Studienbrücke

Studenten (Symbolfoto) Foto: Syda Productions © Colourbox

Der direkte Zugang zur Universitätsausbildung in Deutschland

Studieren in Deutschland bedeutet Ausbildung auf höchstem Niveau – die optimale Grundlage für eine erfolgreiche Karriere im Heimatland und weltweit. Das kostenpflichtige Programm „Studienbrücke“ ermöglicht die Aufnahme eines Studiums an einer deutschen Universität unmittelbar nach dem Schulabschluss ohne zusätzliche Vorbereitungskurse und Aufnahmeprüfungen.
 
Seit 2015 stellen deutsche Partneruniversitäten jährlich eine bestimmte Anzahl an Studienplätzen für die „Studienbrücke“ zur Verfügung. Erfolgreiche Absolventen des Studienvorbereitungsprogramms können sich direkt an einer dieser Universitäten bewerben.
 
Die Teilnehmenden der „Studienbrücke“ durchlaufen an diesen Universitäten ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren. In Deutschland erhalten sie zudem Unterstützung durch ein gesondertes Betreuungsprogramm.
 

Die kostenpflichtige „Studienbrücke“ bereitet belarussische Jugendliche nach der abgeschlossenen 10. Klasse auf ein Studium in Deutschland vor. Das Programm richtet sich auch an Studierende aus Belarus.
 
Die „Studienbrücke“ ist als Online-Programm aufgebaut. In den einzelnen Modulen werden die sprachlichen und fachlichen Kompetenzen für ein Studium der MINT-Fächer in Deutschland trainiert. Interkulturelle Kurse vermitteln Einblicke in die deutsche Lehr-, Lern- und Campuskultur. Außerdem werden die Teilnehmenden auf die Prüfungen Test-DaF und TestAS vorbereitet.
 
Voraussetzungen sind zum einen Deutschkenntnisse ab dem Niveau B2, die durch ein Goethe-Zertifikat nachzuweisen sind. Zum anderen werden herausragende Leistungen insbesondere in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik verlangt.
 
Für die Teilnahme an der „Studienbrücke“ können sich Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse mit folgenden Voraussetzungen bewerben:
 
  • Schulabschluss 10. Klasse (zum Zeitpunkt des Programmstarts)
  • mindestens Sprachniveau B2, Nachweis über Goethe-Zertifikat B2 oder höher
  • hohe Motivation für ein Studium in Deutschland, nachgewiesen durch ein Motivationsschreiben
  • Teilnahme an Schülerolympiaden, Wettbewerben, regionalen und internationalen Projekten
  • überdurchschnittliche schulische Leistungen, insbesondere in den MINT-Fächern
  • ausgeprägte soziale Kompetenz, nachgewiesen beispielsweise durch ehrenamtliches Engagement
  • schriftliche Zusage der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten bei Minderjährigen
  • Teilnahme an einem Vorstellungsgespräch 

Bewerbungstermine: 01.09.2020 – 30.09.2020
Bewerbungsgespräche: 01.10.2020 – 15.10.2020
Informaton der Bewerber*innen: bis 18.10.2020
Programmdauer: Oktober 2020 - April 2021
Kosten: 1.100 BYN

Online-Anmeldeformular
 
1. Welcher Sprachnachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen?
 
Für das Programm „Studienbrücke“ müssen Sie mindestens über Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 verfügen. Als Nachweise dienen das Goethe-Zertifikat B2 oder höhere Zertifikate.
 
2. Sind Bewerber aus ganz Belarus für die „Studienbrücke“ zugelassen?
 
Ja. Alle Module der „Studienbrücke“ sind online zu absolvieren. Zu den Prüfungen TestDaF und TestAS melden Sie sich eigenständig an einem Testzentrum Ihrer Wahl an. Wir sind Ihnen bei der Vermittlung gerne behilflich.
 
3. Wie können sich die Schüler, die noch nicht in der 10. Klasse sind und B2 nicht erreicht haben, auf die Studienbrücke vorbereiten?
 
Sie können schon jetzt anfangen, intensiv Deutsch zu lernen. Das Goethe-Institut Minsk bietet Sprachkurse im Präsenz-Format an. Wenden Sie sich an das Goethe-Institut Minsk und melden Sie sich für einen Sprachkurs an.
 
4. Wieviel kostet die Teilnahme am Programm „Studienbrücke“?
 
Der Kurs kostet 1.100 BYN. Die Gebühren für die Prüfungen TestDaF und TestAS sind darin nicht enthalten. Das Goethe-Institut übernimmt auch keine Kosten für den Visum-Antrag, die Immatrikulation an der deutschen Universität und das Studium in Deutschland.