Ausstellung Nichts geht verloren

 © Vikenti Komitki und Francisco Montoya © Vikenti Komitki und Francisco Montoya

Do, 19.04.2018 -
Fr, 18.05.2018

Goethe-Institut Sofia

Budapesta Str. 1
1000 Sofia

Ausstellung von Vikenti Komitski und Francisco Montoya Cazares

Nichts geht verloren
Vikenti Komitski und Francisco Montoya Cazares

20. April - 18. Mai
Eröffnung: 19. April, 18:30 Uhr

Goethe-Institut Bulgarien
Budapesta Str. 1, Sofia


„1+1: Kunstszene Deutschland“ ist das aktuelle Programm der Galerie des Goethe-Instituts, das zum Ziel hat, interessante Entwicklungen der zeitgenössischen Kunst in Deutschland aus der Perspektive bulgarischer Künstler_innen zu präsentieren. Im Rahmen des Programms wird jeweils ein/eine in Deutschland wohnende/r Künstler/in von einem/einer bulgarischen Künstler/in eingeladen. Sie haben dann die Möglichkeit, ein gemeinsames künstlerisches oder kuratorisches Projekt zu entwickeln.

Das Programm beginnt mit Vikenti Komitski und dem von ihm eingeladenen Künstler Francisco Montoya Cazares. Ihre gemeinsame Ausstellung wird am 19. April um 18:30 Uhr eröffnet.

In der Ausstellung fokussieren sich die beiden Künstler auf die Welt nicht als eine Konfiguration von Elementen, sondern als ein fluides Ganzes, in dem nichts verloren geht. Stattdessen, so die Ausstellung, würden verschiedene Prozesse lediglich die Oberfläche transformieren. Die Kunstwerke in der Ausstellung - Objekte, Fotografien, Prints etc. - suchen Anknüpfungspunkte in verschiedenen Bereichen der Physik, der Wirtschaft und im Transzendenten, damit sie eine Wirklichkeit beschreiben, in der jede Größe in Zeit vermessen wird.

-

Vikenti Komitski
http://vikentikomitski.net

Francisco Montoya Cazares
http://www.franciscomontoyacazarez.de/

Zurück