Enciclopédia Prática do Morar
Goethe na Vila

Enciclopédia Prática do Morar

Eine Veröffentlichung über die Arten des Wohnens, die den Alltag in Vila Itororó ausgemacht haben, und ihre Bedeutung in der derzeitigen Perspektive als Kulturzentrum.

Die Enciclopédia Prática do Morar [Praktische Enzyklopädie des Wohnens] besteht aus einer Reihe von Studien, Besetzungen, einer prozessualen Ausstellung und dem Prototyp einer Veröffentlichung, die in der Vila Itororó durchgeführt werden. Ziel ist eine umfassende und konstruktive Analyse der Arten des Wohnens und des nachbarschaftlichen Umgangs, die den Alltag in Vila Itororó ausmachen, sowie der Möglichkeiten, die sich daraus ergeben für den Aufbau des Kulturzentrums.

Einen Monat lang nutzt das Kollektiv Micrópolis Haus 8 des Architekturkomplexes Vila Itororó als Forschungslabor, das dem Publikum offensteht und wo die Geschichten gesammelt werden, die sich ergeben aus den Gesprächen mit ehemaligen Anwohnern, Nachbarn und Besuchern.

Im Rahmen dieser Forschung wird eine praktische Enzyklopädie erstellt, die diese alltäglichen Gepflogenheiten zusammenstellt, die mit dem Wohnen einhergehen. Diese sollen nicht nur beschrieben und illustriert werden, sondern es geht insbesondere um ihr kulturelles Potenzial und ihre Nutzung in der Neuerfindung des Wohnkonzepts von heute.

Zusätzlich zur Erstellung der Enzyklopädie wird das Kollektiv eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen durchführen, die ihre Inspiration aus den Gemeinschaftsaktivitäten beziehen, die früher in Vila Itororó stattfanden. Neben einem nostalgischen Wiederaufleben der Geschichte des Ortes soll mit Möglichkeiten für dessen Zukunft experimentiert werden.

Program 

Clube público Itororó [Öffentlicher Club Itororó]
Samstag. 3. Juni | von 12 bis 17 Uhr

In der Vila Itororó wurde der erste private Swimmingpool in São Paulo gebaut, der gemeinsam mit einem Sportplatz den Club Éden Liberdade bildete. Das Wasser für den Pool kam aus dem Bach im Itororó-Tal, wo jetzt die Avenida Vinte e Três de Maio entlanggeht und wo es viel trockener ist als damals. Der Club war damals Treffpunkt der Anwohner, hier fanden Tanzbälle, Feste, Sportveranstaltungen, Grillfeste und Bäder statt. Wie könnten wir diesen Ort heute bewohnen? Bringen Sie Ihre Freunde mit und verbringen Sie einen Samstag im (öffentlichen) Club in der Vila Itororó!
 

Sala de TV pública [Öffentlicher Fernsehraum]
Donnerstag, 8. Juni | von 18 bis 20 Uhr

Gerüchten zufolge hatte Francisco de Castro, der findige Baumeister, der die Vila Itororó gebaut hat, die Vorstellung, dass hier das erste Freiluftkino der Stadt entstehen sollte. Der öffentliche Fernsehraum ist eine Mischung aus Kino und Wohnzimmer und öffnet seine Türen, um diese Möglichkeit des Bewohnens auszuprobieren. Welcher Film gezeigt wird, wird noch bekannt gegeben.

Biografien

Belisa Murta
Die Architektin und Stadtplanerin, ausgebildet an der Bundesuniversität in Minas Gerais (UFMG), hat einen Teil ihres Studiums in Portugal absolviert, an der Fakultät für Architektur und Urbanistik in Porto (FAUP). Sie gehört den Kollektiven Micrópolis und MASTERp la n o an.
 
Felipe Carnevalli
Der Architekt und Stadtplaner, ausgebildet an der Bundesuniversität in Minas Gerais (UFMG), hat einen Teil seines Studiums in Frankreich absolviert, am Institut für Urbanistik in Paris. Derzeit arbeitet er als Redaktionsassistent bei der Zeitschrift PISEAGRAMA und gehört zum Kollektiv Micrópolis.

Fernanda Gomes
Die Architektin und Stadtplanerin, ausgebildet an der Bundesuniversität in Minas Gerais (UFMG), hat einen Teil ihres Studiums an der Bauhaus-Universität in Weimar absolviert. Sie gehört zum Kollektiv Micrópolis.

João Carneiro
Abgeschlossenes Studium der Sozialwissenschaften an der Columbia University (New York) mit Schwerpunkt auf Urbanistik und Architektur. João hat einen Teil seines Studiums am Institut für politische Studien in Paris (Science Po) und an der Bundesuniversität in Minas Gerais (UFMG) absolviert. Er gehört dem Kollektiv Micrópolis an.

Marcela Rosenburg
Die Architektin und Stadtplanerin, ausgebildet an der Bundesuniversität in Minas Gerais (UFMG), hat einen Teil ihres Studiums an der Royal Academy of Arts - KABK in Den Haag absolviert. Sie gehört dem Kollektiv Micrópolis an.

Mateus Lira
Der Architekt und Stadtplaner, ausgebildet an der Bundesuniversität in Minas Gerais (UFMG), hat einen Teil seines Studiums am Central Saint Martins College of Art and Design in London absolviert. Er gehört zum Kollektiv Micrópolis und ist außerdem tätig bei ASF - Arquitetos sem Fronteiras Brasil [Architekten ohne Grenzen].

Vítor Lagoeiro
Der Architekt und Stadtplaner, ausgebildet an der Bundesuniversität in Minas Gerais (UFMG), hat einen Teil seines Studiums am Central Saint Martins College of Art and Design in London absolviert. Er gehört den Kollektiven Micrópolis und MASTERp la n o an. Außerdem arbeitet er als Redaktionsassistent bei der Zeitschrift PISEAGRAMA und als Kurator beim Online-Radiosender A-MIG.