Eröffnung im Rahmen der 10. Internationalen Kunstbiennale SIART-Bolivien 2018

Siart Foto: © Susanne Weirich

10. Internationale Kunstbiennale SIART-Bolivien 2018

Susanne Weirich präsentiert ihre neuesten Video-Installation “Global Charcoal Challenge“ in der “Mario Mercado“ Galerie der bolivianischen Kinemathek.
 

Unter Tage ist es immer Nacht: die Bergleute sehen das Tageslicht meist nicht. Für das Museum unter Tage in Bochum hat die Berliner Künstlerin Susanne Weirich die Installation „Global Charcoal Challenge“ entwickelt, die nun von der durch den Bergbau geprägten Region Ruhrgebiet in das Bergbau geprägte Bolivien reist, um dort am 10.11. im Rahmen der Eröffnung der Internationalen Kunstbiennale SIART-Bolivien 2018 in der Galerie "Mario Mercado" der Cinemateca in Anwesenheit der Künstlerin präsentiert zu werden.

Susanne Weirich, 1962 in Unna, Deutschland. Lebt und arbeitet in Berlin. Seit 2011 lehrt sie als Professorin an der Universität Duisburg-Essen.

Susanne Weirichs installative Versuchsanordnungen erfinden mediale Narrationen und Konzepte für Alltags- und Parallelwelten. Aktuelle Werke wenden sich besonders Formen des Rituals in transkulturellen Zusammenhängen zu. Dazu gehört Chinese Boxes, das sich mit der Produktion von Dingen als Grabbeigabe beschäftigt oder Global Charcoal Challenge als kollektive soziale Praxis der Häutungen. Seit 30 Jahren entstehen parallel gemeinsame Film-Projekte mit dem Filmemacher Robert Bramkamp, von denen zwei Filme beim cineastischen Begleitprogramm zur Kunstbiennale gezeigt werden.

Mehr Informationen:

www.goethe.de/lapaz
www.susanneweirich.com
https://www.cinematecaboliviana.net/
http://www.bienalsiart.com/