Jugendbegegnung „Deutsch-Belarussische Schülerbrücke“

Schülerinnen
Schülerinnen | © Goethe-Institut

Im November 2015 fand zum zweiten Mal eine deutsch-belarussische Jugendbegegnung unter der Bezeichnung „Schülerbrücke“ statt. 60 Schüler aus Deutschland und Belarus trafen für jeweils eine Woche in Deutschland und in Belarus zusammen. Die Begegnung wurde parallel in Weimar, Würzburg und Lübeck, sowie anschließend in Grodno, Vitebsk und Brest durchgeführt.
 
Die Jugendlichen lernten Land und Leute intensiv kennen und arbeiteten in Workshops und Seminaren an Themen wie Umwelt, Geschichte und Landeskunde. Der Spaß kam nicht zu kurz – auch Exkursionen und Freizeitaktivitäten standen auf dem Programm.
 
Am Ende der zwei Wochen trafen alle Teilnehmer in Minsk zu einem großen Abschlussfest zusammen und präsentierten die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit. Auch wenn am Ende viele Tränen flossen – die „Schülerbrücke“ hat schon jetzt für bleibende Eindrücke und vielleicht auch längerfristige Kontakte gesorgt.