Workshop Media Incubator 2021

Media Incubator 2021 © Bilyana Mateeva

Sa, 02.10.2021 -
Do, 07.10.2021

10:00 Uhr - 19:00 Uhr

Goethe-Institut Bulgarien, Veranstaltungssaal

Interkulturelles Seminar für Journalisten

Im Rahmen des Projekts Medien Incubator 2021 findet ein dreitägiger Workshop zum Thema Darstellung von Minderheiten – insbesondere Roma – in audiovisuellen Medien statt. 

Der Workshop wird aus zwei Teilen bestehen, einem theoretischen und einem praktischen. Im theoretischen Teil werden den Teilnehmer:innen neueste Erkenntnisse der Forschungsstelle Antiziganismus am Historischen Seminar der Universität Heidelberg vermittelt, sowie eine Reihe lokale Themen vertraut gemacht, die sich mit der bulgarischen Realität und den Herausforderungen der audiovisuellen Darstellung von Minderheiten befassen.

Im praktischen Teil werden die Teilnehmer:innen von Filmemacher:innen angeleitet selbst kleine Videos zu drehen und in der Gruppe die Ethik und Instrumenten bei der Darstellung von Minderheiten zu diskutieren.


AUSBILDUNGSSEMINAR

Der Workshop richtet sich an junge Journalisten und Studierende anderer Sozial- und Geisteswissenschaften mit Interesse an audiovisuellen Medien und insbesondere an Sozialberichterstattung.

Die größte ethnische Minderheit auf dem Balkan, die Roma, sowie Frauen aus sozial benachteiligten Schichten, die systematisch ausgegrenzt, diskriminiert und ihrer Stimme beraubt werden, stehen im Mittelpunkt des Seminars, das von Radmila Mladenova (Heidelberg), Maria Milkova, Yuliana Metodieva; Rosalina Todorova; Elitsa Petkova; Natalia Tsekova; Kremena Budinova; Maria Tscheresheva und dr. Simona Veleva geleitet wird.

Die Vorträge des Seminars werden sich auf folgende Themen konzentrieren:
 
"Inszenierte Fremdheit. Antiziganismus in der Geschichte des Films."
Mentorin: Radmila Mladenova

"Die Medienlandschaft in Bulgarien und der Region"
Mentorinen: Maria Milkova (Deutsche Welle) und Yuliana Metodieva (Marginalia.bg)

"Medien- und Online-Narrative, Fake News und Desinformation Trends, die Roma in Bulgarien betreffen"
Mentorin: Rosalina Todorova, Expertin am Zentrum für das Studium der Demokratie

"Die Verantwortung eines Autors bei der Schaffung von Inhalten für die Roma-Gesellschaft"
Mentorin: Elitsa Petkova

"Die unbekannten Roma: Jenseits des Stereotyps"
Mentorin: Natalia Tsekova

"Die weiße und die schwarze Farbe übertragen auf den menschlichen Körper"
Mentorin: Radmila Mladenova

"Nicht nur Wörter". Hassrede zwischen Recht und journalistischer Ethik"
Mentorinen: Maria Tscheresheva, dr. Simona Veleva,  AEJ-Bulgarien

"Die Roma im bulgarischen Kino - die Herausforderungen für Minderheiten, die sich in den audiovisuellen Medien verwirklichen wollen"
Mentorin: Lyudmila Zhivkova

"Die "Zigeuner"-Maske gegen der Darstellung von Sinti und Roma in Spielfilmen"
Mentorin: Radmila Mladenova

"Bilder der Roma-Ethnie in den bulgarischen Medien in den letzten 10 Jahren. Diskussion über den Film des Autors "Familien Christovi"
Mentorin: Kremena Budinova, BNT.


Ziel der Fortbildung ist es, das Bewusstsein für die Kontinuitäten antiziganistischer Konstruktionen zu wecken und den Teilnehmern zu zeigen, wie ein einfache Wertung von Perspektive, Beleuchtung, Kameraeinstellungen usw. eine zentrale Rolle bei der Darstellung von Charakteren in der audiovisuellen Welt spielen kann. 

Der Workshop wird auch von einem Filmprogramm in Dom na kinoto begleitet. Alle Einwohner und Gäste Sofias haben die Möglichkeit, eine speziell Auswahl von Filmen über und von Roma "CINEROMA" zu sehen, die sich auf den Kern jenseits der Etiketten und Stigmata konzentriert, die jahrelang auf das Bild der Roma-Minderheiten projiziert wurden. Lesen Sie hier mehr über die Filmauswahl:


KINOPROGRAMM "CINEROMA" 2021

Der zweite Teil des Programms umfasst eine Auswahl von Filmen von und über Roma "CINEROMA" - zwischen dem 2. und 6. Oktober, ab 18:30 Uhr im Dom na kinoto.

Gezeigt werden Filme der Regisseure Hüseyin Tabak, Alina Serban, Elitsa Petkova, Lyudmila Zhivkova, Peter Nestler und Radu Jude.


Kurzes Programm:


2. Oktober, 18:30 Uhr, Dom na kinoto:

GYPSY QUEEN (2019), Hüseyin Tabak
LETTER OF FORGIVENESS (2020), Alina Serban

 
3. Oktober, 18:30 Uhr, Dom na kinoto:

WILKOMMEN ZU HAUSE (2011), Treffen mit der Regisseurin Elitsa Petkova

 
4. Oktober
, 18:30 Uhr, Dom na kinoto:

FRÖHLICH IST DAS ZIGEUNERLEBEN (2017), Treffen mit der Regisseurin Lyudmila Zhivkova

 
5. Oktober, 18:30 Uhr, Dom na kinoto:

ZIGEUNER SEIN (1970), Peter Nestler

 
6. Oktober, 18:30 Uhr, Dom na kinoto:

AFERIM! (2015), Radu Jude


* Alle Eintrittskarten für die Vorführungen im Dom na kinoto kosten 5 BGN.

Zurück