Mulheres No Jogo
Spieleentwicklerinnen aus Brasilien und Deutschland

Mulheres no Jogo

Das deutsch-brasilianische Vernetzungsprogramm für Spieleentwicklerinnen „Mulheres no Jogo“ fördert den Austausch und die Vernetzung zwischen Spieleentwicklerinnen aus beiden Ländern.

Auf Einladung des Goethe-Instituts São Paulo reisen fünf Spieleentwicklerinnen aus Deutschland nach Brasilien und hospitieren dort zwei Wochen in je einem Studio von brasilianischen Spieleentwicklerinnen. Anschließend kommen fünf brasilianische Spieleentwicklerinnen für eine zweiwöchige Hospitation nach Deutschland. Das Programm findet im Zeitraum März bis Mai 2018 statt.

Das Hospitationsprogramm ermöglicht es Frauen aus der Spielebranche beider Länder, in den Arbeitsalltag eines Spielestudios des jeweils anderen Landes einzutauchen und diesen aus eigener Anschauung kennenzulernen. Wissensaustausch und Vernetzung stehen dabei im Vordergrund. Während der Hospitationen entwickeln die Teilnehmerinnen in deutsch-brasilianischen Tandems eine Projektidee. Das Programm fördert die Vernetzung von Spieleentwicklerinnen, den Wissensaustausch und die Internationalisierung der Spieleindustrien beider Länder.

Kooperationspartner des Goethe-Instituts beim Programm „Mulheres no Jogo“ sind die Stiftung Digitale Spielekultur und Abragames - Brazilian Game Developers Association. Gefördert wird das Projekt durch das Auswärtige Amt.

Spieleentwicklerinnen

Partner

Gefördert durch

Logo: Auswärtiges Amt