Theater Musicalwoche in Orscha

Musical-Woche in Orscha: Szene aus einem Theaterstück
Musical-Woche in Orscha: Szene aus einem Theaterstück | Foto (Ausschnitt): © Goethe-Institut

Die Bremer Stadtmusikanten trafen auf der Bühne der Schule 20 in Orscha auf den Rattenfänger von Hameln. Umrahmt wurden die Märchenelemente durch ein Schulhandlung: Ein kleines Mädchen erinnert sich vor dem Einschlafen, worüber die Lehrerin im Unterricht gesprochen hatte.

Astrid und Richard Hortien konzipierten das Stück für die Arbeit mit den Orschaer Schülern. Für eine Woche im April besuchten sie die Pasch-Schule und brachten das Musical unter dem Titel Guten Morgen, guten Tag, guten Abend, gute Nacht auf die Bühne. Dabei wirkten 56 Schüler der vierten bis achten Klassen mit. Je nach Talent und Interesse spielten sie in der Begleit-Band, sangen im Chor oder spielten. In der intensiven Planungs- und Übungsphase wurden Rollen einstudiert, Kulissen gebaut, Kostüme entworfen und Musik arrangiert. Ganz nebenbei wendeten die beteiligten Schulkinder ihre Deutschkenntnisse an.

Musical-Woche in Orscha © Foto: Goethe-Institut Minsk Das Musical wurde in deutscher Sprache am Ende der Projektwoche in der bis zum letzten Platz besetzten Schulaula aufgeführt und erntete großen Applaus.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Feierlichkeiten des ersten Jahrestages der PASCH-Kooperation zwischen der Schule 20 und dem Goethe-Institut Minsk statt. Dazu reiste der Ständige Vertreter des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland, Herr Dr. Holger Rapior, an, blickte auf die erfolgreiche Projektarbeit zurück und übergab eine Bücherspende an die Schule.