Spiele des Südens Tiradentes Cultural Rio 2016+1

Rio 2016+1
Victor Oliveira © Street Football World

Am Samstag, den 5. August, exakt ein Jahr nach Beginn des sportlichen Großereignisses, wird eine Reihe von Aktivitäten Erwachsene, Jugendliche und Kinder zum Gespräch über das, was sich seit den Olympischen und Paralympischen Spielen im Jahre 2016 in der Stadt geändert hat, einladen. Das Event „Rio 2016+1: Wo stehen wir, wohin gehen wir?“ wird verschiedene Aspekte des „Erbes“ wie beispielsweise urbane Entwicklung, sportliche Initiativen, Menschenrechte und Umweltsanierung thematisieren.

Die Praça Tiradentes wird die Hauptbühne der Veranstaltung sein und ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Centro Carioca de Design, Instituto Rio Patrimônio da Humanidade, Prefeitura do Rio, Goethe-Institut Rio de Janeiro, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und brasilianische und deutsche NGO. Das Programm beginnt mit einem Bootstörn in der Baía de Guanabara, gefolgt von einer „Fahrradrundfahrt“ durch das Zentrum Rios, einem sozialen Fußballturnier, organischem Markt, künstlerischen Workshops, Buchvorstellungen, Debatten, Musik und kulturellen Aufführungen.
 
Die Aktionen sind in die bereits traditionelle Veranstaltung Tiradentes Cultural integriert, die einmal im Monat am Platz stattfindet.
 
Hier finden Sie das gesamte Programm:
 
8 Uhr – Bootstörn in der Baía de Guanabara
Autorisiert durch das Kollektiv Baía Viva wird der Bootstörn an ökologisch wichtigen Punkten der Baía de Guanabara vorbeifahren und an Bord Journalisten, Fischer und die brasilianische Seglerin Isabel Swan, Medaillengewinnern 2008 in Peking, die beim Rennen 2016 von schwimmendem Müll behindert wurde, mitnehmen.
Treffpunkt: Eingang des Museu do Amanhã

10 Uhr – Fußballfestival
Kegel und Kordeln werden den Platz für das soziale Fußballturnier (10 bis 17 Uhr) der Street Football World (SFW) markieren, bei dem gemischte Teams junger Nachwuchsspieler des Instituto Participar (Vidigal), der Associação Estrela Sports (Rocinha), Craques do Amanhã (Vila Aliança – Gewinner der Taça das Favelas 2017), Fundação Gol de Letra (Caju) und Estrela Nova (Jacarepaguá) teilnehmen.

12:30 Uhr – Fahrradtour durch die Baía Viva
Als Abschluss des Bootstörns wird eine Gruppe mit Fahrrädern vom Eingang des Museu do Amanhã aus starten und bis zur Praça Tiradentes radeln. Die Teilnehmer werden das Zentrum Rios symbolisch umarmen.

13 Uhr – Tiradentes Cultural: Rio 2016+1
Die traditionelle Veranstaltung findet mit 15 Informationsständen von Nicht-Regierungsorganisationen statt, die sich für die Baía de Guanabara einsetzen. Zudem werden die Bücher „Baía de Guanabara: Ocupação histórica e avaliação ambiental“ [Guanabara-Bucht: historische Einnahme und ökologische Einschätzung] und „Bacia da Baía de Guanabara: características geoambientais, formação e ecossistemas” [Das Becken der Guanabara-Bucht: geografische Eigenschaften, Formierung und Ökosysteme] des Geografen Elmo Amador am Stand Barraca Baia Viva lanciert. Auch wird eine Gesprächsrunde mit der Assembleia Popular da Água zum Thema stattfinden.
 
13 Uhr – Markt mit organischen und landwirtschaftlich-ökologischen Produkten
Fünf Stände verkaufen bis 17 Uhr Produkte, die biologisch und gentechnikfrei von Familienbetrieben aus Gemeinden der Região Metropolitana RJ produziert wurden.
 
13 Uhr – DJ Calani

14 Uhr – Kunstworkshops für Kinder
Die Künstler Thelma Vilas Boas und Marcos Cardoso bieteten Kunstworkshops für Kinder und Jugendliche an, ähnlich wie die des Projekts Lanchonete<>Lanchonete des Kollektivs Saracvra.
 
14 Uhr – Tänzerisches Zwischenspiel mit Flavia Meireles

15 Uhr – Diskussion über das olympische Erbe
Das Thema, das die gesamte Veranstaltung bestimmt, wird mit Gästen auf der Bühne diskutiert.
Thelma Vilas Boas / Lanchonete<>Lanchonete, Saracura
Cesar Jordão / Saracura
Victor Oliveira / Streetfootball World
Sergio Ricardo / Baia Viva
Moderation: Paula Camargo / Tiradentes Cultural
 
15:50 Uhr – Vorstellung der “Agenda por uma Baía de Guanabara Viva“ [Agenda für eine lebendige Guanabara-Bucht]
Das Dokument wurde in Zusammenarbeit mit verschiedenen teilnehmenden Institutionen und Partnern des Movimento Baía Viva, durch Aktivisten und Forscher verschiedener öffentlicher Sitzungen und Wandel-Foren und in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, dem GIZ und der Heinrich-Böll-Stiftung erstellt.
 
16:10 Uhr – Vorführung von “Guanabara 16”
Der Dokumentarfilm von Flávio Abreu zeigt den Einsatz der Zivilgesellschaft und sozialer Bewegungen, der Akademie und der Fischer zum Schutz der Guanabara-Bucht. Zu sehen ist die 15-minütige Kurzform des Films.

16:30 Uhr – Balako DJ

18 Uhr – Jessie Evans
Show der kalifornischen Saxophonistin
 
19 Uhr – DJ MAM

20 Uhr – Veranstaltungsende