Filmreihe G.W. Pabst : Masques et solidarités

G.W. Pabst : Le Drame de Shanghai © Tamasa Films

Fr, 03.06.2022 -
So, 26.06.2022

Cinémathèque québécoise

Vom 3. bis 26. Juni dieses Jahres hat die Zeitschrift Panorama-cinéma das große Vergnügen, gemeinsam mit der Cinémathèque québécoise und dem Goethe-Institut Montréal eine der wichtigsten Retrospektiven zu präsentieren, die je G.W. PABST gewidmet wurden. PABST, dem Regisseur von La rue sans joie, Les mystères d'une âme, Loulou, Journal d'une fille perdue, Quatre de l'infanterie, La tragédie de la mine, Le drame de Shanghaï, Paracelsus, C'est arrivé le 20 juillet und La fin d'Hitler und andere unumgängliche und unbekannte Perlen aus seinem Werk.

Pabsts Karriere, der einzige Filmemacher, der sowohl für Warner Bros. als auch für das Dritte Reich arbeitete, war von Zensur und Exil geprägt, und seine Filme wurden aus religiösen und politischen Gründen zerhackt. Diese Retrospektive hat es sich zum Ziel gesetzt, den einzigartigen und turbulenten Werdegang des einst als bester europäischer Regisseur und sozialistischster deutscher Filmemacher geltenden Mannes in einen neuen Kontext zu stellen.

Um dies zu erreichen, hat Panorama-cinéma in enger Zusammenarbeit mit der Cinémathèque und ihren Sammlungen so viele Filme wie möglich in ihrer vollständigen Form gesammelt. Zudem werden auch zensierte oder noch an verschiedene nationale Kinostarts angepasste Kopien gezeigt, um die Geschichte der Überlieferung dieser Werke über die Jahre sichtbar zu machen.

Die Retrospektive umfasst 20 Filme, die meisten davon auf Film, die während der letzten beiden pandemischen Jahre zusammengetragen wurden.

Begleitend dazu hat Panorama-Kino ein gedrucktes Erinnerungsprogramm mit 100 farbigen Seiten zusammengestellt, das Artikel, Fotos und Poster enthält, die dabei helfen, sich den 20 ausgewählten Werken zu nähern. Das Buch, das für 12 $ an der Rezeption der Cinémathèque erhältlich ist, enthält auch besondere Beiträge und bisher unveröffentlichte Texte, die G.W. Pabst in den 1930er Jahren geschrieben hat, sowie einen Comic von Saturnome (der für das Poster und das Layout des Buches verantwortlich ist), der Pabsts Migrationspannen in Amerika beschreibt.
Programmdetails & Karten

Zurück