Umweltjugendkonferenz „Umwelt macht Schule“ – Konferenz in Moskau

Konferenz „Umwelt macht Schule“: Konferenzteilnehmer
Konferenz „Umwelt macht Schule“: Konferenzteilnehmer | Foto (Ausschnitt) © Marina Lasko

Die erste internationale Umweltjugendkonferenz „Umwelt macht Schule“, vom 9.-12. April veranstaltet durch Goethe-Institut Moskau, ist erfolgreich zu Ende gegangen.
 
210 Schulen und rund 800 Jugendliche in fünf Ländern haben sich an diesem großen Vorhaben beteiligt und im vergangenen Winter umweltbezogene Projekte eingereicht. Alle Konzepte wurden doch Expertenkommissionen begutachtet. Die überzeugendsten Projekte wurden nach Moskau eingeladen und im Rahmen einer großen Fachkonferenz vorgestellt. Die teilnehmenden Schüler-Lehrer-Teams nahmen zudem an begleitenden Seminaren teil.

Konferenz „Umwelt macht Schule“ Bildergalerie „Konferenz ‚Umwelt macht Schule‘“ Konferenz „Umwelt macht Schule“ | © Marina Lasko
 
Mit dem Projekt Verbesserung der ökologischen Qualität des Schulumfeldes ging ein Team der Pasch-Schule Orscha für Belarus ins Rennen und qualifizierte sich für die Teilnahme an der Konferenz in Moskau. Die drei Schüler, sowie Deutsch- und Chemielehrerin analysierten Boden- und Luftqualität und planten Maßnahmen zur Verbesserung dieser Faktoren. Mit begleitenden Seminaren wurde die breitere Schulöffentlichkeit über die Relevanz umweltschützender Aktivitäten aufgeklärt.
 
Sieben deutsche und russische Forschungseinrichtungen haben das Projekt begleitet und werden auch bei der Neuauflage der Umweltkonferenz im Jahr 2016 wieder dabei sein.