Ausstellung Weltreise. Kunst aus Deutschland unterwegs

Sibylle Bergemann: aus: Das Denkmal, 1975-1986. Foto: Bernd Borchardt © Nachlass Sibylle Bergemann / Ostkreuz

10.03.-12.04.2020

Kunstpalast

Wul. Kaslowa 3
Minsk

Eröffnung: Dienstag, den 10. März 2020, 19 Uhr.

Die „Weltreise"-Ausstellung des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) macht im März-April 2020 Station in Minsk. Mit rund 400 Werken von über 100 Künstlern gastiert die Tournee-Ausstellung des Instituts für Auslandsbeziehungen im Kunstpalast und präsentiert die enorme Vielfalt der deutschen Nachkriegskunst in Ost und West.

Die einzelnen Exponate der Ausstellung sind während der letzten 60 Jahre in die Sammlung des ifa aufgenommen worden. In verschiedenen Zusammenstellungen sind sie während dieses Zeitraums in Ausstellungen weltweit unterwegs. Erstmals wird das gesamte Spektrum der Sammlung in der Ausstellung „Weltreise" zusammengefasst. Nahezu alle Strömungen und Themenfelder der Kunstszene(n) in Deutschland sind vertreten: Pop Art, Fluxus, Videoinstallation, Fotografie und Malerei.

Die Kuratoren der Ausstellung Matthias Flügge und Matthias Winzen sehen in ihrer Ausstellung einen idealen Überblick der zeitgenössischen deutschen Kunstproduktion. Die Ausstellung präsentiert nicht nur bekannte Hauptwerke, sondern legt auch Wert auf die weniger beachteten „Nebenwege". So sind neben den prominenten Größen wie Joseph Beuys, Sigmar Polke und Gerhardt Richter auch weniger bekannte Arbeiten Hannah Höchs, Norbert Krickes oder Marc Brandenburgs zu sehen. Ein Großteil der Ausstellung ist jedoch der dokumentarischen Fotografie gewidmet, wie sie in den 50er Jahren in Ost- wie in Westdeutschland zum perfekten Medium der Aufzeichnung politscher und sozialer Momentaufnahmen wurde.

Kuratoren:

Matthias Flügge, Rektor der Hochschule für Bildende Künste Dresden und Autor

Matthias Winzen, Professor für Kunstgeschichte und Kunsttheorie an der Hochschule der Bildenden Künste, Saar
 

Zurück