Zum Beispiel ist Gameloft ein Studio mit über 220 Personen in der Hauptstadt und ist seit 2005 auf dem Markt. TabTale haben auch ein großes Büro in Bulgarien. Wir sehen auch, dass viele kleine Studios nach ihrem Weg zur großen Bühne suchen – Big Loop Studios, Dreamteck, Kyodai L, Seven Bulls Games und andere.

All dies sagt uns zweifellos, dass diese Industrie auf dem heimischen Boden einen langen Weg zurückgelegt hat, aber den Wunsch hat, noch viel mehr zu erreichen. Die kontinuierliche Entwicklung der bulgarischen Spiele in Bezug auf Qualität und Vertrieb zeigt, dass dieser Markt weiter wachsen wird. Und unsere Spieleentwickler werden sich erst bewähren.

Top