Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Cole Pauls

ist ein tahltanischer Comiczeichner, Illustrator und Grafiker aus Haines Junction (Yukon Territory) mit einem BFA in Illustration von der Emily Carr University. Pauls lebt in Vancouver und konzentriert sich auf seine beiden Comic-Serien – da ist zum einen Pizza Punks: ein unabhängiger Comic-Strip über Punks, die Pizza essen, und zum anderen Dakwäkãda Warriors. Im Jahr 2017 gewann Pauls mit Dakwäkãda Warriors II den Preis des Broken Pencil Magazine für den besten Comic und für das beste Zine des Jahres.
 

Cole Pauls© Cole Pauls
Cole Pauls - Together Today For Our Children Tomorrow© Cole Pauls

Deutsche Übersetzung

vom autochtonen Volk der Yukon
 
1.
1973 hat der Council of Yukon First Nations an einem Manifest mit dem Titel “Heute gemeinsam für unsere Kinder morgen zusammenstehen” (“Together today for our children tomorrow.”) mitgewirkt. Elijah Smith von der Champagne & Aishihik First Nation (CAFN) und Anführer der Yukon Native Brotherhood, war eine der Leitfiguren bei den Verhandlungen zur Rückgabe der gesamten Yukon-Gebiete. Das Dokument wurde Premierminister Pierre Elliot Trudeau 1973 im Parlament übergeben. Es bildete den Anfang von 20 Jahre andauernden Verhandlungen um die Rückgabe des ursprünglichen Landes an die Yukon First Nations.
 
2.
Das mit CAFN abgeschlossene Rückgabeabkommen umfasste 2.427 Quadratkilometer Land sowie den Zugang zu Fisch- und Wildbeständen. Am wichtigsten war, dass das Abkommen CAFN ermöglichte, als Mitverwalter aller natürlichen und kulturellen Ressourcen im eigenen Land zu agieren.
 
3.
Champagne & Aisihik First Nation war eine der ersten vier Yukon First Nations, die ihre eigenen endgültigen Landansprüche verhandelten.
 
4.
Elijah Smith von der Yukon Native Brotherhood und Chiefs der Yukon First Nations vor den Parlamentsgebäuden in Ontario im Jahr 1973 vor der Übergabe des Manifests “Gemeinsam heute für unsere Kinder morgen zusammenstehen”.
 
5.
Die Verhandlungen begannen unter Chief Ray Jackson und wurden unter Chief Paul Birckel abgeschlossen. Der Hauptverhandelnde für den Council of Yukon First Nations war Dave Joe von CAFN. Weitere wichtige Mitglieder waren der seither verstorbene Harry Allen und Dorothy Wabisca; beide leisteten einen entscheidenden Beitrag zum endgültigen Rahmenabkommen zwischen der kanadischen Regierung und den Yukon

6.
Das endgültige CAFN-Abkommen wurde am 29. Mai 1993 unterzeichnet und trat am 14. Februar 1995 in Kraft. Ich war eineinhalb Jahre alt, als die Champagne & Aishihik First Nation Selbstverwaltung erhielt!
 
7.
Und dank ihrer harten Arbeit kann ich mich heute Stammesmitglied der ersten Generation der CAFN nennen!
 

... einmal wie Menschen behandelt zu werden

Politischer Hintergrund

Cole Pauls' vorliegende Arbeit hatte eine besondere Inspirationsquelle:

„Ich habe vor, einen Comic zu dem Dokument Together Today for our Children Tomorrow aus dem Jahr 1973 zu zeichnen. Dieses Dokument, das die Yukon First Nations gemeinsam verfasst und dem Parlament in Ottawa vorgelegt haben, befasst sich mit den Fragen der Selbstverwaltung und der Landansprüche. Es ist die Grundlage für die Rechte der Yukon First Nations, die wir heute ausüben und beanspruchen können. Das Dokument ist öffentlich verfügbar, und wenn Sie möchten, können Sie es hier einsehen.“

Warum ist das Thema der Versöhnung für dich wichtig? 

Versöhnung ist mir wichtig, weil sie uns First Nations die Chance gibt, einmal wie Menschen behandelt zu werden. Aber es liegt ganz bei den Nicht-Indigenen, Versöhnung zu praktizieren. Die Menschen, die die Barrieren um unsere Kultur und unsere Lebensweise herum errichtet haben, müssen sie selbst niederreißen, damit ‚‚Versöhnung‘‘ Wirklichkeit wird.
 
Wie war der kreative Prozess bei der Schaffung dieses Kunstwerks? Planst du viel im Voraus, und entsteht erst der Text oder die Illustration oder umgekehrt? Welche Medien und Methoden hast du angewendet?
 
Ich habe dieses Dokument zum ersten Mal gelesen, als ich für Dakwäkãda Warriors recherchiert habe.
Ich habe es dann immer im Hinterkopf behalten. Jetzt wollte ich eine Geschichte über die Versöhnung der indigenen Völker schreiben, und das war das erste, was mir in den Sinn kam.

Also habe ich das Dokument noch einmal durchgelesen und dann eine Miniaturansicht des Comic-Layouts gezeichnet. Sobald ich das Tempo meiner Geschichte herausgefunden habe, verlege ich mich von meinem Skizzenbuch weg und beginne mit der Arbeit an der Originalseite.

Zuerst zeichne ich alles mit Bleistift, dann treibe ich die Textblasen und Tafeln mit Tinte aus. Daraufhin widme ich mich dem Einfärben der Figuren und des Hintergrunds. Nach dem Einfärben scanne ich und füge digital Bildschirmtöne und Farbe hinzu.

Instagram: @tundrawizard

Top