Film Adam und Evelyn

Adam und Evelyn © Ma.ja.de. Fiction / Pluto Film

Mi, 18.11.2020

Amphitheater, Saint Paul University

Saint Paul University
223 Main Street
Büro GIG120
K1S 1C4 Ottawa

Adam und Evelyn

Goethe-Cinema Ottawa

Regie: Andreas Goldstein und Jakobine Motz, 2018, Deutschland, 100 Min.
Mit: Florian Teichtmeister, Anne Kanis, Lena Lauzemis, Milian Zerzawy, Christin Alexandrow

Deutsch mit englischen Untertiteln.

Sommer 1989 in der DDR, deren Ende schon spür- und im Westradio hörbar ist: Als Damenschneider Adam einer Kundin bei der Anprobe ein wenig zu nahe kommt, reist seine Freundin Evelyn kurzerhand ohne ihn nach Ungarn in den Urlaub; Adam hinterher. Am Balaton angekommen erfahren sie, dass die Grenze zwischen Österreich und Ungarn offen ist. Evelyn, die mehr vom Leben erwartet, als ihr untergehender Staat und ihre stagnierende Beziehung für sie bereithalten, wittert die Chance auf ein neues Leben. Adam, der mit seinem bisherigen Leben eigentlich recht zufrieden war, sieht darin die Infragestellung von etwas, in dem er sich bequem eingerichtet hatte. Nach dem gleichnamigen Roman von Ingo Schulze erzählt der Film die Geschichte einer Liebe vor dem Hintergrund eines politischen Umbruchs, 30 Jahre nach diesem Umbruch. Und er lässt sich Zeit dabei: Bei der Gestaltung der Orte und ihrer Atmosphäre, und dabei, den Figuren bei der Veränderung ihrer Beziehung vor den Umbrüchen der Weltgeschichte zuzuschauen; Privates kann plötzlich so politisch werden.
 
 

Wichtige Information zum Filmbesuch:

Aufgrund der sanitären Sicherheitsmaßnahmen sind die Plätze beschränkt.
Bitte reservieren Sie pro Person vorab ein kostenloses Ticket für den Film:

Ticketreservierung

Einlass zum Film kann nur mit dem ausgedruckten/digitalen Ticket gewährt werden.
Bitte planen Sie Ihren Besuch entsprechend mit etwas mehr Zeit für den Einlass.
Vergessen Sie nicht Ihre Maske! Es herrscht Maskenpflicht in allen öffentlichen Innenräumen der Universität.

Bitte beachten Sie bei der Planung Ihres Filmbesuchs auch die Hygiene-Vorschriften der Saint-Paul Universität.

Zurück