Yoko Tawada und die Flüssigkeit von Sprache Grenzen überschreiten

Michelle Kay und Jonathan Soja vom Goethe-Institut im Gespräch mit Schriftstellerin Yoko Tawada
Michelle Kay und Jonathan Soja vom Goethe-Institut im Gespräch mit Schriftstellerin Yoko Tawada | © Yuko Shimizu

Die international renommierte Schriftstellerin Yoko Tawada besuchte Toronto im Herbst 2018 für eine besondere Veranstaltung. 

Yoko Tawada Yoko Tawada | © Heike Steinweg Die international renommierte Schriftstellerin Yoko Tawada besuchte Toronto im Herbst 2018 für eine besondere Veranstaltung. In Zusammenarbeit mit der Japan Foundation Toronto, und im Rahmen der Veranstaltung „Transcending Borders: Yoko Tawada and the Fluidity of Language“ empfingen wir die Autorin im Gespräch mit den Moderatoren Dr. Ted Goosen und Yasmin Aly, um Tawadas kreativen Schreibprozess zu diskutieren, ihre Literaturübersetzungen und wie die Bedeutung in einer Sprache sich verändern und wie sie verwendet werden kann, um über Grenzen hinweg zu reichen.

Yoko Tawada wurde in Tokio geboren und lebt zurzeit in Berlin. Sie schreibt sowohl auf Japanisch als auch auf Deutsch und hat bereits mehrere Literaturpreise erhalten. Viele ihrer Werke wurden ins Englische und andere Sprache übersetzt.
Sie besuchte zudem das Goethe-Institut Toronto, um ein paar Fragen zur deutschen Sprache zu beantworten. Schauen Sie sich hierzu das Video an (auf Deutsch mit englischen Untertiteln).
 

Goethe-Institut Toronto, Jonathan Soja