Wettbewerb In der Übersetzung verloren (Lost in Translation)

Plakatwettbewerb Goethe-Institut Bulgarien

Mi, 10.05.2017 -
Sa, 10.06.2017

Goethe-Institut Sofia

Budapesta Str. 1
1000 Sofia

Plakatwettbewerb

Thema

 „Lost in Translation“ („In der Übersetzung verloren“) ist nicht nur der Titel des bekannten Films von Sofia Coppola aus dem Jahr 2003, sondern ist inzwischen auch eine idiomatische Wendung, die die Fehlkommunikation und Unfähigkeit der Menschen, sich untereinander zu verstehen, bezeichnet. „In der Übersetzung verloren“ bezieht sich nicht nur auf die Sprache selbst, sondern auch auf die kulturellen Differenzen, die besonders in den  unübersetzbaren Wörtern zum Ausdruck kommen.

Die Mission des Goethe-Instituts ist es, am interkulturellen Dialog zu arbeiten. Gerade die Schwierigkeiten im Kontakt mit der deutschen Sprache und der Kultur sind eine Quelle der Freude an der Auseinandersetzung. Diese wollen wir immer wieder identifizieren und laden ein, Brücken zu ihrer Überwindung zu bauen. Anlässlich der neuen Liegenschaft der Sprachabteilung des Instituts und im Rahmen der ersten Ausgabe der „Wochen der deutschen Sprache“ organisiert das Goethe-Institut einen Plakatwettbewerb. Gesucht sind kreative Darstellungen von deutschen Wörtern, die nicht nur schwer oder kaum zu übersetzen sind, sondern auch „typisch deutsch“ sind. 

Zusammen mit unseren Kursteilnehmer_innen haben wir eine Liste von Wörtern erstellt, die besonders merkwürdig, manchmal sogar witzig oder komplett unverständlich erscheinen. Das können zusammengesetzte Wörter sein, deren wortwörtliche Übertragung mit der eigentlichen Bedeutung nicht viel zu tun hat. „Ohrwurm“ zum Beispiel bezeichnet nicht einen Wurm im Ohr und bei der „Schnapsidee“ geht es nicht unbedingt um Alkohol.

Die unübersetzbaren Wörter können auch ein Denken, ein Empfinden oder eine Weltanschauung darstellen, die typisch für die Deutschen und die deutsche Kultur ist. Gibt es eine andere Sprache, in der es ein Wort dafür gibt, wenn sich jemand sich für das peinliche Handeln von anderen Menschen schämt? Oder in welcher Sprache gibt es ebenfalls ein Wort für den existenziellen Schmerz  über den Zustand der Welt im Allgemeinen? Und wie schön ist es, dass es neben der Einsamkeit auch die Zweisamkeit gibt?


Wettbewerbsregeln

Werfen Sie einen Blick auf die deutschen Wörter in der angehängten Liste inkl. der Übersetzungen ins Bulgarische. Wählen Sie eins davon aus und interpretieren Sie es kreativ in Form eines Posters. Sie haben volle künstlerische Freiheit und können jegliche Techniken und Materialen anwenden. Es ist wichtig das deutsche Wort im Bild darzustellen und nicht die bulgarische Übersetzung.

Die einzigen Voraussetzungen sind, dass die Bilder grafisch eines der Wörter von der Liste darstellen und dass sie in Form eines Posters dargestellt sind.


Alle Teilnehmer_innen (Einzelpersonen oder Gruppen) können maximal 3 erarbeitete Plakatentwürfe einreichen.
 
 
Einreichung

Alle Bewerbungsunterlagen in digitaler Form an die E-Mailadresse:
SOF-praktikant1@sofia.goethe.org
 
Einsendeschluss: 10.06.2017

 
Bewerbungsunterlagen:

- Plakatentwurf als pdf-Druckdatei in der Größe 100 x 70 cm (CMYK, 300 dpi, mit Download-Link zu Wetransfer, Dropbox oder Google Drive). ACHTUNG: bitte senden Sie uns keine automatischen Nachrichten von den genannten Sharingseiten, sondern kopieren Sie den Download-Link in Ihre Email.

-Plakatentwurf als jpeg-Datei (RGB, bis 5 MB, in der Email angehängt)         
  
-Konzept/Erklärung bis max. 1 Textseite (wenn nötig, in der Email angehängt)
- Folgende Erklärung unterschrieben (und unbedingt als Anhang in der Email)

Ich / wir versichere/ versichern, dass ich / wir die ausschließlichen Urheber_in(nen) dieser eingereichten Arbeit bin / sind und die uneingeschränkten Verwertungsrechte an den Komponenten des Plakate innehabe(n). Alle Urheberrechte behalte(n)  ich/ wir als  Gestalter_in(nen). Ich / wir verpflichte(n) uns jedoch mit der Teilnahme am Wettbewerb, dass der eingereichte Entwurf vom Goethe-Institut Sofia uneingeschränkt für 1 Jahr die Ziele des Wettbewerbs verwendet werden darf. Diese Ziele sind: der Druck und die Ausstellung des Plakats sowie die Bewerbung und Kommunikation des Wettbewerbs an Presse, auf der Internetseite des Instituts, gedruckten Flyern und Broschüren, sowie den Facebookseiten „Goethe-Institut Sofia“ und „Wochen der deutschen Sprache“
Unterschrift (aller beteiligten Gestalter_innen):  _________________________


***  Das Goethe-Institut Bulgarien verpflichtet sich mit der Benennung des Urhebers/ der Urheber_innen und allen dazu verwendeten Materialien gemäß des Urheberrechtes zu handeln. Im Falle der Nutzung dieser Materialien außerhalb des vorgesehenen Rahmens des Wettbewerbs und der Werbung, bedarf es die Zustimmung des Urhebers/ der Urheberinnen.
 
- Ihren Namen, Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mailadresse und das Wort/die Wörter, das/die Sie dargestellt haben (als Text in der Email)
 

Wer kann mitmachen?
Der Plakatwettbewerb richtet sich an Plakatgestalter_innen, Illustrator_innen, Grafikdesigner_innen und alle Kreative. Ob Sie als professionelle_r  Gestalter_in arbeiten oder Design Ihr Hobby ist, spielt dabei keine Rolle.

 
Jury

Anna Simeonoff, Künstlerin und Kuratorin von plakatkombinat.com
Enzio Wetzel, Leiter des Goethe-Institut Bulgarien
Sabine Brachmann-Bosse, Leiterin der Sprachabteilung des Goethe-Institut Bulgarien
 

Preise und Auszeichnungen

Die besten Plakatentwürfe werden vom Goethe-Institut gedruckt, gerahmt und in einer Ausstellung in der neuen Sprachabteilung in der Benkovski Str.  11 gezeigt. Im Rahmen des Sommerfestes des Goethe-Instituts am 15.06.2017 wird der beste Plakatentwurf von der Jury ausgezeichnet.

Der große Preis ist eine 3-tägige Reise nach Berlin (Flug und Unterkunft). (Der Preis gilt für den Gewinner und noch eine Person. Bei Gruppenarbeiten gilt der Preis nur für die Gruppenmitglieder, aber nicht mehr als 3 Personen).



 

Zurück