Emo de Medeiros
FEB - MÄR 2019

Emo de Medeiros bio Gaële de Medeiros

Emo de Medeiros (geboren 1979) lebt und arbeitet in Cotonou (Benin) und Paris. Er studierte an der Ecole Normale Supérieure (Paris/Ulm), Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts (Paris) und am Massachusetts College of Art (MassArt).

Seine Arbeit basiert auf einem einzigen Konzept, was er „contextura” nennt, und untersucht Vernetzungen, Hybridisierungen und Arten der Zirkulation, Mythen und Waren im Kontext einer post-kolonialen, globalisierten und digitalisierten Welt. Sie konzentriert sich in transkulturellen Räumen, wobei traditionelle Vorstellungen der Herkunft, Lokus und Identität in Frage gestellt werden und ihre Mutationen in nicht linearen Narrativen erforscht werden.
 
Die künstlerische Arbeit von Emo de Medeiros schließt immer eine auffallende konzeptuelle Dimension ein und zeichnet sich durch einen partizipativen und rhythmischen Ansatz aus, wobei traditionelle, technische und semiologische Elemente in transmedialen Formen verschmelzen.
 
In seinen Arbeiten verwendet Emo de Medeiros eine Vielzahl an Medien, darunter Zeichnungen, Skulpturen, Videos, Fotografie, Collagen, performative Kunst, elektronische Musik, Installationen, Malerei und glatte Stoffe.
 
Seine Arbeit wurde bereits international ausgestellt, in Frankreich (Centre Pompidou, Palais de Tóquio), Deutschland (MARKK Hamburgo), Brasilien (Videobrasil Festival de Arte Contemporânea de São Paulo), Nigeria (LagosPhoto), Großbritannien, Japan, China, auf den Biennalen von Marrakesch, Dakar und Casablanca.
 
Emo de Medeiros ist als Stipendiat der Associação Cultural Videobrasil Resident in der Vila Sul.

Logo Videobrasil © ACVB