Ausstellung An einem klaren Tag sieht man die Ewigkeit

Alexander Valchev - Venice © Alexander Valchev

Di, 20.11.2018 -
Fr, 14.12.2018

Goethe-Institut Bulgarien, Galerie

Budapesta Str. 1
1000 Sofia

Im Rahmen der KLICK-Residenz

Ergin Cavusoglu, Pravdoliub Ivanov, Vikenti Komitski, Stefan Nikolaev, Nedko Solakov, Krassimir Terziev, Alexander Valchev

Kuratiert von Carolina Lio

20. November - 14. Dezember
Eröffnung: 20. November, 18.30 - 20.00 Uhr
Goethe-Institut Bulgarien Budapesta Str. 1
1000 Sofia


Was gibt es Menschlicheres, als unsere eigenen Schwächen zu analysieren und zu überwinden? Wir versuchen es, indem wir die Vergangenheit betrachten, Stein für Stein überprüfen, was wir bisher gebaut haben, und aus dem lernen, was jetzt als Misserfolg erscheint - was vorher als Erfolg erschien -, während wir danach streben, unsere ganze Zukunft zu sehen, möglicherweise für immer. Diese Klarheit des Geistes zu erreichen, ist unmöglich, niemand kann ewig sehen, wenn nicht gar in einer momentanen Wahnvorstellung. Doch dieses Verlangen nach dem Jenseits ist einer unserer poetischsten Aspekte, eine zarte Torheit, hoffnungslos und großartig zugleich.

In dieser Show wollte ich eine kleine Reise durch das unmögliche Unendliche zusammenstellen, das in uns allen ist, das wir uns vorstellen können, in alle Richtungen zu wachsen und den ganzen Raum neben der ganzen Zeit zu umfassen.
Eine Klarheit, die zur Dunkelheit des Weltraums führt, jenseits von allem und tief im Nirgendwo. (Auszug aus dem Text von Carolina Lio)

Die Ausstellung findet im Rahmen von CLICK - International Curatorial Residency statt, einem Projekt der Art Affairs and Documents Foundation und des Goethe-Instituts Bulgarien, unterstützt durch das Programm Kultur der Stadt Sofia. Partner: SARIEV Contemporary, Plovdiv. 

Zurück