Freilufkino Hofkino: Deutsche und bulgarische Filme

Kinematograf 2022 © Kinematograf, 2022

Mi, 06.07.2022 -
Fr, 09.09.2022

21:00 - 22:00

Goethe-Institut Bulgarien

Filmauswahl von Kinematograf

Auch in diesem Jahr setzt das Goethe-Institut Bulgarien die Tradition des Sommerkinos im Hof fort.

Zwischen Juli und September stellen wir Ihnen bei sechs Aufführungen einen Teil der Filmauswahl von dem Netzwerk Kinematograf vor. Das Konzept des diesjährigen Hofkinos wurde erweitert und bietet erstmalig auch ein Kurzfilmprogramm an.

Die Experten von Kinematograf haben die Filme auf überraschende Weise kombiniert und zeigen, dass zwischen Deutschland und Bulgarien - trotz ihrer geografischen Entfernung - eine großartige Symbiose aus kreativen Einsichten und unterschiedlichen Perspektiven der Künstler*innen möglich ist. In jeder Vorführung werden ein Kurz- und einen Spielfilm gezeigt.

Kommen Sie zu den angegebenen Terminen durch den Haupteingang des Goethe-Instituts Bulgarien und genießen Sie unter freiem Himmel die Filme! Der Eintritt ist frei.
 

PROGRAMM:


6 JULI, 21:00 Uhr
Wir schauen zu:
der Kurzfilm "Auf Wiedersehen" von Yordan Petkov und Eddie Schwartz 
und
der Spielfilm "Western" von Regisseurin und Drehbuchautorin Valeska Grisebach.


13 JULI, 21:00 Uhr
Wir schauen zu:
der Kurzfilm "Ugly Tale" – ein Animationsfilm mit handgestickten Figuren von Radostina Neykova
und
der Spielfilm "Alle Anderen" von der Regisseurin Maren Ade.


20 JULI, 21:00 Uhr
Wir schauen zu:
der Kurzfilm von Biser Dzhonev "Atmen"
und
der Spielfilm "Gundermann" von Regisseur Andreas Dresen.


24. AUGUST, 21:00 Uhr
Wir schauen zu:
der Kurzfilm "Die Fremden" von Regisseurin und Drehbuchautorin Kamelia Petrova
und
den Spielfilm "Der traumhafte Weg" von Regisseurin Angela Schanelek.


31. AUGUST, 21:00 Uhr
Wir schauen zu:
der Kurzfilm "Scratch" von Regisseur Lyubomir Pechev
und
den Spielfilm "Systemsprenger" von Regisseurin und Drehbuchautorin Nora Fingscheidt.


9. SEPTEMBER, 21:00 Uhr
Wir schauen zu:
der Kurzfilm "Botev ist ein Idiot" von Regisseur und Drehbuchautor Deyan Bararev
und
den Spielfilm "Der junge Karl Marx" des haitianischen Regisseurs Raul Pek.



Das vollständige Programm und kurze Beschreibungen der Filme in der Auswahl finden Sie HIER

Zurück