Gespräch JONAS LÜSCHER: FRÜHLING DER BARBAREN

Lüscher_Jonas © Geri Born

Sa, 31.10.2020

Online

ÜBER.LEBEN.SCHREIBEN

Im Rahmen der Reihe ÜBER.LEBEN.SCHREIBEN - Narrative zu Krise und Zukunft präsentiert Jonas Lüscher sein Buch Frühling der Barbaren. Die Veranstaltung wird moderiert von Anja Riedeberger (Goethe-Institut São Paulo, Brasilien).

ÜBER.LEBEN.SCHREIBEN stellt Romane deutschsprachiger Autor*innen vor, die sich mit Zukunftsszenarien oder Krisen beschäftigen. In diesen Zeiten des Umbruchs, des Innehaltens und Reflektierens hat das Genre der Science Fiction Hochkonjunktur. Dystopien kreieren Zukunftsvisionen und weisen damit auf Gefahren und Fehlentwicklungen hin. Auch Bücher zum Umgang mit persönlichen Krisen sind derzeit besonders gefragt, denn sie beschreiben, wie Menschen mit unerwarteten oder schwierigen Lebenssituationen umgehen. Wie über-leben wir Krisen? Welche Impulse gibt uns die Literatur für das Nachdenken über die Zukunft?

Der Schweizer Fabrikerbe Preising wird auf einer Geschäftsreise in einem gehobenen tunesischen Oasenresort Zeuge aufwendiger Hochzeitsvorbereitungen. Reiche junge Engländer*innen aus der Londoner Finanzwelt haben Freunde und Familie für ein großes Fest um sich versammelt und feiern ausschweifend, als sich die wirtschaftlichen Krisensignale zur Katastrophe verdichten: Das britische Pfund stürzt ab, kurz danach ist England bankrott, mit unabsehbaren Folgen, die auch Tunesien nicht unberührt lassen. Preising, als Schweizer zwar von den schlimmsten Folgen ausgenommen, muss miterleben, wie dünn die Decke der Zivilisation ist... Jonas Lüschers Debütnovelle ist eine beeindruckende Parabel auf Globalisierung und internationale Wirtschaftssysteme, sie seziert menschliche Schwächen und zielt dabei mitten ins Herz der Gegenwart. (Quelle: Verlagswebseite)

ANMELDUNG ERFORDERLICH


Jonas Lüscher wurde 1976 in der Schweiz geboren. Seine Debütnovelle Frühling der Barbaren entwickelte sich zum Bestseller, stand auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis und war nominiert für den Schweizer Buchpreis. Das Buch wurde inzwischen in rund 20 Sprachen übersetzt und liegt auch in spanischer Übersetzung vor (La primavera de los bárbaros, Gatopardo Ediciones, 2015). Jonas Lüschers letzter Roman Kraft gewann den Schweizer Buchpreis. Der Autor wurde mit vielen weiteren Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Hans-Fallada-Preis und dem Prix Franz Hessel. Er lebt heute in München. (Quelle: Verlagswebseite)

Zurück