Nikolaus Wachsmann KL. Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager

Nikolaus Wachsmann: KL. Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager Foto: © Siedler Verlag, München, 2016 (...) eine Gesamtgeschichte der SS-Konzentrationslager aus einem Guss gab es bisher nicht. Der 1971 in München geborene, in Großbritannien ausgebildete und heute an der University of London lehrende Nikolaus Wachsmann hat diese Leerstelle erkannt und sich an die Arbeit gemacht. Das Resultat ist ein Buch, das das bedrückende und schwierige Thema in einer bisher nicht dagewesenen Perspektivenvielfalt erschließt. Der Autor verliert dabei – auch angesichts des uferlosen Meers von Leid und Elend der Opfer, der Abgründe von Fanatismus, Brutalität und Selbstsucht der Täter sowie der schwer zu begreifenden Schattenzonen dazwischen – nie seine von analytischer Präzision und menschlicher Empathie geprägte Haltung, und der Historiker versteht es, über 700 Textseiten hinweg einen intellektuellen Spannungsbogen aufrechtzuerhalten.
Die Entwicklung des Lagersystems und seine wechselnden Funktionen, die Struktur und Mentalität der Lager-SS, die Haltung der Umgebung zu den KL (Wachsmann verwendet die historische Abkürzung, nicht die härtere Nachkriegsvariante „KZ“) sowie die Richtungsentscheidungen Hitlers und Himmlers werden konsequent über alle Stadien hinweg verfolgt. Entscheidend geprägt aber wird die Darstellung durch die zahlreichen, oft leitmotivisch eingewobenen Zeugnisse von Verfolgten.

Nikolaus Wachsmann
KL. Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager
Siedler Verlag, München, 2016
ISBN 978-3-88680-827-4
992 Seiten