Gamescom SteamWorld – Schweden macht Dampf

SteamWorldHeist
SteamWorld Heist | Foto (Ausschnitt): © Image&Form

Image & Form ist ein kleines Game-Entwickler-Studio aus dem schwedischen Göteborg. Mit knapp 20 Angestellten hat es Firmenchef Brjánn Sigurgeirsson geschafft, in das Territorium der Big Player vorzudringen und mit seinen partizipativen SteamWorld-Spielen in den Bewertungen ganz oben zu rangieren, noch vor den etablierten Top-Marken.

Mein erster Kontakt mit Image & Form entstand zufällig. Ich hatte mir eine neue Nintendo-3DS-Spielkonsole zugelegt und erkundete, was der digitale Gameskatalog von Nintendo („eShop“) so zu bieten hatte, als mir SteamWorld Dig („Dampfwelt Grabung“) ins Auge stach. Man spielt Rusty, einen kleinen dampfbetriebenen Roboter, der sich in einer Art Wildwest-Welt seinen Weg zu allerlei Geheimnissen „ergraben“ muss.

Erst Goldgräber, dann Weltraum-Piraten-Kapitänin

Vom visuellen Stil und Gameplay des Spiels begeistert, war ich schließlich richtig traurig, als ich mein Abenteuer nach etwa vier Stunden abgeschlossen hatte. Ich hatte die Dampfwelt schon fast vergessen, als ich bei der Gamescom 2015 im Rahmen des Goethe-Projekts Faites Vos jEUx das Business Area erkunden durfte und auf den Stand von Image & Form stieß.

Linus Völkner mit Image&Form Linus Völkner mit Image&Form | © Image&Form Zusammen mit seinem Kollegen Julius Guldbog stellte Brjánn hier den Nachfolger von SteamWorld Dig, SteamWorld Heist („Dampfwelt Raubüberfall“l) vor, das ich sogleich in einer Vorabversion testen durfte. Zunächst etwas zögerlich stellte ich fest, dass ich nun nicht mehr mit Rusty im wilden Westen buddeln, sondern mit Piper Faraday, einer Roboter-Weltraum-Piraten-Kapitänin, Raumschiffe überfallen und das Universum von einer Katastrophe bewahren soll und dabei nicht vergessen darf, möglichst viele Hüte zu sammeln.

Doch auch hier konnte ich wieder die Liebe zum Detail und den einzigartigen visuellen Stil erkennen, der mir an SWD so gefiel. Auch Piper und ihre Crew werden mit Dampf angetrieben und Julius deutete verstohlen an, dass Rusty und Piper im selben Universum leben und wir vielleicht in einem weiteren Spiel erfahren könnten, wie ihre Schicksale zusammenhängen.

Wir verabschiedeten uns schließlich voneinander und ich bekam von Julius noch eine Visitenkarte sowie ein paar SteamWorld-Goodies gereicht. Als ich schließlich nach Ende des Gamescom-Tages den Twitter-Accounts von Julius, Brjánn, und Image & Form folgte und auch in den nächsten Monaten eifrig deren Tweets las, wurde mir klar, dass SteamWorld noch eine weitere Besonderheit aufweist.

Die Community ist stets mit dabei

Während der Entwicklung von SteamWorld Heist wurde durchgehend die Twitter-Gemeinde miteinbezogen. Beinahe täglich wurden Infos, Screenshots oder Konzeptzeichnungen von SteamWorld Heist gepostet. Fragen von Fans wurden stets noch am selben Tag beantwortet. Und es gab die sogenannten SteamWorld Ambassador Challenges: Fans wurden aktiv in den kreativen Prozess der Spielgestaltung miteinbezogen, sodass sie zum Beispiel die Namen für Weltraumbars bestimmen oder sogar Hüte, Waffen und Alltagsgegenstände, die im Spiel vorkommen, selbst zeichnen durften. Die besten Einsendungen wurden stets ins Spiel aufgenommen und die entsprechenden Einsender zu SteamWorld Ambassadors (Botschaftern) ernannt. Diese erhielten dadurch Zugriff auf mehr Vorabinfos zum Spiel sowie kostenlose Exemplare aller SteamWorld Spiele, die sie auch an ihre Freunde verteilen durften.  

Das Konzept geht auf

Steamworld Heist ist also ein echtes Gemeinschaftsprojekt, jeder kann etwas dazu beitragen und fühlt sich so auch als Teil des Spiels. Dass das interaktive Konzept funktioniert, bestätigen auch die Kritiken: SteamWorld Heist erhielt und erhält durchgehend positive Feedbacks und führte 2015 sogar die Bestenliste der New 3DS Spiele an, noch vor Monster Hunter und Xenoblade, beides etablierte Marken mit weltweiten Fangemeinden.