Dr. Arnold Theodor Spohr
Deutsche Spuren in Winnipeg und Umgebung

  • Spohr-Statue im Assiniboine Park © Goethe-Institut Montreal
    Spohr-Statue im Assiniboine Park
  • Assiniboine Park © Goethe-Institut Montreal
    Assiniboine Park

Dr. Arnold Theodor Spohr – Ballett in Winnipeg

Als Sohn deutschstämmiger Immigranten wurde Arnold Spohr im Dezember 1923 in Rhein, Saskatchewan, unweit der Grenze zu Manitoba geboren. Er war das fünfte von sieben Kindern und wuchs deutsch- und englischsprachig auf. Arnolds Vater, George Spohr, war Pfarrer und legte nicht nur großen Wert auf den Bilingualismus und die literarische Bildung seiner Kinder, sondern förderte auch künstlerische und musikalische Fähigkeiten.

Neben seiner hervorragenden Allgemeinbildung tat sich Arnold besonders durch seine Klavierkünste und sportlichen Erfolge hervor. Die Leidenschaft für den Sport machte er nach Abschluss seiner Lehrbefähigung als Sportlehrer zu seinem Beruf.

Seine Liebe für das Ballett entflammte, als der inzwischen in Winnipeg lebende Arnold seine Schwester zu einer Ballettaufführung des „Russe de Monte Carlo“ Balletts begleitete. Im Jahr 1945 trat Arnold dem Royal Winnipeg Ballett bei und tanzte dort viele Jahre, bis er 1958 als „Artistic Director“ die künstlerische Leitung übernahm. In seiner dreißigjährigen Tätigkeit führte er das Royal Winnipeg Ballett durch wirtschaftlich schwierige Zeiten und verhalf ihm zu seinem ausgezeichneten Ruf.

Sein interkultureller Hintergrund und seine Reisen nach Europa inspirierten und motivierten ihn, international berühmte Balletts in die Präriestadt zu bringen und das kulturelle Angebot zu erweitern.

Auch als emeritierter Direktor fühlte sich Arnold Spohr dem Royal Winnipeg Ballett verbunden und half zudem Bengt Jörgen beim Aufbau des Canada’s Ballet in Toronto. Für seine unermüdliche Arbeit und sein großes Engagement wurde Arnold Spohr unter anderem mit dem „Companion of the Order of Canada“, dem „Order of Manitoba“, der „Centennial Medal“ und dem „Governor General’s Performing Arts Award“ ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt er drei Ehrendoktoren und viele weitere Auszeichnungen und Anerkennungen. Arnold Spohr widmete sein Leben hingebungsvoll dem Ballett und wurde nicht nur in Winnipeg, sondern auch international für seine Leistungen als Tänzer, Choreograph und Direktor anerkannt. Sein Wirken prägte die Ballettwelt des 20. Jahrhunderts und beeinflusst diese auch heute noch.

Im Alter von 87 Jahren verstarb Arnold Spohr friedlich. Sein Erbe zu erhalten, versteht Winnipeg als ehrenvolle Aufgabe, schließlich rühmt sich die Stadt heute dank ihm mit einem weltweit bekannten Ballett, das sich eines außerordentlichen Rufes erfreut. Seine Statue reiht sich prunkvoll in die Sammlung anderer prominenter Persönlichkeiten der Provinzstadt ein.