Ausstellung Änderst Du mich, ändere ich Dich

Sophia Grancharova, Points of contact, 2016 © Sophia Grancharova

Do, 26.07.2018 -
Mi, 29.08.2018

Goethe-Institut Sofia

Budapesta Str. 1
1000 Sofia

ÄNDERST DU MICH, ÄNDERE ICH DICH         
Kuratorin: Clelia Coussonnet          

Petja Dimitrova, Sophia Grancharova, Jacob Kirkegaard, Vesselina Nikolaeva, Andrea Popyordanova, Sevda Semer
mit der besonderen Teilnahme von Ioana Nemes

27. Juli - 29. August 2018
Eröffnung: 26. Juli, Donnerstag, 18:30 Uhr 
19:30 Uhr - Gespräch mit Clelia Coussonnet              

* * * Besuchszeiten der Ausstellung:           
30.07.-12.08. - Sommerschließung des Goethe-Instituts, Besucherzeiten der Ausstellung: Donnerstag, 2.08. und 9.08., von 12:00 bis 20:00
13.08.-29.08. - jeden Wochentag von 10:00 bis 19:00 Uhr     

Goethe-Institut Bulgarien 
Budapesta Str. 1, Sofia
 

Zu Beginn dieses Jahres startete in Sofia die erste internationale Residenz für Kurator_innen aus dem Bereich der zeitgenössischen Kunst. CLICK ist ein Projekt der Stiftung “Art Affairs and Documents“ und des Goethe-Instituts Bulgarien, unterstützt vom Kulturprogramm der Stadt Sofia. Nach Eingang von fast 100 Bewerbungen aus verschiedenen Ländern, z.B. aus Frankreich, Neuseeland, Kanada und Argentinien, wurden drei Kurator_innen ausgewählt, die 4 bis 5 Wochen in Sofia verbringen und bulgarische zeitgenössische Kunst kennenlernen.           

Die Erste ist die junge Kuratorin Clelia Coussonnet aus Frankreich, die ihren fünfwöchigen Aufenthalt in Sofia mit der Ausstellung „Änderst Du mich, ändere ich Dich“ abschließt und diese am Donnerstag, den 26. Juli, um 18:30 Uhr im Goethe-Institut eröffnet.     

Durch ihre eigene Position als „Ausländerin“ in Sofia und ihrer „fremden“ Perspektive auf das künstlerische Leben in unserem Land arbeitete Coussonnet mit der Idee der „Andersartigkeit“ und der Begegnung zwischen den Menschen - wie wir neue und andere Menschen erleben, und wie wir Unterschiede akzeptieren. In ihrem Ansatz und der Auswahl der Künstler_innen und Werke untersucht die Kuratorin sowohl die persönlichen als auch die soziopolitischen Aspekte von Andersartigkeit.         

In ihrem Abschlussprojekt, das in ihrem Residenzort Sofia seinen Höhepunkt findet, arbeitet Clelia Coussonnet mit Künstler_innen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Illustration, Ton und Digitaldruck.          

Die Ausstellung wird am Donnerstag, den 26. Juli, um 18:30 Uhr in der Galerie des Goethe-Instituts in Bulgarien eröffnet. Ab 19:30 Uhr findet ein Gespräch mit Clelia Coussonnet statt, die von ihrer kuratorischen Praxis, ihrem Ansatz und der im Rahmen der CLICK-Residenz realisierten Ausstellung berichten wird.
 
 
Das CLICK-Programm läuft bis Ende des Jahres. Ein kritischer Schreibworkshop mit der Sprecherin Astrid Mania aus Deutschland ist für den 24. und 25. August geplant, die Bewerbung läuft noch bis zum 13. August.  Im September und Oktober kommen weitere Kurator_innen aus Deutschland und Italien, und im November wird im Goethe-Institut Bulgarien die letzte Ausstellung des Projektes stattfinden.          

-

Clelia Coussonnet ist eine unabhängige Kuratorin, Redakteurin und Kritikerin Frankreichs. Ihr neuestes Projekt beschäftigt sich mit Machtstrukturen in der Politik und in der Botanik.
Ergebnisse ihrer Arbeit zeigte sie in der Ausstellung „Botany under Influence“ im Apexart in New York (September – Oktober 2016) und in „Leave No Stone Unturned“ (Remuer la terre) im „Le Cube - independent art room“ im marokkanischen Rabat (2019). Zusammen mit Claire Astier kuratierte sie die Ausstellung, die Performance bzw. das Nacht-Screening „Au loin les signaux, al lou'lou“ während der Tage des Kulturerbes in L'Anse du Pharo in Marseille, Frankreich (September 2017). Coussonnet interessiert sich für interdisziplinäre Projekte jenseits traditioneller künstlerischer Systeme, insbesondere in Bezug auf Kunsthandwerk oder kulturelles Erbe und in für die Kunst ungewöhnlichen Räumen. Ihre Interessen und Forschungsgebiete umfassen Kartierung und Ort, Mystizismus, dekoloniale Ästhetik, Botanik, Erinnerung und ihre Fragmentierung, Mündlichkeit, Klangkunst und Rhythmus, Design und das Universum der Textilkunst.         

     
-

Die internationale kuratorische Residenz CLICK ist ein Projekt der Stiftung “Art Affairs and Documents“ und des Goethe-Instituts Bulgarien, unterstützt von dem Programm Kultur der Stadt Sofia. Die Teilnahme von Clelia Coussonnet am Programm wird außerdem durch den STEP Travel Grant der Europäischen Kulturstiftung in Zusammenarbeit mit der Compagnia di San Paolo unterstützt. Die Kunstwerke von Ioana Nemes sind in der Ausstellung dank der Unterstützung von KILOBASE BUCHAREST | Ioana Nemes Archive.
 
 

Zurück