VR Meetups für Frauen* Connect! - Womxn in Immersive Tech

Womxn in Immersive Tech © WiiT

Fr, 20.11.2020

Online


Montreal

VR Meetups für Frauen*

Netzwerktreffen für Frauen* auf der Social VR Plattform AltspaceVR
am 20.11.2020 um 12.30 Uhr.


Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen im Juni und Oktober, dreht sich bei diesem dritten Treffen alles um Kunst und immersive Technologien. Schwerpunkt liegt hierbei auf Themen, die in Zusammenhang zu unserem laufenden Projekt New Nature stehen, einer internationalen Begegnungsreihe der immersiven Künste und Wissenschaften zwischen zeitgenössischen Künstler*innen, Filmemacher*innen, VR-Gestalter*innen, Technolog*innen und Klimawissenschaftler*innen. 

Treffen #3
Einführungen von Sara Lisa Vogl, Mitbegründerin von Women in Immersive Tech Europe (WIIT) und Teilnehmerin von New Nature sowie Erandy Vergara, Kuratorin und Forscherin.
Präsentationen von New Nature Expertinnen Tamiko Thiel (DE) und Tosca Teràn (CA). Tosca Terán aka Nanotopia wird eine Live-VR Biodatensonifikation von Myzeliennetzwerken präsentieren:
Mycelial Networks between Reality.

Die eingeladenen Speakerinnen sind teilnehmende Expertinnen von New Nature. In ihrer Arbeit setzen sie komplexe biologische, artenübergreifende und rechnergestützte Systeme ein, um unsere Beziehung zur natürlichen Welt zu hinterfragen.
 
Teilnahme in AltspaceVR über VR-Headset und Windows PC.
Registrierung und Teilnahme via
  Wichtige Informationen zur Teilnahme (auf englisch).

Live-Stream der Veranstaltung via Zoom:
https://us02web.zoom.us/j/84784173164

Connect! – Womxn in Immersive Tech ist eine Veranstaltungsreihe des Goethe-Instituts Montréal in Zusammenarbeit mit Women in Immersive Tech Europe (WIIT), initiiert von Sara Lisa Vogl.

Die Netzwerktreffen zielen darauf ab, Frauen* aus Europa und Kanada, die in der Kreativwirtschaft und rund um immersive Technologien arbeiten, virtuell miteinander zu verbinden, um neue internationale Verbindungen zu schaffen und potenzielle Kooperationen zu fördern.
Diese Meetups sind als Veranstaltungsreihe geplant, die für jede Veranstaltung einen anderen Schwerpunkt hat. 

Über die Sprecherinnen:

Tamiko Thiel wurde 2018 von der Society for Art and Technology Montreal mit dem Visionary Pioneer Award für über 30 Jahre Medienkunst ausgezeichnet, die das Zusammenspiel von Ort, Raum, Körper und kultureller Identität in sozial und politisch kritischen Kunstwerken untersucht.
Sie war leitende Produktdesignerin des „Connection Machine CM1/CM2“ AI Supercomputers, der 1989 der schnellste Computer der Welt war und sich heute in der Sammlung des MoMa in New York befindet.
Am Anfang ihres Arbeitens mit Virtual Reality stand 1994 ihre Tätigkeit als Produzentin und Creative Director für „Starbright World“ (1994-97) an der Seite von Steven Spielberg. Ihre erste VR-Kunstinstallation Beyond Manzanar (2000) befindet sich in der Sammlung des San Jose Museum of Art. Ihr aktuellstes VR-Kunstwerk Land of Cloud schuf sie 2017 als Google VR Artist in Residence und es gewann im Folgejahr den Publikumspreis des VRHAM VR Festivals in Hamburg. Ihr erstes Kunstwerk in AR (Augmented Reality), ARt Critic Face Matrix, war Teil der bahnbrechenden AR-Intervention im MoMa 2010 in New York. Daraufhin organisierte sie auch die AR-Intervention im Rahmen der Biennale von Venedig im Jahr 2011. Unter ihren AR-Auftragswerken befindet sich auch Unexpected Growth für das Whitney Museum, das nun in der Dauerausstellung zu sehen ist.
 
Tosca Terán ist eine interdisziplinär arbeitende Künstlerin, die sich der Schnittstelle von Kunst und Ökologie verschrieben hat.
Für die Entwicklung ihrer Arbeiten, die Metall, Glas und Elektronikteile vereinen, erhielt sie Stipendien vom Corning Museum of Glass, der Pilchuck Glass School und der Penland School of Crafts. Ihre Arbeiten wurden im Rahmen von SOFA New York, Culture Canada, Metalsmith Magazine, The Toronto Design Exchange, The Memphis Metal Museum, Urban Glass Brooklyn, Music Works Magazine und dem Vector Festival ausgestellt.
Künstlerresidenzen erhielt Tosca von Nes, Skagaströnd, The Ayatana Research Program in Ottawa und The Icelandic Visual Artists Association über Sím, Reykjavik Iceland. 2019 war Tosca eine der ersten Biokünstlerinnen, die eine Residenz am Museum of Contemporary Art Toronto erhielt (es handelte sich dabei um ein Partnerprojekt mit dem Ontario Science Centre). Außerdem erhielt sie den BigCi Environmental Award 2019 und arbeitete im Wollemi National Park innerhalb des UNESCO-Weltkulturerbes in den Greater Blue Mountains, zusammen mit lokalen Mykologen und Botanikern aus ganz Wollemi und dem Botanischen Garten von Sydney sowie Māori-Rangern, die sich mit dem Kauri-Sterben im Arataki-Besucherzentrum in Neuseeland befassen, an der Biosonifizierung von Pilzen und Bäumen.

 

new nature

New Nature ist eine Reihe von Begegnungen zwischen zeitgenössischen Künstler*innen, Filmemacher*innen, VR-Gestalter*innen, Technolog*innen und Klimawissenschaftler*innen aus Deutschland, Kanada, Mexiko und den USA. Es handelt sich um eine Initiative des Goethe-Instituts Montreal, realisiert mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland.Mehr Information: www.goethe.de/kanada/newnature

Zurück