Projekte

Laufende Projekte

Das Design der Ausstellung „Queer as German Folk“ entwickelt von der Berliner Agentur chezweitz Grafik: chezweitz

50 Jahre Stonewall Riots
Queer as German Folk

Das Jubiläum 50 Jahre Stonewall Riots gibt Anlass zum Feiern, aber auch zum Weiterkämpfen für queere Rechte. Das Goethe-Institut unterstützt die Debatte und Erinnerung mit einem internationalen Programm. 

Die Mauer © BSA

Ausstellung
Die Mauer - eine Grenze durch Deutschland

Die Ausstellung zeigt eindrückliche Fotos und Dokumente aus den Archiven der  Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Themen sind das SED-Grenzregime und seine Opfer, Fluchten und Fluchthilfe, der Alltag entlang der innerdeutschen Grenze und in der geteilten Stadt sowie die glückliche Überwindung der Teilung mit der Friedlichen Revolution des Jahres 1989.

Die monatlich erscheinende Reihe zeitgenössischer deutscher Filme des Goethe-Instituts läuft regelmäßig jeden ersten Donnerstag im Cinéma du Parc in Montreal. © ester reglin film

Achtung Film!

Die monatlich erscheinende Reihe zeitgenössischer deutscher Filme im Cinéma du Parc in Montreal 

Lisez l'Europe © Colourbox

Lisez l'Europe

„Der Treffpunkt für europäische Literatur“ ist ein Zusammenschluss mehrerer europäischer kultureller Institute zur Förderung zeitgenössischer europäischer Literatur in Montreal. 

Our digital future, c’est ICI !

Jugendaustauschprojekt
« Our Digital Future, c'est ICI »

Eine neue Plattform für junge Erwachsene für einen lokalen und internationalen Austausch, der sich umfassend und positiv mit unserer digitalen Zukunft befasst und sich darauf konzentriert, die Prinzipien, Prozesse und Entscheidungen zu identifizieren, die zu einer inklusiven digitalen Gesellschaften führen werden.

VRRV Workshops at the MUTEK April 2018 © Vivien Gaumand

VR:RV

Eine Initiative, die Macherinnen, Künstlern, Denkerinnen und Journalisten aus Kanada und Deutschland die Möglichkeit bietet, Wissen auszutauschen, an neuen Arbeiten mitzuarbeiten und ihre kritischen Untersuchungen mit der Öffentlichkeit zu teilen.

#artbits © Goethe-Institut Montreal

#artbits

Street-Art-Entdeckungen aus Mexiko, Kanada und den USA 

Berlinale Blogger 2018 Grafik: Lea Delazer © Goethe-Institut

Berlinale-Blogger 2018

Die Filmwelt zu Gast in Berlin: Von 15. bis 25. Februar fand die 68. Berlinale statt. Zehn Bloggerinnen und Filmjournalisten aus der ganzen Welt berichteten als Berlinale-Blogger gemeinsam im Auftrag des Goethe-Instituts über das internationale Filmfest – aus multinationaler Perspektive.

Deep Water Cultures © Anuk Miladinović

Deep Water Cultures (Hydrokulturen)

Tina Sauerländer präsentiert eine Sammlung von Kurzfilmen, die sich mit dem kulturellen Umgang mit Wasser beschäftigen.

Deutsche Spuren in Kanada © Goethe-Institut

Deutsche Spuren in Kanada

Entdecken Sie Kanada aus einer neuen Perspektive und gehen Sie mit uns auf eine multimediale Spurensuche. 

Berlinale Blogger 2017 © Goethe-Institut

Berlinale Blogger 2017

Zwölf BloggerInnen und Filmjournalisten aus der ganzen Welt berichten als Berlinale-Blogger gemeinsam im Auftrag des Goethe-Instituts über die 67. Berlinale – aus einer multinationalen Perspektive.

MONT RÉEL  - Collaborative Workshop © ConstructLab

MONT RÉEL

Diesen Sommer entsteht mit Mont Réel ein kollektiv gebauter Berg in Montreal, der einen Treffpunkt für die benachbarten Gemeinschaften und einen in-situ errichteten Experimentierraum für urbane (Bio)Diversität bildet.

Monument 0 de Eszter Salamon © Ursula Kaufmann

Überblog

Das Cyber-Tagebuch der Aktivitäten des Goethe-Instituts Montreal, Manifestationen der deutschen Kultur in Montreal und dessen, was uns im Allgemeinen interessiert. Unser Team von Bloggerinnen und Bloggern durchstreift die Stadt und präsentiert eine ganz eigene Perspektive unseres Universums.

Future Perfect

Future Perfect

Das Goethe-Institut und die Stiftung FUTURZWEI sammeln Geschichten für morgen – schon heute, von überall.

Germany @ Canada 2017

Deutschland @ Kanada 2017

In diesem Jahr kommen die Deutsche Botschaft und das Goethe-Institut zusammen, um das 150. Jubiläum der Konföderation Kanadas mit einer spannenden Reihe von kulturellen Veranstaltungen zu begehen.

In der Stadt

In der Stadt

In der Stadt zu leben, bedeutet verschiedenste urbane Erfahrungen zu machen. Eine davon zeigt sich im Alltag ganz unauffällig: das Gehen. Vorausgesetzt wir lassen uns auf das Spiel des ziellosen Umherwanderns ein, manchmal zwischen Träumereien und Beobachtungen schwankend, sehen wir uns plötzlich in echte Flaneure verwandelt.

„Underground“: In einem Kontext, in dem nicht einmal mehr künstlerische Aktivitäten mit hohem kritischen Gehalt dem Scheinwerferlicht der Medien entkommen, in dem sie vereinnahmt und dann zur simplen Kulturware recycelt werden – was bedeuten dieses Wort und sein Nimbus der Revolte gegen das Establishment da heute noch, und was lösen sie heute noch aus? Resultiert der „Underground“ immer noch aus dem Protest oder geht er vielmehr auf eine parallele Praxis zurück, die de facto gar nicht mehr die Konfrontation sucht? Eine diskrete, am Rande der offiziellen Netzwerke operierende Vorgehensweise, die weder Anerkennung noch Fortbestand anstrebt... Das vorliegende Dossier möchte bezüglich einiger Aspekte Antworten anbieten, indem es unterschiedliche kulturelle Bereiche hier und in Deutschland näher betrachtet.

Underground, heute

„Underground“: In einem Kontext, in dem nicht einmal mehr künstlerische Aktivitäten mit hohem kritischen Gehalt dem Scheinwerferlicht der Medien entkommen, in dem sie vereinnahmt und dann zur simplen Kulturware recycelt werden – was bedeuten dieses Wort und sein Nimbus der Revolte gegen das Establishment da heute noch, und was lösen sie heute noch aus?

Electrical Walk in Montréal © Goethe-Institut

Electrical Walk in Montréal

Montreal von einer ganz neuen Seite entdecken- die Künstlerin Christina Kubisch stellt ein einzigartiges Klangerlebnis vor.

Carte Blanche, Kanada Foto: Loredana La Rocca

Carte Blanche

In unserem fortgesetzten Bestreben, die Kunst- und Literaturszenen in Kanada und Deutschland einander näher zu bringen, haben wir prominente kanadische Autoren gebeten, ihr „deutsches Lieblingsbuch“ unseren Besuchern und Lesern vorzustellen. Das Ergebnis ist eine Zusammenstellung von Wertschätzungen beliebter, wichtiger, innig gewordener oder einflussreicher Bücher.