Flux Game Studio, São Paulo Bianca de Abreu Antunes

Bianca de Abreu Antunes
© Bianca de Abreu Antunes

Wie hast du deine Leidenschaft für Spiele entdeckt, und welches ist heute dein Lieblingsspiel?
Das Erste, worauf ich bei Spielen geachtet habe, war das Visuelle, was mich immer begeistert hat. Seit ich in diese Welt eingetreten bin, sind Spiele meine Atemluft. Mein Lieblingsspiel heute dürfte Transistor sein.

Was würdest du gern im Rahmen des Programms über den deutschen Spielebereich erfahren?
Etwas über die Arbeitsprozesse lernen, wie der Markt funktioniert, welche Spiele die Leute dort mehr nachfragen. Alles über die Gamer-Kultur dort, über Events, die Entwicklercommunity im Allgemeinen und die Frauen auf dem Gebiet im Besonderen.

Welche sind aus deiner Sicht die größten Herausforderungen für den Games-Bereich in Brasilien?
Wir sind noch ziemlich neu auf dem Gebiet der Spieleentwicklung und müssen noch viel lernen. Neben der fehlenden Erfahrung gibt es hier hohe Steuern und wenig Anreize. Ganz davon abgesehen, dass es ziemlich schwierig ist, ein Indie-Spiel aus Brasilien international aufzustellen und die Sichtbarkeit (und Verkäufe) zu erhöhen.
 

Profil des Studios: 

Flux Game Studio wurde 2012 gegründet und hat bereits mehr als 60 Titel produziert, auch für große Unternehmen wie Braskem, Ambev, McDonald’s. 2016 verlagerte es seine Geschäftsstrategie auf den Spielemarkt im Verbraucherbereich und entwickelte die Spiele Trenga für mobile Geräte, das auf Google Play platziert wurde, sowie kürzlich GUTS für PC, und später auch für Konsolen.
Flux versteht Games als etwas, das mit dem Blick auf Teamkultur und Spieler in aller Welt entwickelt werden muss.