Foto-Installation A little Piece of Bauhaus: Assaf Evron, Mies Windows

Mies Windows ©Assaf Evron

Do, 05.09.2019 -
Do, 28.11.2019

Goethe Media Space

Goethe-Institut Toronto, 100 University Ave, North Tower, 2. Stock
Toronto

Kanada Premiere

Präsentiert vom Goethe-Institut Toronto

Little Piece of Bauhaus: Mies Window — Crown Hall, Chicago
von Assaf Evron


Es ist ein einfaches, spärliches Objekt: es zeigt einen blanken, gut beleuchteten Ort. Ein Aluminiumrahmen umgibt zwei Farbfotografien im gleichen großen Format, die zwei Fensterscheiben mit ihren begrenzenden schwarzen Metallrahmen zeigen. Die Strebe im Zentrum mag dieselbe sein – falls es Scheiben des gleichen Fensters sind. Über beiden – wenn sie denn einem Fensterrahmen angehören – hängt die weiße Abdeckung eine Jalousie. Das Objekt scheint wie ein Rätsel. Und ein Blick auf den Titel verrät, dass wir richtig lagen. Diese sind Fenster – aber verwirrende. Es sind Fenster in der S. R. Crown Hall im Illinois Institute of Technology, designt von Mies van der Rohe. Wo in diesem Monolith sind solche intimen Fenster zu finden? Die Fassade hat drei Arten von Fenstern – monumentale Fenster oben, mannshohe Mittelfenster und die halb so hohen niederen Fenster, welche unterhalb des erhöhten Bodens im Hauptbereich liegen, Kellerfenster, um genauer zu sein. Evron fängt etwas ein, das an den Farbverlauf eines Sonnenuntergangs erinnert: ein Türkis das nach und nach in den unwahrscheinlichsten Ton eines Orange-Pink übergeht. Warum wird das Bild nicht von Bäumen, Gebäuden und den Füßen vorbeigehender Menschen getrübt? Es sind Milchglasfenster, die das Licht aufbrechen. Es muss sich nicht um einen Sonnenuntergang handeln. Und so bleibt das Objekt ein Rätsel. Was ich zu Beginn über das Kunstwerk gesagt habe ist, was es meiner Ansicht nach zeigt. Das Fenster ist ein einfaches, spärliches Objekt: die Welt, ein blanker, gut beleuchteter Ort.

 
© The Art Assignment
Assaf Evron besitzt einen MFA vom Art Institute of Chicago und einen Master of Arts in  Philosophie vom Cohn Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas der Tel Aviv University. Er ist Träger mehrerer Auszeichnungen wie dem Gerard Levy Prize für junge Fotografen, verliehen durch das Israel Museum in Jerusalem (2012), und dem Israeli Ministry of Culture and Education Prize für junge Künstler (2010). Zu seinen fotografischen Auftragsarbeiten gehören „Aircraft Carrier“ für den Israelischen Pavillon auf der 12. Architektur-Biennale von Venedig, die Erneuerung des Israel Museum in Jerusalem und die Ausstellung des Architekten Dov Karmin im Tel Aviv Museum of Art.

Teil des Goethe-Institut Schwerpunkts Bauhaus 100.
 

Zurück