Ausschreibung
Mulheres no Jogo

Mit dem deutsch-brasilianischen Vernetzungsprogramm für Spieleentwicklerinnen „Mulheres no Jogo“ fördert das Goethe-Institut den Austausch und die Vernetzung zwischen Spieleentwicklerinnen aus beiden Ländern.

Auf Einladung des Goethe-Instituts São Paulo reisen fünf Spieleentwicklerinnen aus Deutschland nach Brasilien und hospitieren dort zwei Wochen in je einem Studio von brasilianischen Spieleentwicklerinnen. Anschließend kommen fünf brasilianische Spieleentwicklerinnen für eine zweiwöchige Hospitation nach Deutschland. Das Programm findet im Zeitraum März bis Mai 2018 statt.

Das Hospitationsprogramm ermöglicht es Frauen aus der Spielebranche beider Länder, in den Arbeitsalltag eines Spielestudios des jeweils anderen Landes einzutauchen und diesen aus eigener Anschauung kennenzulernen. Wissensaustausch und Vernetzung stehen dabei im Vordergrund. Während der Hospitationen entwickeln die Teilnehmerinnen in deutsch-brasilianischen Tandems eine Projektidee. In begleitenden Workshops werden gemeinsam mit brasilianischen Studierenden im Bereich Game Design Themen wie Storytelling in Games und Charakterdesign vertieft. Das Programm fördert die Vernetzung von Spieleentwicklerinnen, den Wissensaustausch und die Internationalisierung der Spieleindustrien beider Länder.

Brasilien gehört zu den zehn größten Märkten der Spieleindustrie weltweit. In einer aktuellen Studie zählt die Brazilian National Social and Economical Development Bank 130 Entwicklerstudios, von denen rund die Hälfte in den letzten sechs Jahren gegründet wurden. Diese Dynamik wird unterstützt durch derzeit 45 Hochschulen und Universitäten, die Programme und Studiengänge zu digitalen Spielen anbieten.

Kooperationspartner des Goethe-Instituts beim Programm „Mulheres no Jogo“ sind die Stiftung Digitale Spielekultur und Abragames - Brazilian Game Developers Association. Gefördert wird das Projekt durch das Auswärtige Amt.

Die Auswahl der Teilnehmerinnen aus Deutschland erfolgt durch das Goethe-Institut und die Stiftung Digitale Spielekultur.


Programmablauf:
 
28. November 2017 – Bewerbungsschluss für Bewerberinnen aus Deutschland
01. Dezember 2017 – Auswahlgespräch in Berlin (für Bewerberinnen, die nicht in Berlin wohnen, auch per Skype möglich)
März/April 2018 – 14-tägige Hospitation der deutschen Teilnehmerinnen in Brasilien
Ende April/Mai 2018 – 14-tägige Hospitation der brasilianischen Teilnehmerinnen in Deutschland
24./25 April 2018 – gemeinsames Panel in Berlin, vorauss. auf der Quo Vadis 2018
Ende Juni 2018 – gemeinsame Veranstaltung auf dem BIG Festival 2018 in Sao Paulo
 

Bewerbung:
 
Die Ausschreibung richtet sich an Frauen aus der deutschen Spielebranche, die in den Bereichen Game Design, Programmierung, Art/Grafik und Production tätig sind. Das Programm zielt ausdrücklich nicht nur auf Geschäftsführerinnen von Studios, sondern auch auf alle in den genannten Bereichen angestellt tätigen Spieleentwicklerinnen.

Zudem gelten folgende Bewerbungsvoraussetzungen:
 

  • seit mindestens einem Jahr und noch bis mindestens Ende 2018 in einem in Deutschland ansässigen Entwicklerstudio tätig, das mindestens schon ein Spiel am Markt platziert hat
  • in einem oder mehreren der folgenden Bereiche tätig: Game Design, Programmierung, Art/Grafik, Produktion
  • sichere Kommunikationskenntnisse in Englisch
  • Bereitschaft, im März/April 2018 für zwei Wochen nach Brasilien zu reisen; sowie im April/Mai für zwei Wochen den Gegenbesuch einer brasilianischen Spieleentwicklerin vorzubereiten und zu begleiten; dazu gehört insbesondere die Bereitstellung eines Arbeitsplatzes in diesem Zeitraum und die Einbindung der Tandempartnerin in den Arbeitsalltag des Studios
  • Bereitschaft, mit der brasilianischen Tandempartnerin ein gemeinsames Projekt zu entwickeln und während der Hospitationen daran zu arbeiten
  • Bereitschaft, an einer projektbezogenen gemeinsamen Veranstaltung während der International Games Week Berlin 2018 teilzunehmen
 
Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen nur für das gesamte Programm möglich sind. Die Teilnehmerinnen verpflichten sich, an beiden Programmmodulen (Hospitation in Brasilien; Hospitation in Deutschland) teilzunehmen, sowie der Tandempartnerin während der Hospitation in Deutschland einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen und die Hospitation zu begleiten und zu unterstützen. 
 
 
Die Programmleistungen umfassen:
 
  • Reisekosten (Flug 2. Klasse Deutschland-Brasilien / Zugtickets 2. Klasse bei Reisen innerhalb Deutschlands; Nahverkehr)
  • Unterbringung während der Hospitation in Brasilien und der Veranstaltung in Berlin
  • Tagegeld während des Aufenthalts in Brasilien

Die Bewerbungsunterlagen umfassen:
 
  • Motivationsschreiben (circa 2.000 Zeichen inkl. Leerzeichen), aus dem hervorgeht, was Sie sich von der Teilnahme am Programm erwarten
  • Selbstvorstellung, aus der Ihr berufliches Profil, Ihre beruflichen Kenntnisse und Schwerpunkte sowie bisherige Projekte hervorgehen
  • Profil des Studios (u.a. Gründungsdatum, Größe, bisher veröffentlichte Spiele, aktuelle Projekte)
  • Beschreibung, wie die Tandempartnerin während der Hospitation in das Studio eingebunden wird
Jetzt bewerben