Dr. Gerhard Herzberg
Deutsche Spuren in Saskatchewan

Der Nobelpreisträger für Chemie

Dr. Gerhard Herzberg war ein gefeierter deutsch-kanadischer Chemiker und Begründer des Forschungsfeldes der Molekülspektroskopie. Berühmt geworden ist Herzberg aufgrund des Nobelpreises für Chemie, der ihm „für seinen Beitrag zum Wissen über elektronische Struktur und Geometrie“ 1971 verliehen wurde.

Dr. Herzberg wurde am 25.Dezember 1904 in Hamburg in Deutschland geboren. Er studierte Ingenieurwesen an der Technischen Universität Darmstadt. 1927 erhielt er seinen Hochschulabschluss und promovierte ein Jahr später. Er und seine Frau Luise, selbst eine Astrophysikerin, verließen Deutschland 1935, nachdem es Herzberg verboten worden war, an deutschen Hochschulen zu unterrichten, da seine Frau Jüdin war. Die Herzbergs erfuhren von Saskatoon durch Dr. John W. T. Spinks, ein Gastforscher der Universität Saskatchewan, der 1934 nach Deutschland gereist war und in Dr. Herzbergs Labor in Darmstadt gearbeitet hatte. Aufgrund der schweren Wirtschaftskrise standen kanadischen Universitäten finanzielle Förderungsmittel zwar nur beschränkt zur Verfügung, aber der damalige Präsident der Universität Saskatchewan, Dr. Walter C. Murray, schrieb dem „National Research Council of Canada“ (NRC) und der Universität Toronto mit der Bitte, nach einer Stellung für Dr. Herzog zu suchen. Dr. Murray gelang es dann, eine Förderung der Carnegie Stiftung zu sichern und Dr. Herzberg wurde 1935 Gastprofessor an der Universität Saskatchewan. Dort erhielt er infolgedessen 10 Jahre lang eine Forschungsprofessur und lebte mit seiner Familie in Saskatoon.

Gedenktafel an der Universität Saskatchewan Gedenktafel an der Universität Saskatchewan | © Goethe-Institut Montreal 1945 verließ Dr. Herzberg Kanada, um Professor für Spektroskopie zu werden und sein Interesse an Astronomie am Yerkes Observatorium der Universität Chicago zu vertiefen, aber 1948 kehrte er wieder nach Kanada zurück, wo er schließlich Direktor für Physik des NRC wurde. Sein Labor in Ottawa war ein Innovationsstandort, an dem Generationen junger Wissenschaftler ausgebildet wurden. Zudem hielt Herzberg eine Reihe an Vorlesungen in den USA und Europa und bekam viele Orden und Preise verliehen, zum Beispiel die Ehrenwürde Kanadas oder auch Ehrendoktorwürden zahlreicher kanadischer und internationaler Universitäten. Herzberg war außerdem der erste Kanadier, der einen Nobelpreis in Chemie und Physik verliehen bekam.

Die Herzberg Gedenktafel sowie die Einrichtungen der Universität Saskatchewan erinnern an den Wissenschaftler und feiern seine Erfolge. Das Physik-Gebäude auf dem Universitätscampus beherbergt beispielsweise eine Dauerausstellung, die Herzbergs Zeit an der Fakultät dokumentiert. Auch die Stadt Saskatoon zollt dem Wissenschaftler Anerkennung und hat einen Park nach diesem benannt. Sowohl die Stadt als auch die Universität gedenken diesem deutsch-kanadischen Nobelpreisträger, der über ein Jahrzehnt in Saskatoon verbrachte und einen enormen Beitrag innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft geleistet hat.
     
 Webseite des NSERC
 Webseite der Universität Saskatchewan