Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Elvira Espejo Ayca
Das Jahrhundert der Frauen

Elvira Espejo Ayca ist bildende Künstlerin, Weberin und Erzählerin der mündlichen Tradition ihres Herkunftsortes (Ayllu Qaqachaka, Provinz Avaroa, Oruro). Sie spricht Aymara und Quechua und ist die ehemalige Direktorin des Nationalmuseums für Ethnographie und Volkskunde in La Paz, Bolivien. Autorin der Publikationen Sawutuq parla (2006) und des Gedichtbandes Phaqar kirki - T’ikha takiy - Canto a las Flores (2006), für den sie den Preis für internationale Dichterin beim vierten Weltfestival venezolanischer Poesie (2007) erhielt und Kaypi Jaqhaypi - Por aquí, por allá (2018).

Co-Autorin von Hilos sueltos: Los Andes desde el textil (2007), Ciencia de las Mujeres (2010), Ciencia de Tejer en los Andes: Estructuras y técnicas de faz de urdimbre (2012) und El Textil Tridimensional: El Tejido como Objeto y como Sujeto (2013), und Tejiendo la vida: La Colección Textil del Museo Nacional de Etnografía y Folklore, según la cadena de producción (2013). In Zusammenarbeit mit dem bolivianischen Musiker Álvaro Montenegro produzierte sie die DVDs mit zeitgenössischer Musik: Thakhi - La Senda Canciones a los animales (2007), Utach kirki - Canto a las casas (2011) und Sami Kirki – Canto a los Alientos Sagrados (2017).  Sie gewann den 1. Preis Eduardo Avaroa in Kunst, Spezialgebiet indigene Textilien, La Paz Bolivien (2013), gewann den 1. Preis Fomento a la Creación Nativa in Literatur, Spezialgebiet Poesie, im Rahmen des V Festival de Arte Sur Andino Arica Barroca Chile (2018). Am 28. August 2020 wurde sie mit der Goethe-Medaille der Bundesrepublik Deutschland für ihre wertvolle Arbeit der Kulturvermittlung zwischen Lateinamerika und Europa, und zwischen ihren eigenen indigenen Traditionen und anderen Kulturen ausgezeichnet.
Top