Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Programm für Donnerstag, 06.12.2018

Tagesprogramm 06.12.2018 Foto: © Pixabay

Sofia Suite Hotel

9.30-11.00
Workshops
11.30-13.00
Workshops
13.00-14.00
Gemeinsames Mittagessen
14.00-15.00
Präsentation der Workshops/Austausch
15.30-16.00
Resolution/Abschluss

Der Workshop schließt an den Impulsvortrag des Vortags an. Zusammen mit den Teilnehmenden soll nach einer kurzen Einführung in die weltweite Nutzung des Fortbildungsprogramms „Deutsch Lehren Lernen" erörtert werden, ob und wenn ja, in welcher Weise das Programm auch für die Ausbildung genutzt werden kann. Dabei soll u.a. geprüft werden, welche Schlüsselkompetenzen zukünftiger Deutschlehrender mit Hilfe des Programms gefördert werden könnten.
 
Hospitationspraktika von angehenden Deutschlehrenden finden überall auf der Welt statt. Im Workshop wird auf folgende Aspekte Bezug genommen:
- Ziele und Dauer eines Hospitationspraktikums
- Kompetenzaufbau von angehenden Deutschlehrenden
- Qualifizierung von Begleitlehrenden
- Maßnahmen zur Nachhaltigkeit von Praktika und Fortbildungen
 
Dieser Workshop konzentriert sich auf das europäische Profilraster für Sprachlehrende (EPR) als anerkanntes, mehrsprachiges Instrument zur Definition des beruflichen Profils, der Selbstbewertung und Bewertung wichtiger Kompetenzen und damit zur kontinuierlichen Entwicklung des Fremdsprachenlehrenden. Im ersten Teil des Workshops werden die zugrunde liegenden Prinzipien analysiert, auf denen der Profilraster aufgebaut ist. Es werden die Hauptinhalt und Entwicklungsphasen gezeigt. Es werden das Handbuch zur Anwendung des Profilrasters mit seiner Zielgruppe (Dozenten, Ausbilder, Manager), die Anwendungsbereiche und die möglichen Verwendungsmöglichkeiten für Sprachinstitutionen in Bulgarien erörtert. Im zweiten Teil des Workshops werden die elektronische Version des europäischen Profilrasters sowie die konkreten Anwendungsschritte vorgestellt. Die Teilnehmer können ihr eigenes Profil oder das Profil einer Kollegin/eines Kollegen erstellen. Es werden mögliche positive Aspekte und Probleme bei der Verwendung besprochen, sowie die Ergänzung neuer Deskriptionen, die die Fähigkeiten von Lehrenden, die in unterschiedlichen Kontexten arbeiten, besser widerspiegeln würden.
 
 Im Workshop werden die Referentinnen einen kurzen Überblick über das deutsche Lehrerbildungsbildungssystem geben – von der Universität, über das Referendariat bis zu den ersten Berufsjahren, wobei der Schwerpunkt auf der 2. Phase, dem Vorbereitungsdienst, liegt. Am Beispiel Hessen werden dabei u.a. Struktur und Inhalte vorgestellt. Die Teilnehmenden erhalten darüber hinaus einen Einblick in die Anerkennungsverfahren für Lehrkräfte aus EU-Ländern in Deutschland. Gemeinsam soll auf dieser Grundlage überlegt werden, welche Impulse sich hieraus für die bulgarische Lehrkräfteausbildung ergeben könnten.
 
Im Projekt Dhoch3 entwickelt der DAAD gemeinsam mit acht deutschen Universitäten Online- Studienmodule für den Einsatz in Deutsch-Studiengängen an Hochschulen weltweit. Die Module decken die Bereiche Methodik/Didaktik, Deutsch mit Anwendungsbezug und studienbegleitender Deutschunterricht ab und werden auf einer Moodle-Plattform bereitgestellt. Vorrangiges Ziel des Projekts ist es, die Deutschlehrerausbildung vor Ort in diesen Bereichen flexibel und passgenau zu ergänzen. Das Angebot richtet sich an Dozentinnen und Dozenten, die in der Lehrer- und Dozentenausbildung tätig sind, sowie an deren Studierende. In dem Workshop werden Teilnehmende die Möglichkeit erhalten, Einblicke in die acht Module zu gewinnen sowie deren Einsatz in ihren Tätigkeitsfeldern zu diskutieren.  
 
Zurück zur Startseite

Top