Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
CybertyMotiv: © Goethe-Institut

Cyberty – Bürgerrechte im digitalen Raum

Gerade in den letzten Monaten wurde die digitale Transformation in unserem Alltag noch präsenter: nicht nur die private Kommunikation, sondern auch Arbeitsbesprechungen, Workshops und Konferenzen aller Art wurden ins Internet verlagert. Manchmal scheint es uns, als ob das WWW ein Raum ohne Regeln und Rechte sei, ein Territorium der Anonymität und grenzenlosen Freiheit. Doch Bürgerrechte gelten auch online und sollten respektiert werden. Was bedeutet das eigentlich für Internetnutzer*innen? Um dies zu vermitteln, initiierte das Goethe-Institut gemeinsam mit der NGO Human Constanta das Bildungsprojekt Cyberty über Bürgerrechte im digitalen Zeitalter.
 
Cyberty unterstützt zivilgesellschaftliche Akteure in der digitalen Transformation durch Vermittlung von Know-how und Kompetenz. Die Sensibilisierung unterschiedlicher Stakeholder im Umgang mit personenbezogenen Daten und damit verbundenen Rechten und Pflichten ist das langfristige Ziel des Projekts.
 
Im Laufe des Jahres werden Online-Fortbildungen, Masterclasses, Workshops und Quests angeboten. Diese richten sich an unterschiedliche Zielgruppen, u.a. Vertreter*innen von NGOs, Initiativen und Medien. Aktuelle Informationen über das Projekt werden auf der Website cyberty.tilda.ws veröffentlicht. Verfolgen Sie die Nachrichten auch in unseren sozialen Netzwerken und melden Sie sich zu einzelnen Kursen an!

Kontaktperson:

Gubskaja.Alexandra.extern@goethe.de
 

Top