Film Aufstand

Espero Tua (Re)Volta © Carol Quintanilha

Di, 18.06.2019 -
Do, 27.06.2019

Cinemateca Capitólio

Demétrio Ribeiro, 1085

Espero Tua (Re)Volta

Filmreihe

Das Goethe-Institut und die Alliance Française Porto Alegre fördern im Juni die Filmreihe Aufstand, die sich mit den Beziehungen zwischen studentisch geführten sozialen Bewegungen in den 1960er und 1970er Jahren, insbesondere in Deutschland und Frankreich, befasst. Das Projekt wird von Marcus Mello kuratiert und basiert auf Jean-Gabriel Périots Film A German Youth, einer Koproduktion zwischen Deutschland und Frankreich, die auf der Berlinale 2015 uraufgeführt wurde und in Brasilien unveröffentlicht bleibt. In diesem Dokumentarfilm greift der Regisseur anhand eines umfangreichen Archivmaterials die Herkunft der Studenten der Baader-Meinhof-Gruppe und ihre Beziehungen zur französischen Studentenbewegung auf und reflektiert dabei ihre unterschiedlichen historischen Entwicklungen und ihre internationalen Auswirkungen. Die Filmreihe widmet den jüngsten Ereignissen in Brasilien nach den gigantischen Demonstrationen im Juni 2013 besondere Aufmerksamkeit.
 
„Das 50-jährige Bestehen der Studentenrevolten im Mai 1968, das 2018 gefeiert wurde, und das 30-jährige Bestehen des Mauerfalls, das 2019 gefeiert werden soll, sind zwei Ereignisse, die aufgrund ihrer Nähe und ihrer Auswirkungen zu tiefer Besinnung über die Zeitgeschichte anregen. Zwischen dem Glauben an Utopien und der Fähigkeit zu kollektivem Handeln als Mittel zum Aufbau einer gerechteren und egalitäreren Gesellschaft, vertreten durch den Mai 68, und dem Zusammenbruch der Länder des Eisernen Vorhangs, symbolisiert durch die Zerstörung der Mauer, die Berlin fast drei Jahre lang teilte vermischen sich die Träume und Enttäuschungen vieler Generationen. Und genau in diesem Zusammenhang eines zunehmend konservativen Diskurses und gegen die Idee der Unmöglichkeit des Aufbaus einer utopischen Gesellschaft sehen wir gegen 
ein Wiederaufleben starken Aufstandsbewegungen, angeführt von Studenten, Frauen und Vertretern verschiedener Gruppen, die aus einem Staat ausgeschlossen sind"

Veranstalter: Goethe-Institut Porto Alegre und Alliance Française Porto Alegre


Programm
18. bis 27. Juni 2019

18. Juni (Dienstag)
16.00 Uhr – O Teto Sobre Nós + Era o Hotel Cambridge
18.00 Uhr – Zero de Conduta
19.00 Uhr – Secundas + Espero Tua (Re)Volta, sessão seguida de debate com os diretores Cacá Nazário e Eliza Capai e a ativista Marcela Jesus
 
19. Juni (Mittwoch)
16.00 Uhr – As Consequências do Crime
18.00 Uhr– Os Anos de Chumbo
20.00  Uhr– Morrer aos 30 Anos
 
20. Juni (Donnerstag)
16.00 Uhr – Operações de Garantia da Lei e da Ordem
18.00 Uhr – 120 Batimentos por Minuto
20.30 Uhr – Uma Juventude Alemã
 
21. Juni (Freitag)
16.00 Uhr – A Segurança Interna
18.00  Uhr– A Assembleia
20.00 Uhr – Secundas + Escolas em Luta
 
22. Juni (Samstag)
16.00 Uhr – Morrer aos 30 Anos
18.00 Uhr – Os Anos de Chumbo
20.00 Uhr – A Terceira Geração
 
23. Juni (Sonntag)
16.00 Uhr – Uma Juventude Alemã
18.00 Uhr – O Teto Sobre Nós + Era o Hotel Cambridge
20.00 Uhr – Alemanha no Outono
 
24. Juni (Montag)
19.00 Uhr – Rasga Coração, sessão seguida de debate com o cineasta Jorge Furtado e a professora e cientista política Céli Pinto, no Auditório do Goethe-Institut Porto Alegre – ENTRADA FRANCA
 
25. Juni (Dienstag)
16.00 Uhr – Morrer aos 30 Anos
18.00 Uhr – A Segurança Interna
20.00 Uhr – Secundas + Escolas em Luta
 
26. Juni (Mittwoch)
16.00 Uhr – Os Anos de Chumbo
18.00 Uhr – A Assembleia
20.00 Uhr – Secundas + Zero de Conduta
 
27. Juni (Donnerstag)
16.00 Uhr – As Consequências do Crime
18.00 Uhr – Operações de Garantia da Lei e da Ordem
19.30 Uhr – Uma Juventude Alemã, sessão seguida de debate com a cineasta Liliana Sulzbach e a cientista política Silvana Krause
 

 

Zurück