Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Romane und Erzählungen
Jaime Nisttahuz

Jaime Nisttahuz
Jaime Nisttahuz | Foto: © Manuel Vargas

Jaime Nisttahuz wurde 1942 in La Paz geboren. Dichter und Erzähler. Er war Co-Direktor der Zeitschrift Trasluz, die in den 1970er Jahren veröffentlicht wurde. Er veröffentlichte den Roman Barriomundo (1993) und mehrere Bücher mit Kurzgeschichten: Fabeln gegen die Dunkelheit (1984), Nackte Geschichten, Pächter der Schlaflosigkeit (2008) und Verrückt, manisch, anders (2010). Seine Gedichtbücher sind: Geschrieben auf den Wänden (1976), Das Murmeln der Kleider (1980), Worte mit Löchern (1983), Feuchtigkeit ist ein Schatten und andere Gedichte (1992) und Knick in der Luft (2003).

Was sind die Defizite und Erfolge in der bolivianischen Literatur?

Pathos ist ein anhaltender Mangel. Wir brauchen Schriftsteller mit Ironie und sogar Sarkasmus. Wir müssen über uns selbst lachen. Die meisten Schwachköpfe sagen nicht: "Ihr werdet mich nicht auslachen"...
Um nicht zu verlangen, dass der Schriftsteller ein Komiker ist, sollte er zumindest melodramatisch sein.  Etwas, das erträglicher ist als Pathos.
Es gibt mehrere klassische Schriftsteller, deren Bücher eine beneidenswerte Präzision aufweisen und nachahmenswert sind, wie Toro Ramallo in seinem Roman Chaco (1936). Obwohl es Schriftsteller gibt, die subtil glauben, dass das Schreiben mit Humor in ein Untergenre fällt. Offensichtlich ist es ein submentales Kriterium.

Wenn Sie Ihre Geschichten schreiben, was hoffen Sie beim Leser zu erreichen?

Bevor ich eine Geschichte schreibe, ist es eine Geschichte, die mich wach hält. Da es mich besessen hat, muss es den Leser besessen machen.
Ihm meine Fragen, meine Zweifel zu übermitteln. Ihn zu faszinieren, ihn in Spannung zu halten, als ob etwas geschehen würde, auch wenn es nicht geschieht. Und seine Bedenken, seine Unzufriedenheit wecken.

Was würden Sie buchstäblich ändern, wenn Sie die Gabe hätten, in der Zeit zurückzugehen?

Nicht so viel Gedichte geschrieben zu haben, als wäre ich ein Sänger und Komponist, wie man sagt.
Ich hätte gerne einen Aufsatz über die totale Freiheit geschrieben, damit wir alle sie wie wilde Pflanzen und Tiere einatmen können.
 

Top