Goethe na Vila 2017

  • GnV 2017 - Micrópolis
  • GnV 2017 - Arquiteturas Sonoras
  • GnV 2017 - Intracos
  • GnV 2017 - Casa na Bela Vila MCaviquioli
  • GnV 2017 - HomeLab Camila Picolo

A Casa 8 da Vila Itororó

Als eins von vielen Projekten, die das Goethe-Institut weltweit entwickelt, haben wir „Goethe na Vila“ gestartet: einen Raum für nichtkommerzielle Kulturprojekte in São Paulo. Der Raum in Haus 8 des Architekturkomplexes Vila Itororó im Viertel Bela Vista wird von denjenigen geleitet, die das Projekt selbst vorgeschlagen haben.

Eingereicht wurden über 200 Arbeiten aus den unterschiedlichsten Richtungen: Tanz, audiovisuelle Produktion, Performance, Theater, Architektur, Gastronomie, Permakultur u.a. Nach den Richtlinien sollten die Vorschläge z.B. die Raumpolitik, das Verhältnis zwischen Zentrum und Peripherie oder die Gentrifizierung thematisieren, eine einzelne Geschichte erzählen oder sich damit beschäftigen, wie der Raum eine globale und breitgefächerte urbane Dynamik darstellt. Außerdem sollten die erfolgreichen Kandidaten eine offene, kostenfreie Veranstaltung anbieten, die das Publikum dazu einlädt, den Raum von Goethe na Vila zu erkunden.

Nach einer Vorauswahl wurden die Gewinner von einer Jury ausgewählt, die sich zusammensetzte aus Marcos Rosa, inhaltlicher Leiter der 11. Architektur-Biennale, Camila Moraes, Journalistin von El País Brasil, Renato Cymbalista, Dozent an der Fakultät für Architektur und Urbanistik der USP, Renata Martins, Cineastin, Benjamin Seroussi, Kurator des Projekts Vila Itororó Canteiro Aberto („Vila Itororó – offene Baustelle“), Alexandre de Oliveira von der Koordinationsstelle für Kulturzentren im städtischen Kulturreferat von São Paulo (Secretaria Municipal de Cultura de São Paulo) und Katharina von Ruckteschell-Katte, Leiterin des Goethe-Instituts.

Ein thematischer Ausschnitt zeigt Vorschläge, die sich mit der Stadt oder einem Gefühl von Urbanität beschäftigen: Der Fokus liegt auf menschlichen Beziehungen als im Raum geschaffene Erfahrung. Die Projekte sollten beispielsweise Fragen der Raumpolitik, das Verhältnis zwischen Zentrum und Peripherie, die sozialräumlichen Strukturen in Städten, die Gentrifizierung, den Zugang zum öffentlichen Raum und die periphere Kultur thematisieren. Untersucht werden konnten außerdem die Subjekte, die diesen Raum bevölkern: Projekte, die sich auf persönliche Geschichten konzentrieren, auf Spiele mit Identitäten, auf vielfältige Bedeutungsprozesse. Zu beachten ist, wie der Raum eine weitreichende, globale Dynamik darstellt und wie sich diese Schnittstellen zwischen dem Globalen und dem Lokalen auf die Bewohner auswirken.

A Casa na bela Vila

A Casa na bela Vila

Die Vila Itororó bietet eine Bühne für Musik, Tanz und Theater und bringt Kunst von der Casa Mestre Ananias aus Bahia nach São Paulo.  

Março Home Lab. Experimentação sonora e visual

Home Lab. Experimentação sonora e visual

Hip-Hop kommt, um einen Dialog einzuleiten zwischen Graffiti und Rap!

Abril Arquiteturas Sonoras #3 Leo Lin

Arquiteturas Sonoras #3

Stimme, Körper und Performance werden verstanden vor dem Hintergrund möglicher Beziehungen zur Körperlichkeit des Goethe na Vila.

MAIO Enciclopédia Prática do Morar

Enciclopédia Prática do Morar

Eine Veröffentlichung über die Arten des Wohnens, die den Alltag in Vila Itororó ausgemacht haben.

6. Queer Bike Story

Queer Bike Story

Diese Workshops befassen sich mit der individuellen Gestaltung von Fahrrädern mit  Botschaften und Bildern aus LED-Leuchten und entwickeln so eine gemeinsame Geschichte über ein Leben in Gemeinschaft. 

JUL | Intracoz

Intra-Cos

Produktion einer Videoarbeit, welche die narrativen Strukturen der dem Cosplay zugrundeliegenden Erzählungen untersucht und sie mit den individuellen Geschichten der Cosplayer in Beziehung setzt.

AUG | Arqueologia Viva

Arqueologia Viva

Ausgehend von der Digitalisierung persönlicher Gegenstände will das Projekt vergessene Anekdoten wieder in Erinnerung rufen, die über die offizielle Geschichte von Vila Itororó hinausgehen. 

SET | FIRE KITCHEN

FIRE KITCHEN

Eine Aktion, bei der rohe Materialien in eine funktionsfähige Kocheinheit umgewandelt werden: Geschirr, Töpfe, Tisch-Öfen und Dachziegel werden aus Ton geformt und im Holzfeuer gebrannt.

OUT | Canteirinho

Canteirinho

Wie fördern wir die Teilhabe von Kindern an politischen Entscheidungen? Wie kann aus dem Zusammentreffen von Erwachsenen und Kinder ein wirkungsvoller pluralistischer Austausch und Wissensproduktion entstehen?

NOV | João Faz-Tudo Henrique Reis / Oficina Serena

João Faz-Tudo

João Faz-Tudo folgt dem Beispiel der deutschen "Hansdampf in allen Gassen". Spaziergänge werden organisiert, auf der Suche nach Schreinerarbeiten. Parallel dazu wird eine Gruppe ein Möbelstück bauen.