Ausstellung Ricarda Roggan: KINO

The "Weimar 3" is a moving image projector for 8 mm films, produced in East Germany in the 1950s. © Ricarda Roggan

Di, 07.07.2020 -
Sa, 19.09.2020

Goethe Media Space

Goethe-Institut Toronto, 100 University Ave, North Tower, 2. Stock
Toronto

Präsentiert vom Goethe-Institut
in Zusammenarbeit mit Images Festival & Scotiabank CONTACT Photography Festival


Nordamerika-Premiere

Drei ausgewählte Fotografien der Serie werden zusammen mit einem Bauer Projektor, sowie einer von Ricarda Roggan im Rahmen des Tonträgers “Agfa Bauer…” aufgenommenen Sound-Installation im Goethe Media Space präsentiert. Einen kontextuellen Einblick in die künstlerische Praxis Roggans liefert der beiliegenden Katalog “Apparate” sowie einige essayistische Gast-Beiträge.
 
Während Ricarda Roggan nicht mehr bei uns in Toronto sein kann, werden wir die Ausstellung im Mai & Juni mit drei Auftragsarbeiten auf unserem Film-Blog kontextualisieren: Die technischen Manager des TIFF (und ehemalige Vorführer des Goethe-Instituts Toronto) James King und Andrei Gravelle geben neben Roggan eine persönliche Würdigung der drei Projektoren, die in der Ausstellung vorgestellt werden. 

Die zuvor angekündigten Live-Kulturgespräche @ Goethe mit Ricarda Roggan werden in eine Videopräsentation des Künstlers umgewandelt, die auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht wird.  


Ricarda Roggan ist eine der bedeutendsten Deutschen FotografInnen. Geboren 1972 in Dresden, studierte sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst unter Professor Timm Rautert in Leipzig und später am Royal College of Arts in London.
Einer strengen Objektivität folgend porträtiert Ricarda Roggan marginalisierte, archivierte und in Vergessenheit geratene Objekte. Als Vermächtnisse vergangener Zeiten re-inszeniert sie diese inmitten eigens dafür arrangierter, integrer und neutral wirkender Kulissen. In ihren bildhaften Inszenierungen eröffnet Roggan dabei ein weites Spektrum inmitten diskursiver Verhältnisse zwischen Objekt und Raum.
Ihre Arbeiten befinden sich in den öffentlichen Sammlungen der fotografischen Sammlung des Museum Folkwang in Essen, der Kunstsammlung des Deutschen Bundestags und der Staatlichen Kunstsammlung Dresden. Unter einer Vielzahl von Einzelausstellungen wurden ihre Werke unter anderem im KW Berlin, dem Kunstverein Hannover sowie der Ando Gallery Tokyo präsentiert. Seit 2013 hält sie die Professur für Fotografie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart inne.
Ricarda Roggan lebt und arbeitet in Leipzig.



Fotografien aus Ricarda Roggans Serie "Apparate":

WEIMAR (Weimar 3), 2017 
aus der Serie: APPARATE
Bromsilbergelatine-Handabzug, kaschiert
100 x 80 cm

AGFA (Sonector LS), 2018
aus der Serie: APPARATE
C-Print
100 x 80 cm

SIEMENS (Projektor 2000), 2017 
aus der Serie: APPARATE
Bromsilbergelatine-Handabzug, kaschiert
100 x 80 cm

Begleitet von Ricarda Roggan's Katalog “Apparate”, einschließlich LP, Klappcover, Broschüre; und das Fotobuch "Kino", ein "Sammelalbum" mit Bildern von Roggans Reisen in die USA (Spector Books 2020).

Öffnungszeiten:
Dienstag-Donnerstag 15-19Uhr
Samstag 10-14Uhr

Herzlichen Dank an Astrid Hamm und Galerie EIGEN+ART 

Teil des Goethe-Institut Schwerpunkts Gestaltung der Vergangenheit.
 

Zurück