Konzert Belarussische Premiere der Markus-Passion

Jörn Boysen. Foto: Vladimir Zhukov Foto: Vladimir Zhukov

23.04.2019, 19 Uhr

Belarussische Staatliche Philharmonie

Prosp. Nesawissimosti 50
Minsk

Jörn Boysen

Am 23. April 2019 findet im Großen Saal der Belarussischen Staatlichen Philharmonie in Minsk die belarussische Premiere der Markus-Passion von J.S. Bach statt. Die Originalpartitur dieser Komposition gilt als verschollen. Eine aktuelle Rekonstruktion stammt von Jörn Boysen, der aus dem Anlass der Erstaufführung nach Belarus reist. Das Konzertdatum wurde nicht zufällig ausgewählt: Es sind bis auf den Tag genau 275 Jahre seit der Aufführung des Werkes von Bach in Leipzig vergangen.

Zusammen mit dem Staatlichen Kammerorchester der Republik Belarus treten weitere Gäste auf: Benjamin Glaubitz (Tenor, Deutschland), Julian Redlin (Bass-Bariton Deutschland), Tatjana Gowrilowa (Sopran, Belarus), Natalja Akinina (Mezzosopran, Belarus), Solistinnen des Nationalen Akademischen Bolschoj Opern- und Ballettheaters sowie ein Ensemble russischer Barockmusiker, die bereits Konzerterfahrungen mit Boysen haben. Eine besondere Rolle spielt der Studentenchor der Belarussischen Staatlichen Musikakademie unter der Leitung von Inessa Bodjako, da er sich u.a. auf Barockmusik spezialisiert.

Im Rahmenprogramm des Konzerts halten Jörn Boysen und Julian Redlin eine Reihe von Vorträgen zum Thema Alte Musik und geben Meisterklassen für Studierende der Musikakademie.

Eine Reprise der Markus-Passion erfolgt am 24. April 2019 in der Polozker Sophia-Kathedrale.

Zurück