Startschuss für MOST

Startschuss für MOST Foto: Goethe-Institut

Im Goethe-Institut Minsk fand am 18 September 2015 die Pressekonferenz zum Beginn des MOST-Projektes statt. Dieses EU-finanzierte und in dieser Form bislang einmalige Vorhaben fördert persönliche berufliche Kontakte zwischen Bürgern und Organisationen aus EU-Mitgliedsländern und Belarus. MOST wird von einem Konsortium bestehend aus dem Goethe-Institut Minsk (Leitung) und dem British Council Polen umgesetzt.

Unserer Einladung zur Pressekonferenz folgten hochrangige Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Organisationen: Die Leiterin der EU Delegation in Belarus Botschafterin Andrea Wiktorin, der Referatsleiter EU des Belarussischen Außenministeriums Oleg Schloma, der Botschafter des Vereinigten Königreiches Bruce Bucknell, in Vertretung das Projektpartners British Council, sowie der Projektmanager der EU Delegation Philippe Bernhard.

Der Leiter des Goethe-Instituts Minsk Frank Baumann führte durch die Pressekonferenz. Die Projekt-Stakeholder unterstrichen die Bedeutung von MOST für die weitere Gestaltung der Beziehungen zwischen der EU und Belarus im Rahmen des Eastern-Partnership-Programms, insbesondere durch die Schaffung und Vertiefung persönlicher beruflicher Kontakte. Im Anschluss daran erläuterte MOST Team-Leiter Dr. Klaus Baier Details der Umsetzung und Nutzung dieses Vorhabens. Danach stellten die Journalisten ihre Fragen.

Wir möchten bei dieser Gelegenheit alle Interessenten nochmals ermutigen, die Möglichkeiten, die MOST bietet, zur erkunden und sich zu bewerben.