Diskussion "Art as an Early Warning System"

L-R: Gesche Joost, courtesy G. Joost; Stephen Kovats, copyright r0g_agency; Sanjay Khanna, copyright S. Khanna; Muniz0, copyright Muniz0; Ilana Ben-Ari, copyright I. Ben-Ari; Annika Kahrs, copyright Helge Mundt. L-R: Gesche Joost, courtesy G. Joost; Stephen Kovats, copyright r0g_agency; Sanjay Khanna, copyright S. Khanna; Muniz0, copyright Muniz0; Ilana Ben-Ari, copyright I. Ben-Ari; Annika Kahrs, copyright Helge Mundt.

Di, 14.06.2016

Toronto Music Garden

479 Queens Quay W at Lower Spadina Ave
Toronto

Internationale Künstler, Experten & Publikum im Gespräch über Risiken, Resilienz & Ressourcen

Präsentiert vom Goethe-Institut & dem Harbourfront Centre Toronto

Globale Kräfte beeinflussen jeden – nehmen Sie teil an einem Dialog im Freien zwischen deutschen und kanadischen Denkern und Machern, um zu erkunden wie Kunst, Kultur und Natur dabei helfen können, sich in einer ständig wandelnden Welt zurechtzufinden.

Angesichts ständig wachsender Herausforderungen für die gesellschaftliche Resilienz gegenüber globalen Megatrends lädt das Goethe-Institut Toronto zu einer Diskussionsreihe in den Yo-Yo Ma Toronto Music Garden beim Harbourfront Centre ein.

Die Eröffnungsveranstaltung wartet auf mit Gesche Joost, Professorin für Designforschung an der Universität der Künste in Berlin, die zudem das Design Research Lab der Universität leitet, von Kanzlerin Merkel zu ihrer persönlichen Internetbotschafterin ernannt wurde und die Europäische Kommission berät. Frau Joost wird über das Thema „Kunst als Frühwarnsystem“ sprechen. Unterstützt wird sie dabei von den Überlegungen des in Toronto lebenden Futuristen Sanjay Khanna zu Kunst und Kultur als Frühwarnsignale gesellschaftlicher Risiken.

Bevor sie das Design Research Lab der Universität Berlin leitete und hochrangige Politiker beriet, war Gesche Joost Juniorprofessorin für Interaction Design & Media an der Technischen Universität Berlin. Zusammen mit internationalen Partnern führt sie Forschungen und Entwicklungsprojekte in den Bereichen Mensch-Computer-Interaktion, Aspekte von Gender und Diversität in der technologischen Entwicklung und nutzerzentriertes Design und Partizipation durch. Sie sitzt im Beratungsausschuss der Studienstiftung des Deutschen Volkes, des Goethe-Instituts und von SAP SE.

Sanjay Khanna war bis vor kurzem hauseigener Futurist des Toronto Symphonie Orchesters und hielt dieselbe Position von 2013-14 am Massey College der Universität von Toronto inne, wo er zu strategischem Vorausschauen forschte. In einer Welt wachsender Risiken und Unsicherheit hilft er Firmen, Regierungen und Non-Profit-Organisationen sich an die Zukunft anzupassen. Er initiierte die weltweit erste Konferenz zu den möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf die menschliche Psyche, Gesellschaft und Kultur. Er hat mit der kanadischen Regierung, Walrus Talks und vielen weiteren Institutionen zusammengearbeitet.

Gefolgt von einem offenen Forum mit den Referenten und dem Publikum.

Programm: Open Minds Konversations-Reihe
  • 14. Juni, 19.30 Uhr: ”Art as an early warning system” 
    Doppel-Keynote von Designerin Gesche Joost (Berlin) & Futurist Sanjay Khanna (Toronto)
  • 28. Juni, 19.30 Uhr: ”We or I? Doing good in a digital world” 
    Doppel-Keynote von Medienforscher Stephen Kovats (Berlin) & Sozial-Unternehmerin Ilana Ben-Ari (Toronto)
  • 12. Juli, 19.30 Uhr:„Mindful/Digital: Art and Cultural Resilience"
    Keynote von Künstlerin Annika Kahrs (Hamburg) und Performance der japanischen Rockgruppe MunizO (Toronto)
Kuratiert von Jutta Brendemühl & Sanjay Khanna
  • Rollstuhlgerecht
  • Eigene Decken mitbringen (oder, falls nötig, Stühle - einige Sitzplätze sind vorhanden) 
  • Bitte bringen Sie einen offiziellen Ausweis mit, wenn Sie ein Goethe-iPad mit Begleitinformationen leihen möchten
  • Bitte erkundigen Sie sich am Nachmittag der Veranstaltung auf unseren sozialen Medien @GoetheToronto und @HarbourfrontTO über mögliche wetterbedingte Änderungen
TTC Anfahrtsbeschreibung:
  • 510 Spadina Streetcar Süd von der Spadina Station zur Haltestelle “Queen's Quay / Spadina Loop”, gehen Sie dann Richtung Westen zum Music Garden
  • 510 Spadina Streetcar von der Union Station zur Haltestelle “Queen's Quay / Spadina Loop”, gehen Sie dann Richtung Westen zum Music Garden
  • 509 Harbourfront Streetcar Ost vom Exhibition Loop zur Haltestelle “Dan Leckie Way", überqueren Sie dann die Straße zum Music Garden
  • 509 Harbourfront Streetcar von der Union Station zur Haltestelle “Dan Leckie Way", überqueren Sie dann die Straße zum Music Garden 
Thank you to Lufthansa Group for flying our participants.

Zurück