Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Unidas: Frauen im Dialog no logo de© TANTO Criações Compartilhadas

Unidas: Frauen im Dialog

Vom 25. bis 28. November 2020 vereinen sich Salvador und Berlin als Gastgeberstädte um gemeinsam das Event „UNIDAS: Frauen im Dialog” auszurichten. Ziel der Veranstaltung ist es, Frauen verschiedenster Herkunft und mit unterschiedlichsten Geschichten zu mobilisieren, um gemeinsam Ideen und Strategien für den andauernden Kampf der Gleichstellung der Geschlechter zu entwickeln.

Über das Projekt

Mitteilung

Zur Konferenz "Unidas - Frauen im Dialog" waren gestern mehrere Teilnehmer*innen aus unterschiedlichen Orten Brasiliens nach Salvador angereist. Alle hatten vor Abreise einen negativen COVID-19 Befund (nicht älter als 48h) vorgelegt. Nach der Ankunft wurden sie nochmals getestet und warteten in ihren Hotelzimmern auf die Ergebnisse. Leider haben nun vier von ihnen ein positives Testergebnis und müssen sich in ihren Hotelzimmern weiterhin isolieren. Wir sind mit allen in Kontakt und es geht ihnen den Umständen entsprechend gut. Da die Sicherheit und Gesundheit der Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen jetzt im Vordergrund steht und diese Nachricht natürlich auch direkte Auswirkungen auf das Konferenzprogramm hat, setzen wir den brasilianischen Programmteil bis auf Weiteres aus. Wir sind im Gespräch mit den Referent*innen und werden an dieser Stelle zeitnah darüber informieren, wie es weitergeht. Wir bitten um Verständnis - und bleiben Sie gesund!

Update 26.11.: Nach Rücksprache mit den Organisator*innen und Referent*innen werden wir die Konferenz in Salvador vollständig in den digitalen Raum verlegen. Die für Samstag, den 28. November geplante öffentliche Veranstaltung kann daher wie geplant stattfinden und verfolgt werden. Wir wünschen den positiv getesteten Teilnehmer*innen einen milden Verlauf und baldige Genesung!


Programm

15:00 BRA | 19:00 DE - Eröffnungszeremonie
Grußwort Carola Lentz - Präsidentin des Goethe-Instituts
Grußwort Julieta Palmeira – Frauenministerin des Bundesstaats von Bahia 
Grußwort Michelle Müntefering - Staatsministerin im Auswärtigen Amt
Grußwort Xenia França - Gründungsmitglied des UNIDAS-Netzwerks
Grußwort Sibel Kekilli- Gründungsmitglied des UNIDAS-Netzwerks
Keynote Berlin – 5 Stimmen - Sarah-Lee Heinrich, Stefanie Lohaus, Sharon Adler, Dörte GrimmJackie Thomae
Keynote Salvador - Carla Akotirene

17:15 BRA | 21:15 DE – Digitales Anstoßen zwischen Brasilien und Deutschland

17:30 BRA | 21:30 DEDJ Ipek und Sanni Est und Interviews mit Teilnehmer*innen der Konferenz in Brasilien
 
19:00 BRA | 23:00 DE  - TOCA! mit Preta Rara und Brisa Flow
Programm in Brasilien

09:00 BRA | 13:00 DE - Impuls „Intersektionalität“ mit Lívia Sant'Anna Vaz und Nádia Akawã Tupinambá | Moderation: Luana Assis

Gender, Rasse, Schwarzer Feminismus, Queer-Feminismus, Transsexualität , Dekolonisation und Religion

Live-Streaming auf Portugiesisch über YouTube

15:30 BRA | 19:30 DE - Impuls „Frauenrechte und Gleichstellung“ mit Lourdes Barreto, Leandrinha Du Art und Katiúscia Ribeiro | Moderation: Pâmela Lucciola

Aktivismus, Gleichstellung am Arbeitsmarkt, öffentliche Politiken und Frauenrechte

Live-Streaming auf Portugiesisch über YouTube

Programm in Deutschland

Nicht öffentlich – Aufzeichnungen werden im Nachgang zur Verfügung gestellt

09:00 DE – Impuls „Intersektionalität“ mit Natasha A. Kelly, Miriam Yosef, Ina Holev und Phenix | Moderation: Asal Dardan


Gender, Rasse, schwarzer Feminismus, Queer-Feminismus, Transsexualität, Entkolonialisierung und Religion

In diesem Themenblock finden Reflexionen und Dialoge über Intersektionalität statt, ein Bereich, der sich immer wieder als äußerst wichtig für ein besseres Verständnis der Verknüpfung vielfältiger und simultaner Formen der Ungleichheit (eine 1988 von Kimberlé Crenshaw benutzte Formulierung) erwiesen hat. Im Bewusstsein der vorhandenen Lücken beabsichtigt die Konferenz Unidas: Frauen im Dialog, eine generelle Übersicht über das Bedeutungsspektrum der Intersektionalität zu erstellen und hofft somit, zur Fortsetzung des entsprechenden Dialogs beizutragen. Im Rahmen dieses feministischen Ansatzes gehen wir davon aus, dass, um alle Frauen in die Bewegung einzubinden, es erforderlich ist, die Probleme und Unterschiede jeder Ethnie, Klasse und Genderidentität zur Sprache zu bringen. Dabei sollen die Gesichtspunkte all derer, die zu diesen Kategorien zählen, berücksichtigt werden, damit ihre Forderungen gehört und erfüllt werden können und ein Gedankenaustausch stattfindet. In diesem Rahmen werden wir über schwarzen und lesbischen Feminismus sowie über Transgender-Feminismus (oder Transfeminismus) und Queer-Feminismus diskutieren. Rassenzugehörigkeit, Entkolonialisierung und Religion sind Aspekte, die wir ebenfalls damit abdecken.

13:00 DE – Impuls „Frauenrechte und Gleichstellung“ mit Mareike Richter(DGB) | Moderation: Asal Dardan

Aktivismus, Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt, öffentliche Politiken und Frauenrechte

Ziel des Themenblocks Frauenrechte und Gleichstellung der Geschlechter ist es, die in unserer heutigen Gesellschaft bestehenden Ungleichheiten zu besprechen und zu hinterfragen, wobei auch über die auffälligen und gängigen Ungleichheiten nachgedacht werden soll. Die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung bildet die gesellschaftliche Basis von Unterdrückung und Ungleichheit. Wir möchten diese historisch entstandenen Defizite herausarbeiten und unterstreichen, dass sie nicht unabänderlich sind. In diesem Block werden wir den vollen Erwerb der Frauenrechte diskutieren, damit die Frauen ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit, die Fähigkeit, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und zu verwalten und den Zugang zum Arbeitsmarkt unter ähnlichen Bedingungen wie die Männer erlangen können. Das Ganze unter dem Blickwinkel des Aktivismus, der Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt, den öffentlichen Politiken und der Frauenrechte.

14:00 BRA | 18:00 DE – DIGITALE TRANSATLANTISCHE BRÜCKE 1

Austausch über Ergebnisstand der Diskussionen vor Ort mit Simultandolmetschen
PROGRAMM IN BRASILIEN

09:00 BRA | 13:00 DE – Impuls „Gewalt gegen Frauen“ mit Ana Fontes(virtuelle Teilnahme) und Preta Rara | Moderation: Luana Assis

Feminizid, Machismo, toxische Männlichkeit, Arten der Gewalt, Gewalt im Arbeitsmarkt und finanzielle Gleichberechtigung

Live-Streaming auf Portugiesisch über YouTube

15:30 BRA | 19:30 DE – Impuls „Krisenprävention“ mit Thiffany Odara und Julieta Paredes | Moderation: Pâmela Lucciola

Selbstbestimmung über den eigenen Körper, Wohlsein, Zuneigung und Gesundheit, die Rolle von Frauen in Friedenserhaltung und der Schutz von Verteidigerinnen der Menschenrechte

Live-Streaming auf Portugiesisch über YouTube

18:30 BRA | 22:30 DE – DJ Ipek und Sanni Est und Interviews mit Teilnehmerinnen der Konferenz in Brasilien

19:30 BRA | 23:30 DE – Ausstellungseröffnung „Auf den Refrain achten“ – Ergebnisse der Künstlerresidenz Vila Sul


PROGRAMM IN DEUTSCHLAND

Nicht öffentlich – Aufzeichnungen werden im Nachgang zur Verfügung gestellt

09:00 DE – Impuls „Gewalt gegen Frauen“ mit Asha Hedayati, Ronya Othmann und Felicia Ewert | Moderation: Anna Milaknis

Femizide, Machismo, schädliche Männlichkeit, Typifizierung von Gewalt, Gewalt auf dem Arbeitsmarkt und finanzielle Emanzipation

Ursprünglich war die den Frauen zugedachte Rolle in der Gesellschaft beschränkt auf reproduktive und pflegerische Tätigkeiten, die wirtschaftlich als nicht wichtig erachtet wurden. Die Männer andererseits gingen bezahlten Tätigkeiten nach. Mit der Auflehnung gegen diese Rolle geht eine große Anzahl von Gewalttaten gegen die Frauen einher, die eng mit stereotypen Geschlechtervorstellungen und der daraus resultierenden wirtschaftlichen Abhängigkeit der Frau zusammenhängen. Wenn die Frauen die ihnen zukommende Rolle nicht erfüllten und außerdem kein eigenes Einkommen besaßen, wurden sie misshandelt, gedemütigt, kontrolliert und oftmals physisch, moralisch, psychologisch und sexuell angegriffen. Dieser Themenblock widmet sich den vereinten Anstrengungen von öffentlichen und privaten Einrichtungen sowie dem selbstorganisierten Netz zum Schutz der Frauenrechte. Dies hat dazu geführt, dass viele Opfer denkbare Fähigkeiten und Talente entwickeln, Zugang zum Arbeitsmarkt finden, finanzielle Autonomie erringen und frei von sämtlichen Formen der Gewalt leben können.

13:00 DE – Impuls „Krisenprävention“ mit Maja Bogojević | Moderation: Amina Aziz

Über den eigenen Körper bestimmen, ein gutes Leben führen (buen vivir), Zuneigung erfahren und gesund bleiben. Die Rolle der Frau zur Aufrechterhaltung des Friedens und der Schutz der Verteidigerinnen der Menschenrechte

In diesem Themenblock soll ein Dialog geführt werden über die Unversehrtheit, die Anerkennung der Pflegetätigkeit und die Wahrung der Menschenrechte vor allem der Frauen, die als Aktivistinnen und Wissensverbreiterinnen während der Pandemie fungieren. Die Jahre gehen vorbei und die Frauen widmen sich besonderen Pflegetätigkeiten in jeder Lebensphase, egal, ob es um die körperliche oder geistige Gesundheit oder um das schlichte Wohlbefinden geht. Die Konferenz UNIDAS ermöglicht die Debatte über die Selbsterkenntnis / Selbstfürsorge, was absolut wichtig zur Erhaltung der Gesundheit ist. Wir werden Punkte ansprechen wie das Bestimmen über den eigenen Körper, das gute Leben (buen vivir), Zuneigung und Gesundheit, die Frau als Friedenswahrerin und den Schutz von Frauen, die sich für die Menschenrechte einsetzen.

14:00 BRA | 18:00 DE – DIGITALE TRANSATLANTISCHE BRÜCKE 2

Austausch über Ergebnisstand der Diskussionen vor Ort mit Simultandolmetschen     
13:30 BRA | 17:30 DE - Digitale öffentliche Debatte „Intersektionalität und Frauenrechte/Gleichstellung“ mit Giovanna Heliodoro und Valdecir Nascimento (BRA), Nikita Dhawan (DE) und Maja Bogojević (DE)

14:45 BRA | 18:45 DE - Digitale öffentliche Debatte „Gewalt gegen Frauen und Krisenprävention“ mit Tamikuã Txihi und Keila Simpson (BRA), Ronya Othmann und Meşale Tolu (DE)

16:00 BRA | 20:00 DE -  Q&A Sibel Kekilli

17:00 BRA | 23:00 DE - Abschlussdiskussion mit Carol Barreto und Elaine Bortolanza (BRA), Dr. Michaela Dudley und Pauline Brünger (DE)

Teilnehmerinnen in Salvador

Weitere Frauen aus Brasilien

Teilnehmerinnen in Berlin

Weitere Frauen aus Deutschland

Live Streaming


Kontakt für Presse

Claudia Trantow
Claudia.Trantow@goethe.de
 


Partner

Logos Unidas + SPM 2 © Goethe-Institut

Top