Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Brasilien
Carol Pires

Carol Pires Foto: Rodrigo Levino Carol Pires hat einen Master in Lateinamerikanistik von der Columbia University und ist Kolumnistin für die New York Times en Español. Ihre Beiträge sind bereits in Zeitschriften wie Piauí magazine (Brasilien), Etiqueta Negra (Peru), Gatopardo (Mexiko), El Malpensante (Kolumbien) und Internazionale (Italien) erschienen. 

El Viejo Tupamaro, das Profil, das sie 2013 über José Mujica schrieb, wurde vom spanischen Verlag e-Cícero als E-Book veröffentlicht und ist Teil der Sammlung Atención: Die besten Reportagen aus Lateinamerika, vom österreichischen Verlag Czernin. In Brasilien wurde der große Reporter Os 43 que faltam, über das Verschwinden von 43 Studenten in Ayotiznapa, Mexiko, im Buch Tempos Instáveis, von Companhia das Letras veröffentlicht. 
​ 
Sie ist Co-Autorin von The Edge of Democracy, einem Dokumentarfilm über die Anklage gegen Dilma Rousseff und die Verhaftung von Lula, beides ehemalige brasilianische Präsidenten, der 2019 bei Netflix auf den Markt kommt. 

Top