Performancekunst EMERGE

Emerge (PPKK (Sarah Ancelle Schoenfeld + Louis-Philippe Scoufaras) © Art Geneve

Di, 19.11.2019 -
Sa, 23.11.2019

Musée d'art contemporain

185 Saint-Catherine St. W
H2X 3X5 Montreal

EMERGE ist eine der zeitgenössischen Performance gewidmete Veranstaltung, zu der ein Dutzend europäischer und kanadischer Künstler*innen und Teilnehmer*innen eingeladen wurden, aktuelle Arbeiten zu präsentieren, die sich in gewisser Weise mit der multidisziplinären Ausrichtung einiger der interessantesten Praktiken von heute beschäftigen.

In einem kürzlich veröffentlichten Interview sagte die spanische Künstlerin Esther Ferrer, eine Pionierin der Performancekunst, zu mir: „Da ich ständig gefragt wurde, was Performance aus meiner Sicht ist und ich es leid war nach etwas Intelligentem zu suchen, antwortete ich eines Tages: Es ist die Kunst von Zeit, Raum und Präsenz. Eine Definition, die nicht viel aussagt und dennoch einen Teil der Wahrheit enthält.“ (Mehdi Brit und Sandrine Meats, Interviewer la Performance. Regards sur la scène française depuis 1960, Manuella Éditions, Paris, 2014, S. 184.)

Wie viel Wahrheit kann man in der Definition einer Praxis finden, die sich uns entzieht? Während die Performance eine Poesie transgressiver Formen hervorbringt, in der der Körper das Ausgangsmaterial für die Arbeit und das Instrument des Künstlers/der Künstlerin ist, ist sie auch Teil einer Geschichte, in der sich die darstellenden Künste, das Schreiben und die bildbasierten Praktiken überschneiden.

Diese Art von Paradigma wirft eine Vielzahl von Fragen nach den Formen auf, die zum weitreichenden Feld der Performance gehören. Der Beginn einer solchen Reflexion im Rahmen eines künstlerischen Treffens unterstreicht nicht so sehr die Vielfalt der Ansätze, sondern verdeutlicht die offensichtliche, zugrunde liegende Existenz einer interdisziplinären Realität: Performancekunst wurde in den letzten Jahren von einer neuen Generation von Künstler*innen auf der Bühne und im Rahmen der Live-Kunst sowie in Ausstellungen und in der Welt der visuellen Künste aufgeführt.

EMERGE versucht nicht, die gesamte Frage der Performance abzudecken. Hier wird Performance als ein Zauber der Begegnung, ein kleiner Raum für Erfahrungen und eine Drehscheibe für kreative Emulationen erlebt, welche die Möglichkeit bietet, neue und originelle Werke zu feiern.

Neben dem Performance-Programm, wird sich in einer Reihe von Diskussionen und Vorträgen mit den in den Arbeiten behandelten Themen beschäftigt. Lokale und internationale Kunstkritiker*innen, Kurator*innen und Theoretiker*innen werden ihre Gedanken über den aktuellen Stand der Performance austauschen.

EMERGE ist eine Koproduktion des Musée d’art contemporain de Montréal, des Goethe-Instituts Montreal und des Consulat général de France à Québec als Mitglieder des Montrealer EUNIC-Clusters (European National Institutes for Culture) mit dem italienischen Kulturinstitut in Montreal und der spanischen Botschaft in Ottawa. Das Projekt wurde vom Deutsch-Französischen Kulturfonds, dem Conseil des arts et des lettres du Québec, dem Schweizerischen Generalkonsulat und der Norwegischen Botschaft großzügig unterstützt.

Kuratoren: Mehdi Brit und Mark Lanctôt
Koordinatorinnen: Anne-Léonie Auer und Marjolaine Labelle

Programm

Dienstag, 19. November
18:00 Uhr Marthe Ramm Fortun (Norwegen)
19:00 Uhr Didier Morelli (Québec, Kanada)
19:30 Uhr Diskussion (Christian Jankowski und David Zerbib)

Mittwoch, 20. November
18:00 Uhr Marie-Caroline Hominal (Schweiz)
19:00 Uhr Bridget Moser (Ontario, Kanada)
19:30 Uhr Diskussion (Alice Ming Wai Jim und Ronald Rose-Antoinette)

Donnerstag, 21. November
19:00 Uhr Daina Ashbee (Québec, Kanada)
19:30 Uhr Diskussion (Anne Bénichou)

Freitag, 22. November
18:00 Uhr Uriel Barthélémi und Entissar Al Hamdany (Frankreich)
19:00 Uhr Dana Michel (Québec, Kanada)
19:30 Uhr Diskussion (Julie Perrin und Alexandre St-Onge)

Samstag, 23. November
10:00 Uhr End-Think tank 1 (Diskussion) – Goethe-Institut
14:00 Uhr Maria Salgado (Spanien)
14:45 Uhr Sarah Ancelle Schoenfeld und Louis-Philippe Scoufaras (Deutschland)
15:30 Uhr Marinella Senatore (Italien)
16:30 Uhr End-Think tank 2 (Diskussion) – Musée d'art contemporain

 

Zurück