Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

DEMO
Jessica Freudenthal

Den hohen Namen
des Vaterlandes
Lasst uns in glorreichem Glanz
bewahren
Und lasst uns auf seinen Altären
erneut schwören:
Lieber sterben als wie Sklaven leben!
(Nationalhymne Boliviens)


wo beginnt dieses Land?
wo ended es?
und wie?
 
sich die rechte Hand festbinden um mit der linken zu schreiben
sich die linke Hand festbinden um mit der rechten zu schreiben
 
marschieren
marschieren
davonmarschieren
nirgendwohin
marschieren marschieren marschieren
 
unmöglich zu schreiben: die Folge den Marsch die Leere
ein Wort dann ein anderes Wort danach ein anderes Wort neben einem anderen Wort gefolgt von einem Wort ...
 
ein Land auf ein Territorium zu reduzieren
auf eine Stadt
auf ein Viertel
ein Land reduzieren auf das was deine Augen zu sehen bekommen
was deiner Sprache zu verstehen gelingt
 
wir würde dieses Buch im Osten geschrieben?
wie würde dieses Buch im Westen geschrieben?
wie würde dieses Buch vom Kanon aus geschrieben?
wie würde dieses Buch von der Weisheit aus geschrieben?
 
wie würde dieses Buch von dem Ort in der Welt
geschrieben den ich einzunehmen glaube
die Relativität der Zeit und des Raumes
meine dreunddreißig Jahre der Ignoranz?
 
ein Land auf zweihundert Jahre reduzieren
das Land auf das unermessliche Loch zu reduzieren
auf die Leere die das Meer hinterlassen hat
 
 
das Fehlen
das Fehlen
den Mangel
die Schuld
 
Soma
Seme
 
Vokale können das Universum verändern
 
 
 
 
die semantischen Konstellationen dieses Textes zerfallen
das Universum dehnt sich aus
ist das ein affirmativer Satz?
ist es ein poetischer Vers?
ist es eine Wahrheit?
sind es nur Worte?
 
 
 
BOLIVIA IST EIN ERFUNDENES WORT
genau wie alle Wörter
 
 
 
 
jetzt beurteilst du diesen Text
„es ist kein Gedicht“
denkst
„es ist ein Gedicht“
deine Worte widersprechen sich
du entscheidest welchen Ort du diesem Text gibst
existiert dieser Ort?
 
dieser Text ist eine Neuschreibung einiger Bücher die ich las
dieser Text ist eine Neuschreibung einiger Bücher die ich nicht las
hundert Mal das Wort male ohne H auf der Tafel wiederholen
hundert Mal das Wort mahle mit H auf der Tafel wiederholen
 
die linke Hand festbinden um mit der rechten zu schreiben
 
Regeln nützen um den Händen Schläge zu verpassen
Uniformen nützen um Lehrer zu verführen
Kreuze nützen um den Körper Christi zu küssen
Hefte nützen um die Langeweile zu graphikieren
 
ich bin kein Linkshänderin
aber ich hätte mir beide Hände festgebunden um nicht zu schreiben
 
dieser Text ist lokal
dieser Text ist universal
dieser Text ist konjunkturell
dieser Text ist wortwörtlich
dieser Text ist zeitlos
 
 
Wir
ist das mehrdeutigste
Wort
das vollste
das leere
Wir bedeutet
nichts präzises
 
 
wir
alle
 
 
glauben an die Stimme des Zitats glauben?
wer sind “wir alle”?
wer sind wir?
du und ich?
ich, du, er?
sie, du und ich?
sie (♂) und ich?
ich und sie (♂)?
sie (♀), sie (♂) und ich?
du, ich, sie (♂) und sie (♀)?
ihr und ich?
 



 

Jessica Freudenthal Jessica Freudenthal Ovando| Foto: © privado/privat Drei Fragen an ... Jessica Freudenthal

„Demo“ entstand aus der Lektüre und meinen Forschungen zur räumlichen und kaligrammatischen Poesie. Ich gelangte zu der Form durch die interne Notwendigkeit des Buches, das heißt, seiner Thematik.


Mehr...

Top