Ausstellung Materie über Materie

Materie über Materie © Raya Stefanova

Di, 04.09.2018 -
Fr, 05.10.2018

Goethe-Institut Sofia

Budapesta Str. 1
1000 Sofia

George Stoyanov, Marina Velisioti, Nikos Lamprinos, Nikos Marinis, Pepa Ivanova, Savvas Metaxas, Anto. Milotta / Zlatolin Donchev

3D-Design: Katerina Bakaliou, Georgia Tsazi, B2N
Ausstellungsdesign: Raya Stefanova

5. September - 5. Oktober 2018
Eröffnung: 4. September, 18:30 Uhr


Goethe-Institut Bulgarien
Budapester Str. 1, Sofia


„Materie über Materie“ ist ein internationales interdisziplinäres Projekt, das zeitgenössische Künstler_innen und 3D-Designer_innen aus Bulgarien und Griechenland zusammenbringt. Im Rahmen des Projekts wird untersucht, inwiefern neue Technologien wie der 3D-Druck unsere Wahrnehmung und Vorstellung von Materie beeinflussen, aber auch, wie zeitgenössische Kunst dies durch neue Praktiken und Ansätze reflektiert.

Die griechischen Künstler_innen Marina Velisioti, Nikos Lambrinos, Nikos Marinis und Savvas Metaxas sowie die bulgarischen Künstler_innen George Stoyanov, Pepa Ivanova und das bulgarisch-italienische Duo Anto. Milotta / Zlatolin Donchev sind an dem Projekt beteiligt. Sie alle arbeiten in verschiedenen Bereichen der Kunst; in der Malerei und Fotografie, mit Sound, Textil, Installationen und Design. Über vier Monate arbeiteten sie eng mit 3D-Designer_innen und -Drucker_innen zusammen, um eine Arbeit zu entwickeln, die sich mit den Begriffen Materialität, Greifbarkeit und dem Übergang von einem Material oder Medium zu einem anderen beschäftigt.

Die Projektergebnisse werden in der Galerie des Goethe-Instituts Bulgarien gezeigt. Die Ausstellung wird am 4. September um 18:30 Uhr eröffnet und kann bis 5. Oktober besucht werden. Nach der Zeit in Sofia wird sie im Oktober und November 2018 im Goethe-Institut Thessaloniki gezeigt.

"Materie über Materie" ist ein von Stela Anastasaki (GR), Joana Stefanova (BG), Georgia Tsazi (GR) und Dimitra Tsiaouskoglou (GR) und initiiertes Projekt. Es wurde im Rahmen der Kulturmanagementakademie KMA 2017, einem Projekt der Goethe-Institute der Region Südosteuropa mit Teilnehmenden aus Sofia, Bukarest und Thessaloniki konzipiert, und vom KMA Project Fund finanziert. Die KMA in Sofia wird vom Goethe-Institut Bulgarien, der Stadt Sofia, der Sofia Development Association und der Neuen Bulgarischen Universität organisiert.

Das Projekt wird freundlicherweise vom B2N Studio in Sofia unterstützt.

 

Zurück