Gespräch Telas Literárias

Do, 18.08.2022

19:30

Online Online

Anmeldung erforderlich: daad_sao_paulo@daad.org.br


Buch

“Ruhm” von Daniel Kehlmann enthält neun miteinander verwobene Geschichten, in denen der Autor den Auswirkungen von Ruhm, Medienbekanntheit und den neuen Technologien auf einzelne Personen nachgeht, deren Verwirrung und Selbstentfremdung darstellt. Die Figuren der Geschichten erscheinen, verschwinden und wechseln ihre Identitäten. Die beschriebenen Situationen sind oft bizarr, hervorgerufen durch den Rollenwechsel von berühmt zu unbekannt und umgekehrt, oder durch das (un)freiwillige Verlassen eines gewöhnlichen Lebens zugunsten von Extremsituationen. Der Autor spielt mit der Grenze zwischen Fiktion und Wirklichkeit und zeigt, wie die Zurschaustellung, ob im Buch, Fernsehen, Handy oder Internet, Personen angreifbar macht und sogar zum Verlust der Identität führen kann.
 

Autor

Daniel Kehlmann, deutsch-österreichischer Autor, 1975 in München geboren, lebt in Berlin und New York. Seine Werke erhielten mehrere wichtige Auszeichnungen (z.B. Candide-Preis, Thomas-Mann-Preis, Per-Olov-Enquist-Preis). Er schreibt Romane, Erzählungen und Aufsätze. Sein bekanntester Roman „Die Vermessung der Welt“ (Übersetzung 2007 in Brasilien erschienen) wurde in mehr als 40 Sprachen übersetzt.
 

Mediatorin

Sabine Reiter ist Lektorin des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) an der Bundesuniversität Paraná (UFPR) und unterrichtet dort im Bereich Deutsch als Fremdsprache. Sie hat einen Masterabschluss in Lateinamerikanistik/ Linguistik (FU Berlin) und einen Doktortitel in Linguistik (CAU Kiel). Als Linguistin beschäftigt sie sich mit Sprachen des Amazonasgebiets, insbesondere mit performativen Elementen in der mündlichen Kommunikation.


ÜBER TELAS LITERÁRIAS

TELAS LITERÁRIAS ist ein virtueller Leseclub, in dem über zeitgenössische deutsche Literatur und ihre Autor*innen gesprochen wird. Um deutsche Autor*innen, die in Brasilien veröffentlicht wurden, bekannter zu machen und die in Portugiesisch veröffentlichte zeitgenössische deutsche Literatur sichtbarer zu machen, veranstaltet TELAS LITERÁRIAS monatliche digitale Treffen, die über die Zoom-Plattform zugänglich sind.

Jedes Treffen wird von andere*n Mediator*innen geleitet, die ein Werk und/oder eine*n Autor*in zur Diskussion stellt. Die Termine der Sitzungen, die Namen der Mediator*innen sowie die Liste der zu behandelnden Werke und Autor*innen werden im Voraus veröffentlicht, damit sich Interessierte auf das Gespräch vorbereiten können. Es ist nicht erforderlich, das Buch gelesen zu haben oder über Kenntnisse der deutschen Literatur zu verfügen, um an den Treffen teilnehmen zu können.

Das Projekt wird in Kooperation der Bibliotheken des Goethe-Instituts in São Paulo, Curitiba und Porto Alegre sowie den Büros und Lektoraten des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) in São Paulo und Porto Alegre durchgeführt.​
 

Zurück