Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Deutschlehrertag 2019© Goethe-Institut

Deutschlehrertag 2019 - 18.05.2019
Deutsch digital!

Der erste Deutschlehrertag in Rio de Janeiro ist ein gemeinsamer Fortbildungstag für alle (angehenden) Lehrerinnen und Lehrer für Deutsch als Fremdsprache an privaten und öffentlichen Schulen (Primar- und Sekundarstufe), in der Erwachsenenbildung und in der Deutschlehrerausbildung an den Universitäten. 
Rund um das Thema „Deutsch digital!“ werden insgesamt 21 praxisbezogene DaF-Werkstätten und Seminare für die Primar- und Sekundarstufe und den Bereich Erwachsenenbildung angeboten.


Programm

Programm Deutschlehrertag 2019: Deutsch digital!


Alle Seminare und Mini-Werkstätten finden in deutscher Sprache statt.

 

09.00-10.30 Uhr

Referent: Matthias Baumann

In diesem Workshop sollen Wege aufgezeigt werden, wie wir das Lernen im Sekundarbereich demokratisieren können. Digitale Tools können dabei helfen, die Beiträge jedes einzelnen Schülers sichtbarer zu machen und somit wirklich jedes Individuum in der Klasse zu Wort kommen zu lassen.
Wir wollen im Rahmen dieses Workshops vor allem den Einsatzbereich von Tools für fortgeschrittene Deutschlerner analysieren, vorgestellt werden beispielsweise "Nearpod", "Answergarden" und auch "Flipgrid".


Partner und Sponsoren
Colégio Cruzeiro - Centro / Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Referenten: Sabrina Gab und Antonio Rego

Aber ja, natürlich! Was es dafür braucht, wollen wir in diesem Workshop gemeinsam erarbeiten. Dabei geht es uns vor allem um Lernerzentrierung. Wie schaffen wir es, dass Deutschlernende sich gerne und autonom mit Grammatik auseinandersetzen, Lösungswege selbst erarbeiten und das Gelernte auch anwenden? Neben verschiedenen Sozial- und Arbeitsformen richten wir das Augenmerk vor allem auch auf einen geeigneten Medien-  und Materialienmix.

Partner: Goethe-Institut
 

11.00-12.30 Uhr

Referent: Matthias Baumann

Gamification ist ein Schlagwort, das heutzutage nicht nur im schulischen Kontext auftaucht, sondern auch in der Erwachsenenbildung und sogar in der betrieblichen Weiterbildung. Dabei sollen Konzepte aus der Welt der Videospiele auf das institutionelle Lernen übertragen werden und der Lernprozess für die heutige Generation interessanter und dynamischer gemacht werden.
In diesem Workshop soll neben der Vorstellung von Apps wie "Classcraft" "Classdojo" und "Gimkit" auch Raum zur Reflexion gegeben werden: Welche Chancen bietet "Gamification" im schulischen Deutschunterricht? Mit welchen Gefahren müssen wir uns auseinandersetzen?


Partner und Sponsoren
Colégio Cruzeiro - Centro / Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Referenten: Verônica Andrade und Luciano Tavares

Landeskunde und die Vermittlung von Kulturraumkompetenz sind integraler Bestandteil moderner Fremdsprachenvermittlung.
Wir fragen uns in unserem Workshop, welche landeskundlichen Kenntnisse und Vermittlungskompetenzen angehende DaF-Lehrerinnen und –lehrer benötigen? Wo und mit Hilfe welcher digitalen Medien und externen Quellen können fundierte und aktuelle Landeskundekenntnisse erworben werden. Wie werden sie unter Einsatz welcher Methoden vermittelt?

Unser Workshop basiert sowohl auf fachlichen Grundlagen als auch auf eigenen Erfahrungen aus der eigenen Unterrichtspraxis. Ausgehend von Beispielen aus der Lehrwerkreihe Menschen (Verlag: Hueber) setzen wir uns das Ziel, vor allem DaF-Studierenden digitale Landeskundequellen vorzustellen und Aktivitäten zur Landeskundevermittlung vorzuschlagen.

Partner und Sponsoren
Goethe-Institut
Referent: Daví Jaén / Sabrina Gab

Am Beispiel der Graphic Novel „Berliner Mythen“, die der preisgekrönte deutsche Comiczeichner Reinhard Kleist gezeichnet hat, experimentieren wir gemeinsam mit einer Palette von methodischen Vorschlägen, wie man Comics mithilfe digitaler Medien im DaF-Unterricht einsetzen kann.
Die Posterausstellung „Berliner Mythen“, die im Monat April und Mai im Goethe-Institut Rio de Janeiro zu sehen ist, werden wir dabei gemeinsam kennen lernen.
 

9.00-12.30 Uhr

Referentin: Christiane Bolte-Costabiei

Digitale Medien sind integraler Bestandteil Ihres Unterrichts? Sie setzen digitale Medien regelmäßig ein und motivieren so Ihre Lernenden? Sie wissen, wie Sie die didaktisch-methodischen Unterrichtsprinzipien mithilfe mobiler Endgeräte umsetzen? Der Workshop möchte Ihnen Impulse geben, wie Sie mithilfe der digitalen Medien Ihren Unterricht noch interessanter gestalten können. Dabei simulieren Sie verschiedene Szenarien, die anschließend reflektiert werden. Diese Szenarien sind einfach und brauchen nicht viel Technik.

Wir greifen dafür zum einen auf die einfachen Anwendungen zurück, die man auf jedem Smartphone findet wie z.B. die Foto- und Video-App und das Internet. Zum anderen arbeiten wir mit ausgewählten Apps, die sowohl einfach in der Bedienung als auch kostenlos sind. Die Förderung von Interaktionsorientierung und Lerneraktivierung, Förderung des eigenständigen Lernens, interkultureller Orientierung und Handlungsorientierung stehen dabei im Vordergrund.


Partner und Sponsoren
Goethe-Institut
Referentin: Agnieszka Bogacz-Groß

Digitales Lernen gibt es nicht. Natürlich lernen wir nicht „digital“. Fremdsprachenlernen sollte ein Prozess sein, der kollaborativ, interaktiv und kommunikativ nicht nur auf bestimmte Lernziele hinarbeitet, sondern auch die Lernerautonomie fördert und die Lernenden befähigt, in und mit der neuen Sprache zu handeln.
 
Die Digitalisierung eröffnet dafür neue Möglichkeiten und auch die Ausstattung der Institute und Schulen wird besser. Mittlerweile können wir sogar davon ausgehen, dass die Mehrzahl der DaF-Lernenden ein Smartphone besitzt. Wie kann dies im Sprachlehr- und -lernprozess nützlich sein? Diese Frage diskutieren wir in unserem Workshop. An ausgewählten Beispielen erproben wir:
  • digitale Aufgaben- und Übungsformate und deren Einsatz im DaF-Unterricht
  • die Möglichkeiten zur Förderung von Kommunikation und Interaktion durch Interaktivität
  • die Unterstützung der Lernenden beim Erreichen von Lernzielen sowie
  • die Unterstützung der Lehrenden bei der Planung und Gestaltung von Lehr-Lernprozessen.

Partner und Sponsoren
Cornelsen-Verlag
Referentin: Dr. Adelaide Stooss

Geschichten erzählen ist ein wichtiger Teil des Deutschunterrichts im Kindergarten und in der Grundschule. Im Einsatz sind die Geschichten im Lesekreis, bei der Einführung von Buchstaben und Lauten, im Sozialtraining, im Sach- oder Mathematikunterricht. Verarbeitet werden sie vielfältig: mit Bastelarbeiten, Rollenspielen, Wortschatzübungen, Liedern, Filmen, Stationen, Werkstätten oder Lerntheken. Die unterschiedlichen Medien führen die Kinder durch die fantasievolle Welt der Literatur und regen die eigene Kreativität an. Durch die Geschichten erzählen die Kinder auch eigene Erfahrungen. Dass die digitale Welt heute sehr früh Teil des Alltages ist, stellt uns vor die Herausforderung sie im Unterricht zu integrieren.

In diesem Workshop möchten wir verschiedene Anwendungsweisen der digitalen Medien im Zusammenhang mit der Vermittlung deutschsprachiger Kinderliteratur durchspielen. Angefangen mit zwei interessanten Apps zu Kinderbüchern, über die Möglichkeit mit einfachen Mitteln Kindergeschichten zu gestalten oder mit den Schülern zu verarbeiten, bis auf die Anwendung der Literatur im Zusammenhang mit einfacher Programmiersprache und Spielzeugrobotern für die ersten Jahren Grundschule.

Partner und Sponsoren
Deutsche Schule Rio de Janeiro/EAC
Referenten: Anna-Lena Scholl Menna Barreto

Mit der Klett-Augmented-App können alle Mediendateien im Buch direkt gescannt und abgespielt werden. Finden Sie am Beispiel von 'Wo ist Paula?' und den 'Deutschprofis' heraus, wie man mit dieser App schon in der Grundschule digital und lernerorientiert  arbeiten kann.

Anschließend geht es auf Entdeckungsreise zu Möglichkeiten der Gamefication schon in der Vorschule oder Kindergarten mit dem neuen 'Hallo Anna Vorkurs' und den Klett-Lehrwerken für die Primarstufe.

Partner und Sponsoren
Klett-Verlag
Referentin: Lilian Berloffa

Wir sind von digitalen Medien im Alltag umgeben, doch im Unterricht finden sie vielleicht wenige Verwendung! Allzu viel Scheu vor den Medien ist unnötig, denn viele sind kinderleicht... Sie vereinfachen oftmals dem Lehrenden den Unterrichtsalltag. Der Einsatz von Smartphones, Tablets und Co. bietet nicht nur unzählige Möglichkeiten, die einzelnen Fertigkeiten zu trainieren, sondern auch mit Spaß, Spiel und Spannung neuere didaktische Erkenntnisse in den Fremdsprachenunterricht zu integrieren. Kommen Sie auf eine spannende Reise in die Welt der digitalen Medien für den DaF-Unterricht!


Partner und Sponsoren
Hueber-Verlag

13.30 - 15.00 Uhr

Referentin: Susanne Umnirski-Gattaz 

Digitale Ausgaben von Lehrwerken sind heutzutage gang und gäbe. Die Learning Management System (LMS) – Version eines Buches geht aber noch einen Schritt weiter, da damit der Kontakt und der Überblick über den Lernfortschritt der Lernenden ermöglicht wird. Entdecken Sie interaktiv diese und andere Werkzeuge anhand des neuen Klett- Lehrwerkes Klasse! für jugendliche Lerner.


Partner und Sponsoren
Klett-Verlag
Referentin: Karolina Kehl und Jorge Assis 

Im Mittelpunkt dieses Workshops stehen zwei e-tools, die wir oft im Unterricht benutzen und die den Schülern  viel Freude machen. Es geht vorab um die Notwendigkeiten, solche e-tools im Unterricht einzusetzen. Anschließend werden die zwei e-tools „Kahoot“ und „Quizlet“ vorgestellt und jeweils das didaktisch-methodische Potenzial herausgearbeitet. Neben den Chancen dieser tools wird auch Raum für die kritische Reflexion geboten, aus denen Konsequenzen für die weitere Arbeit abgeleitet werden können. Ziel des Workshops ist es, konkrete Unterrichtsideen mit den zwei e-tools zu erarbeiten.

Partner und Sponsoren
Colégio Cruzeiro - Centro
Referentin: Prof. Dr. Gabriela Marques-Schäfer 

Von allen Fertigkeiten haben Lernerinnen und Lerner einer Fremdsprache die größte Angst vor dem Sprechen. Es existieren mittlerweile digitale Anwendungen, die dabei helfen können, Sprechschwierigkeiten zu überwinden, sofern der Lernkontext und die Lernziele gut durchdacht sind.

In diesem Workshop präsentiert die Referentin digitale Anwendungen, Übungs- und Aufgabenformate sowie Projektideen, die die Lernenden zum Sprechen in der Fremdsprache ermutigen können. Die Workshopteilnehmer reflektieren zusammen, wie und wann welche Ideen für welche Zielgruppe geeignet sind.

Wir bitten alle Teilnehmer/-innen, eigene Kopfhörer mitzubringen, so dass Handys und IPads individuell benutzt werden können.

Partner und Sponsoren
APA-Rio

15.15-16.45 Uhr

Referentin: Susanne Umnirski-Gattaz 

Wir stöbern auf dem Klett-Portal! In diesem Workshop wird gezeigt, wie beispielsweise tagesaktuelle Arbeitsblätter abgerufen, Texte auf ihr Sprachniveau gecheckt und Einschreibungen in Online-Seminare getätigt werden können.


Partner und Sponsoren
Klett-Verlag
Referentin: Susan Zerwinsky und Dr. Paul Voerckel

Seit der Jahrtausendwende wird im deutschsprachigen Raum immer mehr gefordert, die Ausbildung und Fortbildung von DaF-Lehrkräften stärker auf die Praxis zu beziehen. Das Goethe-Institut ist dieser Forderung nach einer besseren Verzahnung von Theorie und Praxis mit der Entwicklung der Reihe “Deutsch lehren lernen” (DLL) gefolgt, die gemeinsam mit Spezialisten aus namhaften Universitäten in Deutschland erarbeitet wurde.

Die Materialien folgen dem Ansatz der Aktionsforschung. Deutschlehrkräfte bekommen in Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen – neben neuem fachdidaktischen Wissen – kontinuierlich Anregungen, fremden und eigenen Unterricht zu beobachten, neue Handlungsmöglichkeiten im Unterricht zu erkennen und diese zu erproben. Auf diese Weise ergänzen sich theoretischer Wissensgewinn und forschendes sowie reflektierendes Erfahrungslernen.

Dieser Ansatz findet sowohl in der internen Aus- und Fortbildung für Kursleiter/-innen an Goethe-Instituten als auch in der universitären Deutschlehrerausbildung sowie der schulischen Fortbildungsarbeit weltweit Verwendung. Im Workshop wird DLL vorgestellt, seine Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt und gemeinsam mit den Teilnehmenden der mögliche Einsatz im brasilianischen Kontext diskutiert.
Goethe.de/DLL

Partner und Sponsoren
Goethe-Institut / DAAD
Referenten: Marisa Tenze und Romina Uehara

Deutschlernenden und DaF-Lehrkräften stehen heute zahlreiche digitale Möglichkeiten zur Verfügung, den eigenen Unterricht zu gestalten und ein authentisches und aktuelles Landeskundebild der deutschsprachigen Länder zu vermitteln. Welche Werkzeuge eignen sich aber für welches Lernziel? Welche Einsatzszenarien sind im DaF-Unterricht innerhalb der Erwachsenenbildung und für den Einsatz im Deutschunterricht an Sekundarschulen denkbar?

Das Ziel dieses Mini-Workshops ist es, verschiedene konkrete Beispiele für Einsatzszenarien digitaler Medien zu präsentieren, die sich für den DaF-Unterricht in der Erwachsenenbildung und in der Sekundarstufe an Schulen eignen.


Partner und Sponsoren
Goethe-Institut

13:30-16:45 Uhr

Referentin: Christiane Bolte-Costabiei

Digitale Medien sind integraler Bestandteil Ihres Unterrichts? Sie setzen digitale Medien regelmäßig ein und motivieren so Ihre Lernenden? Sie wissen, wie Sie die didaktisch-methodischen Unterrichtsprinzipien mithilfe mobiler Endgeräte umsetzen? Der Workshop möchte Ihnen Impulse geben, wie Sie mithilfe der digitalen Medien Ihren Unterricht noch interessanter gestalten können. Dabei simulieren Sie verschiedene Szenarien, die anschließend reflektiert werden. Diese Szenarien sind einfach und brauchen nicht viel Technik.

Wir greifen dafür zum einen auf die einfachen Anwendungen zurück, die man auf jedem Smartphone findet wie z.B. die Foto- und Video-App und das Internet. Zum anderen arbeiten wir mit ausgewählten Apps, die sowohl einfach in der Bedienung als auch kostenlos sind. Die Förderung von Interaktionsorientierung und Lerneraktivierung, Förderung des eigenständigen Lernens, interkultureller Orientierung und Handlungsorientierung stehen dabei im Vordergrund.


Partner und Sponsoren
Goethe-Institut
Referentin: Agnieszka Bogacz-Groß

Digitales Lernen gibt es nicht. Natürlich lernen wir nicht „digital“. Fremdsprachenlernen sollte ein Prozess sein, der kollaborativ, interaktiv und kommunikativ nicht nur auf bestimmte Lernziele hinarbeitet, sondern auch die Lernerautonomie fördert und die Lernenden befähigt, in und mit der neuen Sprache zu handeln.
 
Die Digitalisierung eröffnet dafür neue Möglichkeiten und auch die Ausstattung der Institute und Schulen wird besser. Mittlerweile können wir sogar davon ausgehen, dass die Mehrzahl der DaF-Lernenden ein Smartphone besitzt. Wie kann dies im Sprachlehr- und -lernprozess nützlich sein? Diese Frage diskutieren wir in unserem Workshop. An ausgewählten Beispielen erproben wir:
  • digitale Aufgaben- und Übungsformate und deren Einsatz im DaF-Unterricht
  • die Möglichkeiten zur Förderung von Kommunikation und Interaktion durch Interaktivität
  • die Unterstützung der Lernenden beim Erreichen von Lernzielen sowie
  • die Unterstützung der Lehrenden bei der Planung und Gestaltung von Lehr-Lernprozessen.

Partner und Sponsoren
Cornelsen-Verlag
Referentin: Charlotte Steinke 

Dieser Workshop wird damit beginnen, die aktuelle, deutschsprachige Diskussion zum Thema "Fridays for Future" zu porträtieren und einen Einblick in das zu geben, was die Jugendlichen in den deutschsprachigen Ländern bewegt und wie darüber diskutiert wird. Dieses Wissen wollen wir nutzen, um uns damit auseinanderzusetzen, wie wir Schülerinnen und Schülern im Deutschunterricht in der Sekundarstufe diese - und andere - aktuelle Diskussionen digital gestützt vermitteln können.

Wie können wir ihnen helfen, sich mithilfe der deutschen Sprache mit dem zu beschäftigen, was junge Menschen in Europa bewegt? Wie können Tweets, Instagram-Posts und andere digitale Ressourcen so eingesetzt werden, dass das Interesse der Lernenden geweckt wird? Und wie können wir unsere Lernenden dazu anregen, die deutsche Sprache zu verwenden, um diese Diskurse aufzugreifen und ihre Perspektive einzubringen? Mit diesen Fragen wollen wir uns in diesem Workshop auseinandersetzen.


Partner und Sponsoren
DAAD Brasilien
Referentin: Dr. Adelaide Stooss

Geschichten erzählen ist ein wichtiger Teil des Deutschunterrichts im Kindergarten und in der Grundschule. Im Einsatz sind die Geschichten im Lesekreis, bei der Einführung von Buchstaben und Lauten, im Sozialtraining, im Sach- oder Mathematikunterricht. Verarbeitet werden sie vielfältig: mit Bastelarbeiten, Rollenspielen, Wortschatzübungen, Liedern, Filmen, Stationen, Werkstätten oder Lerntheken. Die unterschiedlichen Medien führen die Kinder durch die fantasievolle Welt der Literatur und regen die eigene Kreativität an. Durch die Geschichten erzählen die Kinder auch eigene Erfahrungen. Dass die digitale Welt heute sehr früh Teil des Alltages ist, stellt uns vor die Herausforderung sie im Unterricht zu integrieren.

In diesem Workshop möchten wir verschiedene Anwendungsweisen der digitalen Medien im Zusammenhang mit der Vermittlung deutschsprachiger Kinderliteratur durchspielen. Angefangen mit zwei interessanten Apps zu Kinderbüchern, über die Möglichkeit mit einfachen Mitteln Kindergeschichten zu gestalten oder mit den Schülern zu verarbeiten, bis auf die Anwendung der Literatur im Zusammenhang mit einfacher Programmiersprache und Spielzeugrobotern für die ersten Jahren Grundschule.

Partner und Sponsoren
Deutsche Schule Rio de Janeiro/EAC
Referent: Fabio Anschau

Heutzutage spielen digitale Medien wie Computer, Tablets, Smartphones und ihre zugehörigen Programme eine sehr wichtige Rolle im Leben. Daher unterstützen Medien auch das Lehren und Lernen fremder Sprachen. Im Unterricht können digitale Medien zum Lernprozess sehr beitragen, denn sie können beispielsweise die Lernerautonomie und den Kontakt zur Zielsprache und Kultur fördern.

Mit der Entwicklung digitaler Medien sowie der mobilen Technologien ist es möglich, dass Lernende zeit- und raumunabhängig lernen und mit anderen Lernenden, Lehrenden und Tutoren in Kontakt bleiben. Der Umgang mit diesen Medien variiert nach dem Lernkontext, nach den Lernzielen sowie nach der Medienkompetenz der Lehrenden und Lernenden. Ziel dieses Workshops ist das Kennenlernen der Arbeit mit mobilen Endgeräten im Unterricht und die Erstellung von multimedialen Produkten, die das digitale Lernen im DaF-Unterricht für Erwachsene motivierend aufbauen können.


Partner und Sponsoren
Hueber-Verlag

Referenten


Anmeldung

Die Anmeldung an folgenden Workshops ist noch möglich, allerdings ohne Teilnahme am Empfang am Freitagabend:

Am Vormittag:
 

  • Christiane Bolte-Costabiei: Einsatz digitaler Unterrichtsmaterialien für den Deutschunterricht in der Primarstufe
  • Agnieszka Bogacz-Groß: Smart und digital – ein Tool statt Lehrwerke im DaF-Unterricht?!
  • Dr. Adelaide Stoos: Digitales Geschichten-erzählen in der Grundschule
 
Am Nachmittag:

 
  • Christiane Bolte-Costabiei: Einsatz digitaler Unterrichtsmaterialien für den Deutschunterricht in der Sekundarstufe und in der Erwachsenenbildung
  • Agnieszka Bogacz-Groß: Smart und digital – ein Tool statt Lehrwerke im DaF-Unterricht?!
  • Dr. Adelaide Stoos: Digitales Geschichten-erzählen in der Grundschule

Anmeldung


Kontakt

Fernando Gil Coutinho de Andrade Foto: Goethe-Institut/Clarisse Neri Fernando Gil Coutinho de Andrade
Berater für Bildungskooperation Deutsch
Tel.: +55 21 3804-8200
Fax: +55 21 3804-8227
BKD-Rio@goethe.de

 

Über uns

Lernen Sie den Arbeitsbereich Bildungskooperation Deutsch innerhalb der Sprachabteilung des Goethe-Instituts Rio de Janeiro kennen!

Mehr Informationen


Unser Partner

Der erste Deutschlehrertag 2019: Deutsch digital! wird gemeinsam vom Goethe-Institut Rio de Janeiro, und dem brasilianischen Deutschlehrerverband APA-Rio (Associação de Professores de Alemão do Estado do Rio de Janeiro) im Verbund mit weiteren Partnern und Sponsoren durchgeführt.

Kontakt:

APA-Rio: deutschlehrertag2019@gmail.com


Weitere Partner und Sponsoren

Generica

SIS

DAAD

Generalkonsulat

 

Klett

Hueber

Cornelsen