Deutsche Spuren in Toronto und Umgebung

Wussten Sie schon, dass...

… Kitchener das zweitgrößte Oktoberfest der Welt feiert?

Ende des 18. Jahrhunderts hieß die Stadt Kitchener noch Berlin. Deutsche Siedler ließen sich als Erste im Gebiet Kitchener-Waterloo nieder. Dort wird seit 1967 jedes Jahr das zweitgrößte Oktoberfest der Welt gefeiert. Das älteste Haus in Kitchener wurde von einem Deutschen erbaut. Der Geburtsort von William Berczy, Mitgründer der Stadt York (heute Toronto), liegt in Bayern. Auch das Dominion Centre und weitere bedeutende Gebäude in Toronto lassen deutsche Spuren entdecken.

Spuren in Toronto

Die Walter Trier Galerie © Goethe-Institut Montreal

Die Walter Trier Galerie

Die Kunstgalerie ist mit ihrer mehr als 80.000 Werke umfassenden Sammlung eines der größten Kunstmuseen Nordamerikas und im ersten Stock befindet sich die Walter Trier Galerie. Walter Trier wurde 1890 als Sohn deutsch-jüdischer Eltern in Prag, damals Teil Österreich-Ungarn, geboren.
 

Der „Gibraltar Point” Leuchtturm © Courtesy of Toronto Public Library

Der „Gibraltar Point” Leuchtturm

Vor der Küste der Innenstadt Torontos liegt eine kleine Inselkette, bekannt als die „Toronto-Islands“. Die Inseln, die ursprünglich eine durch einen Sturm vom Festland abgeschnittene Halbinsel formten, sind ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen.

Der Berczy Park © Goethe-Institut Montreal

Der Berczy Park

Zwischen zwei zusammenlaufenden Straßen, versteckt hinter dem „Gooderham Building“, Torontos bekanntestem „flatiron building“, liegt der kleine, fast dreieckige Berczy Park. Dieses grüne und nachbarschaftliche Fleckchen ist nach William Berczy, einem der Gründer Torontos, benannt.
 

Das Toronto Dominion Centre © Goethe-Institut Montreal

Das Toronto Dominion Centre

In Torontos Bankenviertel gibt es sechs Bürogebäude, die mit ihren dunklen Stahltürmen und dem dazugehörigen Pavillon das Toronto Dominion Centre formen. Der Designer dieser einflussreichen Bauwerke, Mis van der Rohe, wurde 1886 im westdeutschen Aachen geboren.
 

Die Skulptur von Sir Adam Beck © Goethe-Institut Montreal

Skulptur von Sir Adam Beck

Das Adam Beck Denkmal in der Innenstadt Torontos erinnert an Sir Adam Beck, den Gründer der „Hydro-Electric Power Commission of Ontario“. Beck wurde 1857 in Baden (Ontario) geboren und seine Eltern waren deutsche Immigranten.
 

Das Eaton Centre in Toronto © Goethe-Institut Montreal

Das Eaton Centre

Das Eaton Centre, das mehrere Häuserblöcke im Herzen der Innenstadt Torontos umfasst, ist eine beliebte Touristenattraktion. Es ist das zweitgrößte Einkaufszentrum Kanadas. Entworfen wurde es vom deutsch-kanadischen Architekten Eberhard Zeidler.

Spuren in Kitchener-Waterloo

Das Joseph Schneider Haus in der Queen Street © Goethe-Institut Montreal

Das Schneider Haus

Gleich neben dem Victoria Park in der Innenstadt in Kitchener befindet sich eines der Topmuseen der Stadt: das Schneider Haus. Auch Joseph Schneider Haus genannt, ist es, 1816 erbaut, eines der ältesten Gebäude in Kitchener.
 

Das Friedensdenkmal im Victoria Park © Goethe-Institut Montreal

Friedensdenkmal im Victoria Park

Von Beginn seiner Gründung an hatte Kitchener-Waterloo eine Verbindung zu Deutschland und die heutige Stadt Kitchener hieß früher sogar Berlin.  Die Stadt Berlin hatte 1897 eine Büste des deutschen Kaisers Wilhelm I im Rahmen der Festlichkeiten des Friedens in Europa erstanden.

Das Rathaus in Kitchener © Goethe-Institut Montreal

Das Rathaus in Kitchener

Jedes Jahr veranstaltet Kitchener-Waterloo ein neuntägiges Oktoberfest, das mit über 700.000 jährlichen Besuchern nach dem berühmten und originalen Münchner Oktoberfest das zweitgrößte Oktoberfest der Welt ist. Das traditionelle Anzapfen des Bieres findet vor dem Rathaus in Kitchener statt.

Top