Studienbrücke

Studenten (Symbolfoto) Foto: Syda Productions © Colourbox

Der direkte Zugang zur Universitätsausbildung in Deutschland

Studieren in Deutschland bedeutet Ausbildung auf höchstem Niveau – die optimale Grundlage für eine erfolgreiche Karriere im Heimatland und weltweit. Das kostenpflichtige Programm „Studienbrücke“ ermöglicht die Aufnahme eines Studiums an einer deutschen Universität unmittelbar nach dem Schulabschluss ohne zusätzliche Vorbereitungskurse und Aufnahmeprüfungen.
 
Seit 2015 stellen deutsche Partneruniversitäten jährlich eine bestimmte Anzahl an Studienplätzen für die „Studienbrücke“ zur Verfügung. Erfolgreiche Absolventen des Studienvorbereitungsprogramms können sich direkt an einer dieser Universitäten bewerben.
 
Die Teilnehmenden der „Studienbrücke“ durchlaufen an diesen Universitäten ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren. In Deutschland erhalten sie zudem Unterstützung durch ein gesondertes Betreuungsprogramm.
 

Die kostenpflichtige „Studienbrücke“ bereitet belarussische Jugendliche nach der abgeschlossenen 10. Klasse auf ein Studium in Deutschland vor. Das Programm richtet sich auch an Studierende aus Belarus.
 
Die „Studienbrücke“ ist als Online-Programm aufgebaut. In den einzelnen Modulen werden die sprachlichen und fachlichen Kompetenzen für ein Studium der MINT-Fächer in Deutschland trainiert. Interkulturelle Kurse vermitteln Einblicke in die deutsche Lehr-, Lern- und Campuskultur. Außerdem werden die Teilnehmenden auf die Prüfungen Test-DaF und TestAS vorbereitet.
 
Voraussetzungen sind zum einen Deutschkenntnisse ab dem Niveau B2, die durch ein Goethe-Zertifikat nachzuweisen sind. Zum anderen werden herausragende Leistungen insbesondere in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik verlangt.
 
Das Programm der „Studienbrücke“ umfasst vier Online-Module zur Vorbereitung auf das Studium in Deutschland:
 
  • MINT-Fachmodule (Fachrichtungen: Biologie, Chemie, Mathematik, Informatik, Physik und Technik) zur sprachlichen und fachlichen Vorbereitung auf das Studium
  • Interkulturelles Training „Fit für das Studium in Deutschland“
  • TestDaF-Vorbereitungskurs
  • TestAS-Formattraining
 
Die Prüfungen TestDaF und TestAS legen die Teilnehmer anschließend selbst ab.
 
Für die Teilnahme an der „Studienbrücke“ können sich Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse mit folgenden Voraussetzungen bewerben:
 
  • Schulabschluss 10. Klasse (zum Zeitpunkt des Programmstarts)
  • mindestens Sprachniveau B2, Nachweis über Goethe-Zertifikat B2 oder höher
  • hohe Motivation für ein Studium in Deutschland, nachgewiesen durch ein Motivationsschreiben
  • Teilnahme an Schülerolympiaden, Wettbewerben, regionalen und internationalen Projekten
  • überdurchschnittliche schulische Leistungen, insbesondere in den MINT-Fächern
  • ausgeprägte soziale Kompetenz, nachgewiesen beispielsweise durch ehrenamtliches Engagement
  • schriftliche Zusage der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten bei Minderjährigen
  • Teilnahme an einem Vorstellungsgespräch 

Bewerbungstermine: 01.09.2018 – 30.09.2018
Programmstart: 22.10.2018
Kosten: 1.100 BYN

Online-Anmeldeformular
 
Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, Universität Duisburg-Essen, Technische Universität Dortmund).
 
Universität zu Köln
 
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
 
Diese Universitäten haben für die Teilnehmer der „Studienbrücke“ Studienplatzkontingente für das Wintersemester 2019/20 in folgenden Studiengängen bereitgestellt (Änderungen und Ergänzungen vorbehalten):
 
Ruhr-Universität Bochum 

Angewandte Informatik - 1
Bauingenieurwesen - 2
Biochemie - 1
Biologie - 1
Chemie - 1
Elektrotechnik und Informationstechnik - 2
Geographie - 1
Geowissenschaften - 1
IT-Sicherheit / Informationstechnik - 1
Maschinenbau - 2
Mathematik - 1
Physik - 1
Sales Engineering and Product Management - 2
Umwelttechnik und Ressourcenmanagement - 2


Technische Universität Dortmund 

Angewandte Informatik - 1
Datenanalyse und Datenmanagement - 1
Elektro- und Informationstechnik - 2
Informatik - 1
Informations- und Kommunikationstechnik - 2
Maschinenbau (NC-Studiengang!) - 2
Mathematik - 1
Physik - 1
Statistik - 1
Technomathematik - 1
Wirtschaftsmathematik - 1


Universität Duisburg-Essen 

Physik - 1
Mathematik - 1
Wirtschaftsmathematik - 1
Technomathematik - 1
Elektrotechnik und Informationstechnik - 2
Energy Science (Englischkenntnisse B2 erforderlich) - 1
Nano Engineering - 2
Water Science, Wasser: Chemie, Analytik, Mikrobiologie - 1


Universität zu Köln

Biologie - 1
Chemie - 1
Mathematik - 1
Physik - 1
Wirtschaftsmathematik - 1
Geographie - 1
Geophysik und Meteorologie - 1
Geowissenschaften - 1

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Chemie mit Materialwissenschaften - 1

Anmerkung: Die Zahlen hinter den Fachrichtungen kennzeichnen die TestAS-Module (1= Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften, 2= Ingenieurwissenschaften)
 
Die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) hat für die Teilnehmer der „Studienbrücke“ ein Studienplatzkontingent für das Wintersemester 2019/20 in folgenden Studiengängen bereitgestellt:
 
Wirtschaftwissenschaften
 
Bei der Bewerbung an der Universität Viadrina können sich die Teilnehmer entscheiden, ob sie den Studiengang „Internationale Betriebswirtschaftslehre“ oder „Recht und Wirtschaft │ Wirtschaft und Recht“ wählen.
 
Besonderheiten des Programms "Studienbrücke" mit der Universität Viadrina
 
  • TestDaf und TestAS im Februar 2019
  • Auswahl der zukünftigen Studenten durch die Universität ausgehend von den Ergebnissen der Prüfungen TestDaf und TestAS + Auswahlgespräch
  • Vorkurs an der Universität Viadrina im Sommer 2019
  • Prüfung nach dem Vorkurs
  • Immatrikulation an der Universität 

Anmerkung: Die Zahl 3 hinter der Fachrichtung kennzeichnet das TestAS-Modul Wirtschaftswissenschaften.
 
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU Cottbus) bietet ein Sonderkontingent für belarussische Studierende, die bis zum Start des Wintersemesters 2019 mindestens ein Jahr an belarussischen Universitäten studiert haben. Der Zugang erfolgt ohne TestAS-Prüfung.
 
Bauingenieurwesen
Elektrotechnik
Informatik
Informations- und Medientechnik
Maschinenbau
Mathematik
Medizininformatik
Physik
Wirtschaftsmathematik
 
1. Welcher Sprachnachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen?
 
Für das Programm „Studienbrücke“ müssen Sie mindestens über Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 verfügen. Als Nachweise dienen das Goethe-Zertifikat B2 oder höhere Zertifikate.
 
2. Sind Bewerber aus ganz Belarus für die „Studienbrücke“ zugelassen?
 
Ja. Alle Module der „Studienbrücke“ sind online zu absolvieren. Zu den Prüfungen TestDaF und TestAS melden Sie sich eigenständig an einem Testzentrum Ihrer Wahl an. Wir sind Ihnen bei der Vermittlung gerne behilflich.
 
3. Wie können sich die Schüler, die noch nicht in der 10. Klasse sind und B2 nicht erreicht haben, auf die Studienbrücke vorbereiten?
 
Sie können schon jetzt anfangen, intensiv Deutsch zu lernen. Das Goethe-Institut Minsk bietet Sprachkurse im Präsenz-Format an. Wenden Sie sich an das Goethe-Institut Minsk und melden Sie sich für einen Sprachkurs an.
 
4. Wieviel kostet die Teilnahme am Programm „Studienbrücke“?
 
Der Kurs kostet 1.100 BYN. Die Gebühren für die Prüfungen TestDaF und TestAS sind darin nicht enthalten. Das Goethe-Institut übernimmt auch keine Kosten für den Visum-Antrag, die Immatrikulation an der deutschen Universität und das Studium in Deutschland.