Home Lab. Experimentação sonora e visual
Goethe na Vila

Home Lab. Experimentação sonora e visual

Das Projekt „Home Lab. Experimentação sonora e visual“ möchte die Hip-Hop-Kultur mitten in São Paulo fördern. Zu diesem Zweck bringt es Künstler aus Grajaú zu einem Dialog auf der Grundlage von Rap und Graffiti zusammen. Der Projektraum Goethe na Vila dient als Labor für gemeinsame Projekte im Bereich Musik und bildende Kunst.

Hip Hop zeichnet sich durch eine vielstimmige und pluralistische Kultur aus, die einen Dialog verschiedener künstlerischer Ausdrucksformen initiiert – mit Rap und Graffiti als mögliche Schlüssel zu einer Deutung dieser Bewegung. Das Projekt „Home Lab. Experimentação sonora e visual” möchte den textlichen und semiotischen Reichtum dieser zwei Ausdrucksweisen untersuchen und empirische und theoretische Erlebnisse anregen.

Während dieses Projekts bietet Goethe na Vila nicht nur einen Raum für das gemeinsame Leben von Musik, sondern verfügt auch über ein Studio zum Schreiben und Aufnehmen von Musik. Graffitikünstler nutzen den Projektraum als Atelier.

Während des Projekts „Home Lab. Experimentação sonora e visual" ist der Projektraum Goethe na Vila für die Öffentlichkeit zugänglich. Musiker und Künstler aus verschiedenen Regionen und Genres sind zu offenen Proben und Jam Sessions eingeladen. Diese gemeinsamen Erlebnisse münden in Gesprächsrunden. Ziel ist ein Austausch zwischen dem Zentrum und seiner Umgebung, der das kulturelle Repertoire aller Beteiligten erweitert. In der Schlussphase des Projekts werden die Werke der Graffitikünstler in einer Ausstellung präsentiert und das während des Aufenthalts der Künstler im Projektraum entstandene fonografische Material veröffentlicht.

Beteiligte

Gelson Salvador hat einen Abschluss in Bildender Kunst und veranstaltet Graffiti-Workshops für sozial gefährdete Kinder und Jugendliche. Er ist seit 2002 als Graffiti-Künstler aktiv und hat seine Kunst bereits an vielen Orten ausgestellt, unter anderem in São Paulo, Rio de Janeiro, Minas Gerais, Santa Catarina, Goiás und Bahia.

Harry Borges ist Kunstlehrer und bildender Künstler mit Abschluss an der Faculdade Paulista de Artes und verfügt über große Erfahrung mit Graffiti-Kunst. Seit mehr als 15 Jahren entwickelt er über Kunst-, Zeichen- und Mal-Workshops Kunstaktionen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Fernando Silva Sampaio ist Geografiestudent an der Universidade de São Paulo (USP). Er unterrichtet seit 2013 Geografie für das Bildungsministerium São Paulo und arbeitet zudem als unabhängiger Musikproduzent. Er hat bereits verschiedene Musikprojekte für Gruppen aus dem Bezirk Grajaú umgesetzt.

Robsoul schloss sich 1998 mit einem ersten selbstgeschriebenen Rap der Hip-Hop-Bewegung an. 2003 veröffentlichte er sein erstes Album. Gleichzeitig machte er an der Faculdade Sumaré seinen Abschluss in Pädagogik. Derzeit ist er außer als MC und Komponist auch als Lehrer in der Rede Pública Municipal de Ensino (öffentliches kommunales Bildungsnetzwerk) tätig.

Mano Money’s ist MC, Komponist und Kunstlehrer. Er arbeitet im sozialen Bereich und ist als „Articulador Territorial“ tätig. Seit 2007 arbeitet er mit Rap und trat auf wichtigen Events im Bereich Hip Hop und Stadtkultur auf.